Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Das neue MacBook Pro 2017 hat eine glänzende Con

Ich hatte ein MacBook Air seit über 4 Jahren verwendet, und es hatte wirklich Anzeichen von Alterung gezeigt. Meine übliche Routine, mehrere Browser-Fenster zusammen mit Photoshop und Ulysses zu öffnen, brachte es wirklich an die Grenzen. Also ja, ich habe den Sprung gewagt und mir das völlig neue, schlanke und sexy MacBook Pro 2017 gekauft.

Ich habe mich für die 13-Zoll-Variante ohne die Touch Bar entschieden, denn obwohl ich die Möglichkeiten der Touch Bar zu schätzen weiß, glaube ich nicht, dass dies meinen Workflow entscheidend beeinflusst, und obwohl ich sie sehr gerne nutze, habe ich festgestellt Es gibt ein wichtiges Problem mit dem neuen MacBook Pro, das Apple verkauft.

Das neue MacBook Pro ist ein Tier im wahrsten Sinne des Wortes

Sieh mal, ich verstehe, du kannst mehr Hardware im Preisbereich eines MacBook Pro bekommen. Was Sie nicht bekommen können, ist die perfekt abgestimmte Erfahrung, die Apple bietet - die Art, die es auf dem iPhone zu bieten hatte und die in letzter Zeit traurig ist.

Ich habe bereits gesagt, dass ich die neue Tastatur lieben sollte. es ist klickig, fühlt sich taktil an und obwohl es nur minimale Wege hat, ist es einfacher (und besser) zu tippen als auf der Tastatur meines Air. Bei meiner täglichen Nutzung des MacBook Pro seit über einer Woche liebe ich es jedoch. MacOS Sierra war von Anfang an einsatzbereit, und ich habe noch kein Upgrade auf High Sierra vorgenommen, da ich den eingebauten FTP-Dienst von Apple für die Übertragung von Dateien über mein Heimnetzwerk gerne nutze - etwas, das in High Sierra aus unbekannten Gründen leider nicht verfügbar ist Ich, aber ich schweife ab.

Folgendes mache ich normalerweise auf meinem Laptop - an einem Arbeitstag habe ich mehrere Firefox Quantum-Fenster geöffnet, die jeweils über 20 bis 30 Registerkarten laufen. Ich habe Photoshop zum Bearbeiten von vorgestellten Bildern (wie dem, das Sie in diesem Beitrag sehen) zusammen mit Ulysses (meine Schreibsoftware neben dem iA Writer) ausgeführt. Lassen Sie es mich so sagen, der Pro bricht nicht einmal ins Schwitzen, während er all diese Dinge gleichzeitig erledigt. Ich erzähle Ihnen nicht einmal von den Hintergrund-Apps, die ich betreibe, wie ChatMate für WhatsApp, BetterTouchTool (die ich jedem Mac-Benutzer mindestens zweimal bei der Arbeit empfohlen haben muss), Alfred und Itsycal unter anderem.

An einem Tag wie Sonntag schaue ich meistens auf Netflix oder streame auf Prime Video - beides ist ohnehin ausgesprochen anspruchsvollen Aufgaben.

Ich habe noch nie Prozesse auf dem Pro erledigen müssen, und ich hatte nie das Gefühl, dass ich Schwierigkeiten hatte, mit meinem Tempo Schritt zu halten. Kurz gesagt, ich liebe es viel mehr als ich erwartet hatte.

MacBook Pro ist eine wahre Con

Es scheint jedoch, dass Apple aus irgendeinem Grund eine Allergie gegen die Perfektion hat, die es vor ein paar Jahren hatte. Ich meine, USB-C-Anschlüsse sind alle gut und ich verstehe wirklich, dass sie die Zukunft sind, aber verdammt noch mal, Apple, es gibt Dinge, die Sie nicht loslassen sollten. MagSafe für einen. Es war eines der besten Dinge an Apples Technologie. Ein Ladekabel, das sich einfach von Ihrem Laptop lösen würde, anstatt eloxiertes Aluminium im Wert von lakh Rupees auf den Boden zu bringen, wenn Sie darüber stolpern.

Das Aufladen des neuen MacBook ist meiner Meinung nach eine Komödie der Fehler - ein Kabel, das zwar universell ist, aber es macht es extrem gefährlich, einen Laptop aufzuladen, der für seinen Preis eine sehr lange Zeit halten sollte, aber wahrscheinlich Nicht, weil Sie mit dem Ladekabel stolpern und es auf den Boden stürzen lassen. Das können Sie mir glauben.

Nicht nur für ein Picknick, aber das Kabel wird so verdammt fest mit dem MacBook Pro verbunden, dass es eine ganz andere Aufgabe ist, es einfach zu entfernen. Es ist nicht das Ende der Welt, aber es sind Dinge wie diese, auf die Apple immer geachtet hat, und was Apple zu gut gemacht hat.

Kauf des neuen MacBook Pro - keine Reue

Alles in allem habe ich es nicht bereut, diesen Laptop gekauft zu haben. Das Dongle-Leben ist mit Sicherheit schwer einstellbar, aber es ist für mich kein Dealbreaker. Schließlich habe ich überlegt, zu Windows zu wechseln, aber ich kann meinen Kopf nicht mehr mit diesem Betriebssystem herumwickeln. es ist nicht so einfach wie macOS war, ist und bleibt hoffentlich auch weiterhin.

Wenn ich einen Liebeshassbrief an Apple schreiben würde, würde es ungefähr so ​​aussehen:
„Lieber Apple, ich bin alles für universelle Anschlüsse und ich freue mich über den Umstieg auf Thunderbolt 3 (USB-C Style) -Anschlüsse des neuesten MacBook Pros, aber verdammt noch mal, Sie haben das auch vermasselt. Ich liebe den Laptop trotzdem. “

Top