Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen FERA und FEMA

Das Foreign Exchange Management Act von 1999 (FEMA) hat sich als Ersatz oder Verbesserung gegenüber dem alten Foreign Exchange Regulation Act von 1973 (FERA) herausgestellt . Ausländische Investoren hören häufig die Begriffe FERA und FEMA, wenn sie sich mit Indien beschäftigen. Wie der Name schon sagt, legt FERA einen Schwerpunkt auf die Regulierung von Währungen, wohingegen die FEMA Devisen, dh Forex, verwaltet.

Der erste und vor allem der Unterschied zwischen FERA und FEMA besteht darin, dass erstere die vorherige Genehmigung der Reserve Bank of India (RBI) benötigt, während letztere keine Zustimmung der RBI erfordert, es sei denn, die Transaktion ist mit Devisen verbunden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen den beiden Akten.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageFERAFEMA
BedeutungEin Gesetz zur Regulierung der Zahlungen und Devisen in Indien ist FERA.Die FEMA ist ein Akt zur Erleichterung des Außenhandels und des Zahlungsverkehrs und zur Förderung einer ordnungsgemäßen Verwaltung des Devisenmarktes im Land.
ErlassAltNeu
Anzahl der Abschnitte8149
Eingeführt wannDie Devisenreserven waren niedrig.Die Devisenposition war zufriedenstellend.
Ansatz für Forex-TransaktionenStarrFlexibel
Grundlage zur Feststellung des WohnstatusStaatsbürgerschaftMehr als 6 Monate Aufenthalt in Indien
VerletzungStraftatZivilvergehen
Strafe für VerstößeHaftGeldstrafe oder Haft (wenn die Geldstrafe nicht in der vereinbarten Zeit gezahlt wird)

Über FERA

Das Devisenregulierungsgesetz, kurz FERA genannt, wurde im Jahr 1973 eingeführt. Das Gesetz trat in Kraft, um Auslandszahlungen, Wertpapiere, Devisenimporte und den Kauf von Anlagevermögen durch Ausländer zu regulieren. Das Gesetz wurde in Indien verkündet, als die Position der Währungsreserven nicht zufriedenstellend war. Ziel war es, Devisen zu erhalten und ihre wirtschaftliche Entwicklung optimal zu nutzen.

Das Gesetz gilt für das ganze Land. Daher sind alle Bürger des Landes innerhalb oder außerhalb Indiens von diesem Gesetz erfasst. Das Gesetz erstreckt sich auf Zweigstellen und Agenturen der indischen multinationalen Unternehmen, die außerhalb des Landes tätig sind und sich im Eigentum oder unter der Kontrolle der in Indien ansässigen Person befinden.

Über die FEMA

Die FEMA erweitert das Devisenverwaltungsgesetz (Foreign Exchange Management Act), das im Jahr 1999 verkündet wurde, um das frühere Gesetz aufzuheben und zu ersetzen. Das Gesetz gilt für das gesamte Land und für alle Niederlassungen und Agenturen der außerhalb Indien tätigen Körperschaft, deren Eigentümer oder Verantwortlicher ein in Indien lebender Einwohner ist, und auch auf Verstöße, die von der unter das Gesetz fallenden Person begangen werden, außerhalb Indiens.

Das Hauptziel des Gesetzes ist die Erleichterung des Außenhandels und die Förderung der systematischen Entwicklung und Aufrechterhaltung des Devisenmarktes im Land. In dem Gesetz sind insgesamt sieben Kapitel enthalten, die in 49 Abschnitte unterteilt sind, von denen sich 12 auf den operativen Teil beziehen, während die restlichen 37 Abschnitte Strafen, Verstöße, Rechtsmittel, Rechtsmittel usw. regeln.

Hauptunterschiede zwischen FERA und FEMA

Die Hauptunterschiede zwischen FERA und FEMA werden in den folgenden Punkten erläutert:

  1. FERA ist ein Gesetz zur Regulierung von Zahlungen und Devisen in Indien, heißt FERA. Die FEMA ist ein Akt zur Erleichterung des Außenhandels und des Zahlungsverkehrs und zur Förderung einer ordnungsgemäßen Verwaltung des Devisenmarktes im Land.
  2. FEMA wurde als Erweiterung des früheren Devisengesetzes FERA veröffentlicht.
  3. FERA ist in Bezug auf Abschnitte länger als FEMA.
  4. FERA trat in Kraft, als die Devisenreserveposition im Land nicht gut war, während die Devisenreserveposition zum Zeitpunkt der Einführung von FEMA zufriedenstellend war.
  5. Der Ansatz von FERA in Bezug auf Forex-Transaktionen ist ziemlich konservativ und restriktiv, im Fall von FEMA ist der Ansatz jedoch flexibel.
  6. Bei einem Verstoß gegen FERA handelt es sich nach Ansicht des Gesetzes um eine nicht zu behebende Straftat. Im Gegensatz dazu ist ein Verstoß gegen die FEMA ein erheblicher Verstoß und die Anklage kann aufgehoben werden.
  7. Die Staatsbürgerschaft einer Person ist die Grundlage für die Bestimmung des Aufenthaltsstatus einer Person in FERA, wohingegen in FEMA der Aufenthalt der Person in Indien mindestens sechs Monate betragen sollte.
  8. Ein Verstoß gegen die Bereitstellung von FERA kann zu Haftstrafen führen. Umgekehrt ist die Strafe für die Verletzung der Bestimmungen der FEMA eine Geldstrafe, die zu einer Freiheitsstrafe werden kann, wenn die Geldbuße nicht rechtzeitig bezahlt wird.

Fazit

Die Wirtschaftspolitik der Liberalisierung wurde erstmals 1991 in Indien eingeführt und öffnete in vielen Sektoren Tore für ausländische Investitionen. Im Jahr 1997 empfahl das Tarapore-Komitee Änderungen der derzeitigen Gesetzgebung, die den Devisenhandel im Land regeln. Danach wurde FERA im Land durch FEMA ersetzt.

Top