Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Wie Android für Menschen mit Sehbehinderung zugänglicher wird

Die Technik hat das Leben für fast alle Menschen einfacher gemacht, dazu gehören auch Menschen mit Sehbehinderung. Zwar gibt es viele technologische Fortschritte, um Menschen mit Sehbehinderung die Dinge zu erleichtern, es besteht jedoch immer ein Zweifel, ob sie ein Smartphone verwenden können. Nun, sie können es auf jeden Fall!

Android ist das weltweit am häufigsten verwendete Betriebssystem für mobile Geräte. Es ist daher verständlich, dass Google die Zugriffsfunktionen der Plattform ständig weiterentwickelt. Wenn Sie also eine Sehschwäche haben oder jemanden mit einer Sehbehinderung kennen, können Sie Android so zugänglicher machen:

1. Steuern Sie Android mit Ihrer Stimme

Ja, das stimmt! Google hat kürzlich eine coole neue App namens "Voice Access" angekündigt, mit der Sie Ihr Android-Gerät mit Ihrer Stimme steuern können. Mit der Beta-App können Sie mit Ihrer Stimme durch Android und die verschiedenen Elemente der Benutzeroberfläche navigieren . Die App nummeriert Apps, so dass Sie sie einfach starten können, indem Sie einfach die Nummer sprechen. Alle anderen Funktionen wie TalkBack, Google Now und Diktat sind direkt in die App integriert, sodass Sie Ihr Telefon nicht berühren müssen.

Während die App eine gewisse Lernkurve hat, sollten Sie sich nach einiger Zeit daran gewöhnen. Nun, Sie sollten es auf jeden Fall versuchen. Um die App zu erhalten, melden Sie sich hier an und laden Sie die App im Google Play Store herunter. Die Beta-Einträge sind höchstwahrscheinlich zu Ende. Schauen Sie sich also unseren ausführlichen Beitrag zur Installation und Verwendung von Google Voice Access an.

2. Screen Reader (TalkBack) verwenden

TalkBack ist eine Screenreader-Funktion, mit der Sie, wie Sie vielleicht erraten haben, den Bildschirminhalt liest . Es zeigt Ihnen Ihre Aktionen, Benachrichtigungen und alles, was Sie sonst noch auf Ihrem Android-Gerät tun. Sie können TalkBack entweder beim Einrichten Ihres Android-Geräts oder später in den Einstellungen aktivieren. Um es einzuschalten, wenn sich Android im ersten Setup-Bildschirm befindet, halten Sie zwei Finger im Setup-Bildschirm gedrückt. Wenn Sie es später einrichten möchten, gehen Sie zu Einstellungen-> Eingabehilfen und aktivieren Sie „TalkBack“ .

Wenn TalkBack aktiviert ist, müssen Sie zum Auswählen zweimal tippen, da TalkBack durch das einmalige Tippen gelesen wird, was Sie gerade gedrückt haben. Sie müssen auch zwei Finger verwenden, um durch eine Seite zu blättern.

Hinweis : Wir empfehlen die Verwendung eines Headsets oder eines Kopfhörers bei der Eingabe von Kennwörtern oder sensiblen Informationen über TalkBack.

3. Erhöhen Sie die DPI und die Schriftgröße

Während Android schon immer die Möglichkeit hatte, die Schriftgröße zu erhöhen, bietet Android N die Möglichkeit, die DPI- oder Anzeigegröße zu ändern. Wenn Sie die Anzeigegröße Ihres Geräts ändern, sollten Sie die Darstellung verbessern, wenn Sie nicht so gut sehen, da bei einer anderen Anzeigegröße die Größe aller Elemente auf dem Bildschirm zunimmt .

Um die Anzeigegröße oder die Schriftgröße zu ändern, gehen Sie zu Einstellungen-> Eingabehilfen-> Anzeigegröße oder Schriftgröße und verwenden Sie den Schieberegler, um sie auf groß, größer oder größer einzustellen.

4. Verwenden Sie Vergrößerungsgesten

Wenn Sie Probleme haben, die Benutzeroberflächenelemente auch nach dem Vergrößern der Anzeigegröße anzuzeigen, sollten Sie Vergrößerungsgesten aktivieren. Wie der Name vermuten lässt, können Sie mit dieser Funktion bestimmte Elemente der Benutzeroberfläche temporär vergrößern . Sie können die Vergrößerungsgeste in Einstellungen-> Eingabehilfen aktivieren .

Nach dem Einschalten können Sie durch dreifaches Antippen vergrößern und verkleinern. Wenn Sie vergrößert haben, können Sie durch Ziehen mit zwei Fingern scrollen und Sie können den Zoom durch Drücken anpassen, ähnlich wie wir Bilder vergrößern. Sie können sogar vorübergehend zoomen, indem Sie beim dritten Tippen den Finger dreimal kurz drücken und gedrückt halten. Sie können sich dann um den Finger bewegen, um zu navigieren, und die Benutzeroberfläche wird verkleinert, wenn Sie den Finger anheben.

