Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Bakterien und Viren

Bakterien sollen die große Domäne der prokaryotischen Zelle einnehmen, während das Virus als geringfügiger Infektionserreger bekannt ist. Zweitens vermehren sich Bakterien durch asexuelle Verfahren von selbst, während das Virus eine Wirtszelle benötigt, um sich zu replizieren, da ihnen die Zellmaschinerie fehlt, sie jedoch aus DNA und RNA besteht.

Wenn Menschen krank werden, ist das erste, was ihnen in den Sinn kam, eine Kontamination, die mit Bakterien, Pilzen oder Viren zusammenhängt. Diese Routine ist typisch für alle Altersgruppen von Menschen, da diese Begriffe wie bakterielle oder virale Infektionen uns heutzutage sehr vertraut sind und sich jederzeit auswirken können.

Diese Mikroben (Bakterien und Viren) sind mit bloßem Auge unsichtbar und markieren ihre Anwesenheit seit mehr als 3500 Millionen Jahren. Bakterien verursachen lokalisierte Infektionen, während Viren systemische Infektionen im Körper verursachen. Beide sind weit verbreitet und in verschiedenen Formen vorhanden. Am wichtigsten ist, dass Antibiotika effektiv gegen Bakterien wirken, aber es ist nicht dasselbe wie die Viren.

Es gibt noch viele weitere Unterschiede und interessante Punkte zu Bakterien und Viren, die wir in diesem Artikel mit einer kurzen Zusammenfassung diskutieren werden.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisBakterienVirus
Bedeutung
Bakterien sind einzellige lebende Organismen, kommen unter Prokaryoten und haben daher schlecht entwickelte Zellorganellen und -kerne.Viren liegen zwischen lebenden und nicht lebenden Dingen, da sie ihre eigene DNA / RNA als genetisches Material haben, aber keine andere zelluläre Maschinerie haben.
Größe
Es ist ungefähr 1000 nm.
Variieren Sie von 20 - 400 nm.
Nett
Einzellig.
Sie haben keine Zellen.
Klassifikationen
Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung, die sich nach Form, Größe, Ernährungsweise, grampositiv und gramnegativ usw. richten.
Die Klassifizierung erfolgt anhand der Art der DNA (doppel- / einzelsträngig) und der RNA.
Zellstruktur
Die Zellwand besteht aus Lipopolysaccharid oder Peptidoglycan.Da sie die Zelle nicht haben, fehlt auch die Zellwand, stattdessen haben sie eine Proteinhülle (Kapsid), die das genetische Material schützt.
Ribosomen sind vorhanden.
Keine Ribosomen.
Das genetische Material (DNA und RNA) schwimmt frei im Zytoplasma.
Das genetische Material ist in einer Proteinhülle eingeschlossen.
Die Bakterien vermehren sich ungeschlechtlich im Allgemeinen durch Spaltverfahren.Sie greifen eine Wirtszelle an, steuern dadurch ihre Aktivitäten und veranlassen sie, mehrere Kopien der viralen DNA / RNA anzufertigen, wodurch die Wirtszelle zerstört und die neuen Viren freigesetzt werden.
Infektion
Eine bakterielle Infektion bleibt 8-10 Tage lang bestehen und führt zu Fieber.
Eine Virusinfektion bleibt 2-10 Tage bestehen und kann Fieber verursachen.
Geschwüre, Meningitis, Lebensmittelvergiftung, Gastritis usw.
Windpocken, Erkältungen, AIDS, Herpes usw.
Eine bakterielle Infektion wird durch Einnahme von Antibiotika behandelt.
Das Virus hat keine Wirkung von Antibiotika. Die Infektion wird mit antiviralen Medikamenten behandelt.
BeispieleCoccus, Bacillus, Spirillum, Rickettsia, Vibrio cholerae, Staphylococcus aureus usw.Papillomavirus, HIV, Hepatitis A-Virus, TMV, T4-Bakteriophage usw.

