Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Differenz zwischen Bruttogewinn und Bruttogewinnmarge

Bruttogewinn und Bruttogewinnmarge sind zwei eng miteinander verwandte Begriffe, für die es allgemein schwer ist, ihren Unterschied zu erkennen. Der Bruttogewinn wird als Differenz zwischen dem aus den Verkäufen erzielten Betrag und dem für Produktionstätigkeiten aufgewendeten Betrag beschrieben. Wenn wir von der Rohertragsmarge sprechen, ist dies eine Rentabilitätskennziffer, die als Prozentsatz des Bruttogewinns im Verhältnis zum Umsatz während des Rechnungszeitraums ausgedrückt wird.

Diese beiden Werte werden als Schlüsselindikator für die betriebliche Effizienz, die Gesamtrentabilität und die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens verwendet. Werfen wir einen Blick auf den Artikel, der Ihnen vorgestellt wurde, um den Unterschied zwischen Rohertrag und Rohertragsmarge im Detail zu erfahren.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageBruttoertragBruttogewinnmarge
BedeutungDer nach Abzug der Kosten der verkauften Waren vom Nettoumsatz verbleibende Betrag wird als Bruttogewinn bezeichnet.Ein Parameter, der im Unternehmen zur Ermittlung der Rentabilität des Konzerns verwendet wird, ist die Rohertragsmarge.
BerechnungBruttogewinn = Nettoumsatz - Kosten der verkauften WarenBruttogewinnmarge = (Bruttogewinn * 100) / Nettoumsatz
ErgebnisZahlenProzentsatz
ZielsetzungZu wissen, wie ein Unternehmen verdient, wenn es keine indirekten Kosten trägt.Die Effizienz eines Unternehmens kennen, um Gewinne zu erzielen.
In der Gewinn- und Verlustrechnung dargestelltJaNein

Definition von Bruttogewinn

Der Betrag, der dem Unternehmen nach Abzahlung der Kosten der verkauften Waren verblieben war, wird als Bruttogewinn bezeichnet. Der Bruttogewinn ist ein Schlüsselphänomen, das die Ertragsfähigkeit des Unternehmens kennzeichnet. Je höher der Bruttogewinn ist, desto höher ist der Gewinn, den das Unternehmen mit jeder einzelnen verkauften Einheit erzielt. Das Handelskonto kann den Bruttogewinn ausweisen.

In dem vorstehenden Absatz bedeuten die Kosten der verkauften Waren die direkten Kosten, dh Material, Arbeit und Gemeinkosten, die in einem bestimmten Geschäftsjahr berechnet wurden. Der Bruttogewinn kann wie folgt berechnet werden:

woher,

Definition der Bruttogewinnspanne

Die Bruttogewinnmarge ist der prozentuale Anteil des Bruttogewinns am Umsatz des Unternehmens während eines bestimmten Geschäftsjahres. Es ist wichtig, die Rohertragsmarge zu berechnen, da sie die Rentabilität des Unternehmens darstellt. Je höher der Prozentsatz ist, desto höher ist der Gewinn, den der Konzern mit jeder verkauften Einheit erzielt.

Nehmen wir ein Beispiel: Die GP-Marge eines Unternehmens beträgt 40%. Das bedeutet, dass es Rs verdient. 40 von jeder verkauften Einheit von Rs.100.

Die Bruttogewinnmarge ist auch hilfreich bei Vergleichen zwischen zwei Unternehmen oder beim Vergleichen der bisherigen und aktuellen Leistung des Unternehmens. Die Bruttogewinnspanne kann wie folgt berechnet werden:

Hauptunterschiede zwischen Bruttogewinn und Bruttogewinnmarge

  1. Der Bruttogewinn ist der verbleibende Betrag nach Abzug aller direkten Kosten vom Umsatz. Die Bruttogewinnmarge ist die Gewinnspanne gegenüber dem Nettoumsatz.
  2. Der Bruttogewinn wird in Zahlen berechnet, während die Bruttogewinnmarge in Prozent berechnet wird.
  3. Der Bruttogewinn wird in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen. Umgekehrt wird die Bruttogewinnmarge nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen.
  4. Der Bruttogewinn ist die Grundlage, auf der der Nettogewinn des Unternehmens berechnet werden kann. Die Bruttogewinnmarge hilft dem Unternehmen, die inkrementellen Umsätze eines bestimmten Jahres zu kennen und Preisentscheidungen zu treffen.

Ähnlichkeiten

  • Beide fallen unter die Rentabilitätskennzahlen.
  • Zeigt die Ertragskraft des Unternehmens an.
  • Die Erhöhung der Kosten und andere Dinge, konstant zu sein, wird beide verringern.
  • Der Preisanstieg und andere Dinge, die konstant sind, werden sie erhöhen.

Fazit

Jedes Unternehmen muss seinen Rohertrag berechnen, um eine grobe Schätzung des im Geschäftsjahr erzielten Gewinns zu erhalten. Andererseits dient die Rohertragsmarge als Indikator dafür, wie effizient die Ressourcen genutzt wurden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Beide Begriffe sind für die Stakeholder sehr hilfreich, um die Rentabilität, Leistung und Effizienz des Unternehmens zu kennen.

Nun hoffe ich, dass Sie zwischen diesen beiden Begriffen nicht wieder verwirrt werden.

Top