Hinweis : Sie können die Vergrößerungsgesten auf der Tastatur und der Navigationsleiste unten nicht verwenden.

5. Richten Sie den Switch Access ein

Mit Switch Access können Sie ein Android-Gerät über ein externes Switch-Gerät, eine externe Tastatur oder die Hardwaretasten Ihres Geräts steuern. Sie können Switch Access unter Einstellungen-> Eingabehilfen aktivieren, müssen jedoch die Schlüssel einrichten, bevor Sie mit der Verwendung beginnen.

Zuerst müssen Sie die "Scanmethode" auswählen. Beim Scannen handelt es sich lediglich um einen Scan aller auf dem Bildschirm verfügbaren Optionen, aus denen Sie über Schalter auswählen können. Sie können den automatischen Suchlauf einstellen, der sich mit einer Verzögerung von 1 Sekunde von einer Option zur anderen bewegt, um eine Option auszuwählen. Anschließend können Sie Tasten zum Scannen (Auswählen, Nächste, Vorherige usw.) und Tasten zum Ausführen von Aktionen (langes Drücken, Home, Zurück usw.) zuweisen. Ja, es ist ein komplizierter Prozess, aber nach einer Weile sollten Sie den Dreh raus haben.

6. Aktivieren Sie die Farbkorrektur oder Inversion

Google hat eine Farbkorrektur sowie eine Funktion zur Farbumkehrung in die Eingabehilfen von Android integriert. Die Farbkorrektur ändert die Farben auf der Anzeige, um etwaige Farbenblindheit auszugleichen, während die Farbumkehrung Farbwerte austauscht. Dies sind experimentelle Funktionen, daher funktionieren sie möglicherweise nicht auf allen Geräten, aber Sie können ihnen einen Schuss geben, um zu sehen, ob es für Sie einen Unterschied macht. Um diese Optionen zu aktivieren, gehen Sie zu Einstellungen-> Eingabehilfen und gehen Sie zum Ende der Seite .

7. Geben Sie das Diktat ein

Google bietet Diktatunterstützung mit seiner Tastatur in Android an, so dass Sie Text freihändig eingeben können. Sie können Nachrichten eingeben und Notizen machen, ohne die Tastatur zu berühren. Darüber hinaus können Sie Texte auch diktieren, wenn Sie offline sind . Um Notizen oder Nachrichten zu notieren, können Sie Google Now oder die Mikrofontaste oberhalb der Tastatur verwenden, um mit dem Diktieren zu beginnen. Dies sollte sich für Menschen mit Sehbehinderung als nützlich erweisen, da sich die Text-to-Speech-Funktionen von Google im Laufe der Jahre stark verbessert haben und Sie die meiste Zeit mit präzisem Tippen rechnen können.

8. Testen Sie Google Now

Google Now ist ein hochfunktioneller virtueller Assistent, mit dem Sie verschiedene Aufgaben erledigen können, indem Sie nur Ihre Stimme verwenden. Sie können beispielsweise Alarme einstellen, Erinnerungen anzeigen, Texte senden und vieles mehr. Sie können sogar Apps öffnen und verschiedene Websites durchsuchen, ohne Ihr Gerät berühren zu müssen. Drücken Sie einfach die Mikrofon-Taste in der Google-Suchleiste oder sagen Sie "Ok Google" und sagen Sie, was Sie tun möchten.

Außerdem können Sie mit modernen Android-Geräten Ihr Gerät mithilfe des Hotwords "Ok Google" entsperren, auch wenn das Telefon gesperrt ist . Google Now ist bereits eine sehr nützliche Funktion für Menschen mit Sehstörungen. Mit dem Einstieg von Voice Access sollten die Dinge wesentlich einfacher werden.

9. Weitere Optionen

Android bietet auch weitere Eingabehilfefunktionen, z. B. die Möglichkeit, eine Eingabehilfekombination festzulegen, um schnell darauf zuzugreifen, Anrufe mit dem Ein- / Ausschalter zu beenden, Bilder mit den Lautstärketasten aufzunehmen, Text mit hohem Kontrast und vieles mehr.

MEHR SEHEN: So machen Sie Windows 10 für Menschen mit Sehbehinderung zugänglicher

Diese Eingabehilfenoptionen machen Android für Menschen mit Sehbehinderung einfach

Die Hinzufügung von Voice Access zu den Eingabehilfen von Android macht sicherlich einen großen Unterschied, wenn Sie aus Sicht einer sehbehinderten Person denken. Jetzt kann er / sie Android und die verschiedenen Apps einfach mit ihrer Stimme verwenden. Auch die anderen Optionen machen die Sache sehr einfach. Wenn Sie also ein Sichtproblem haben oder jemand, von dem Sie wissen, dass er Probleme mit der Anzeige der Android-Benutzeroberfläche hat, sollten diese Optionen besonders nützlich sein. Nun, geben Sie ihnen einen Schuss und sagen Sie uns, was Sie denken.

Top