Definition von Bakterien

Bakterien sind ein prokaryotischer, einzelliger Organismus, der in der tiefen Erde, im Ozean, in der Luft und im Körper des Menschen vorkommt. Der gesamte Körper der Bakterien besteht aus einer einzelnen Zelle und ist im Vergleich zur eukaryotischen sehr einfach zu verstehen.

Sie sind als Viren nicht immer schädlich und haben sich sowohl wirtschaftlich als auch wissenschaftlich als vorteilhaft erwiesen. Die äußere Struktur der Bakterienzelle besteht aus zwei Schichten, der äußeren und der inneren, die Zellorganellen sind nicht gut entwickelt, der Kern ist frei schwebend. Bestimmte Bakterien haben auch extra zirkuläre DNA, die als Plasmid bekannt ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bakterien zu klassifizieren, die sich nach der Zellwand, ihrer Größe und Form richten können. Die Bakterien vermehren sich ungeschlechtlich durch den Prozess der binären Spaltung oder Knospung. Es gibt drei Methoden des Gentransfers: Transformation, Transduktion und Konjugation.

Bakterien sind auch umweltfreundlich, sie helfen bei der Stickstofffixierung von Pflanzen sowie beim Zellulose- und biologischen Abbau. Bakterien werden auch in der Lebensmittel- und chemischen Zubereitung verwendet. Sie werden auch zur Herstellung von Antibiotika verwendet.

Definition des Virus

Das Virus ist ein lateinisches Wort, das " Gift" oder "schleimige Flüssigkeit " bedeutet und als sehr kleiner Infektionserreger bekannt ist, der durch ein Elektronenmikroskop sichtbar ist. Sie haben keine Zellstruktur, sondern enthalten genetisches Material innerhalb einer Proteinhülle. Die Untersuchung des Virus wird als "Virologie" bezeichnet.

Das Virus wird in eine spezielle taxonomische Position gebracht und hat ein eigenes Königreich, da es sich weder um Tiere noch um Pflanzen handelt und es sich nicht um eine Kategorie prokaryotischer Zellen handelt. Sie haben nicht die Fähigkeit, sich selbst zu reproduzieren und zu teilen, und können daher nicht als Organismen bezeichnet werden.

Das einzige, was sie haben, ist die DNA oder RNA und das Protein als genetisches Material. Fast das gesamte Virus ist anfällig für Infektionen, und verschiedene Arten von Viren dringen in verschiedene Arten von Wirtszellen ein.

Das Virus dringt in die Wirtszellen im Körper ein und nutzt ihre Maschinerie, um sich zu replizieren und zu verbreiten. Außerdem zerstören sie die eingedrungenen oder infizierten Zellen. Die durch ein Virus verursachte Infektion wird als viral bezeichnet, und diese können jeden Zelltyp angreifen, dh es kann sich um eine Pflanzenzelle, eine menschliche Zelle, eine Bakterienzelle usw. handeln, was zu verschiedenen Arten von Virusinfektionen führt. Diese Virusinfektionen können bis zu einer bestimmten Zeit andauern oder dauerhaft und lebensbedrohlich sein.

Der niederländische Wissenschaftler " Martinus W. Beijrinck " war der erste, der darüber informierte, dass das Virus der neue Infektionserreger ist, und nannte es " vivum fluidum ", was einen neuen lebenden Fortpflanzungsorganismus bedeutet, der sich von anderen Organismen unterscheidet. Zuvor bemerkte der russische Wissenschaftler 'Dmitry I. Ivanovsky' im Jahr 1892 die Aktivität der Viren. Später erfuhren beide Wissenschaftler von der Krankheit der Tabakpflanzen, die als Tabakmosaikvirus bezeichnet wird.

Die Proteinhülle heißt Kapsid, schützt die Nukleinsäure. Die Nukleinsäure ist der Hauptbestandteil, der DNA (Desoxyribonukleinsäure) oder RNA oder Ribonukleinsäure sein kann. Das Virus bindet an den auf der Oberfläche der Zelle vorhandenen Zellrezeptor, diese sind für jede Oberfläche sehr spezifisch, und dann infiziert sich das Virus und wird an die Zellmaschinerie gebunden. Hier beginnen sie (Viren) zu replizieren, und später tötet das Virus die Wirtszellen ab und wird selbst freigesetzt und greift eine neue Zelle weiter an.

Hauptunterschiede zwischen Bakterien und Viren

Im Folgenden sind die wichtigsten Punkte aufgeführt, um zwischen Bakterien und Viren zu unterscheiden:

  1. Bakterien sind die einzelligen lebenden Organismen, die unter Prokaryoten fallen. Sie sind überall zu finden, von extrem heißen bis zu den kältesten Temperaturen, innerhalb und außerhalb des Körpers oder in jeder Art von Umgebung. Bakterien sind nicht immer schädlich und können auch nützlich sein. Viren liegen zwischen lebenden und nicht lebenden Dingen, da sie ihre eigene DNA / RNA als genetisches Material in einer Proteinhülle haben, aber keine zelluläre Struktur haben und einen Wirt zur Replikation benötigen.
  2. Die Größe der Bakterien liegt bei 1000 nm, während die Größe der Viren zwischen 20 und 400 nm variiert.
  3. Es gibt verschiedene Möglichkeiten , Bakterien zu klassifizieren, und zwar anhand von Form, Größe, Ernährungsweise, grampositiv und gramnegativ usw., während Viren anhand der Art der DNA (doppel- / einzelsträngig) klassifiziert werden. und RNA.
  4. Zellstruktur wie Zellwand von Bakterien besteht aus Lipopolysaccharid oder Peptidoglycan, Ribosomen vorhanden, das genetische Material schwebt frei im Zytoplasma. Im Fall des Virus haben sie eine Proteinhülle anstelle einer Zellwand, es fehlt jede Art von Zellstruktur, aber sie haben einfach oder doppelsträngige DNA, die nur innerhalb der Proteinhülle linear oder kreisförmig ist.
  5. Die Bakterien vermehren sich im Allgemeinen ungeschlechtlich durch eine binäre Spaltmethode, aber das Virus dringt in eine Wirtszelle ein, wodurch ihre Aktivitäten kontrolliert werden und mehrere Kopien der viralen DNA / RNA erstellt werden, wodurch die Wirtszelle zerstört und die neuen Viren freigesetzt werden.
  6. Eine bakterielle Infektion bleibt 8-10 Tage lang bestehen und führt zu Fieber. Sie verursacht Infektionen wie Lungenentzündung, Geschwüre, Tuberkulose, Lepra, Meningitis, Lebensmittelvergiftung, Gastritis usw. Eine Virusinfektion bleibt 2- Tage lang bestehen. 10 Tage und kann Fieber verursachen, und es verursacht Windpocken, Erkältungen, AIDS, Herpes usw.
  7. Am wichtigsten ist, dass bakterielle Infektionen lokalisiert sind und durch die Einnahme von Antibiotika behandelt werden. Virusinfektionen haben jedoch keine Wirkung von Antibiotika, sondern die Person wird antiviral behandelt.
  8. Coccus, Bacillus, Spirillum, Rickettsia, Vibrio cholerae, Staphylococcus aureus usw. sind einige der gebräuchlichen Namen von Bakterien, während Papillomavirus, HIV, Hepatitis A-Virus, TMV, T4-Bakteriophagen usw. die Namen verschiedener Typen sind von Viren.

Ähnlichkeiten

  • Sichtbar unter dem Elektronenmikroskop.
  • Kern fehlt in beiden.
  • Beide sind ein Krankheitserreger.

Fazit

Im obigen Artikel haben wir die Punkte besprochen, an denen sich Bakterien und Viren unterscheiden. Diese Mikroben beeinflussen jede Lebensform und sind überall zu finden. Wie gesagt, Bakterien können in vielerlei Hinsicht nützlich sein, aber nicht in Viren, da sie jedem Lebewesen auf die eine oder andere Weise Schaden zufügen. Man sollte also vorsichtig sein und Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn man von einer bakteriellen oder viralen Infektion befallen wird.

Top