Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Hypoglykämie und Hyperglykämie

In Bezug auf Diabetes - Hypoglykämie bezieht sich auf den niedrigen Blutzucker, während Hyperglykämie ein hoher Blutzucker ist. " Glykämie " ist das Wort, das das Vorhandensein von Glukose im Blut anzeigt. Beide Erkrankungen können bei Personen mit Diabetes auftreten, die sich aufgrund einer Funktionsstörung des Insulins entwickeln.

Der normale Blutzuckerspiegel im Nüchternzustand beträgt bis zu 126 mg pro Deziliter, wenn der Blutzuckerspiegel im Blut abnimmt oder weniger als 70 mg pro Deziliter beträgt, als bei Hypoglykämie angegeben wird . Wenn andererseits der Glucosespiegel über 126 mg pro Deziliter steigt , wird der Zustand als Hyperglykämie bezeichnet . Beide Zustände sind tödlich und können auch lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht ernst genommen werden.

Hyperglykämie ist eine schwerwiegende chronische Erkrankung als Hypoglykämie, da dieser Zuckerspiegel ansteigt und bei Nichtbehandlung zu einer anderen Krankheit wie Koma, Harnausscheidung, Nervenschäden, Bewusstlosigkeit, Unfruchtbarkeit und Sehstörungen führen kann. Eine Hypoglykämie tritt bei einem Patienten plötzlich auf. Die Hauptursache für eine Hypoglykämie kann eine höhere Insulinaufnahme sein, während eine Hyperglykämie mit Tagen und Zeit langsam auftritt.

Es gibt zwei Stufen zur Überprüfung des Blutzuckerspiegels: eine befindet sich auf dem Nüchternblutzuckerspiegel und die andere auf dem zufälligen Glukosespiegel. Im Falle eines Nüchternglukosespiegels wird das Blut ohne eine Mahlzeit überprüft, während es in einer anderen nach einer Mahlzeit überprüft wird. Im Folgenden werden die Unterschiede bei beiden Arten von Krankheiten zusammen mit Anzeichen, Symptomen, Behandlung usw. erörtert.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisHypoglykämieHyperglykämie
BedeutungWenn ein Blutzuckerspiegel (Glukose) im Blut niedrig wird.Wenn ein Blutzuckerspiegel im Blut ansteigt.
Symptome und Anzeichen1. Hoher Puls.
2. Blasse Haut.
3. Verwirrter Geisteszustand.
4. Angst.
5. Wutanfälle.
6. Schneller Herzschlag.
7. Kopfschmerzen.
1. Erhöhter Durst (Polydipsie).
2. Mehr Wasserlassen als üblich (Polyurie).
3.Hochvolumige schnelle Pulsfrequenz.
4. Heiße und trockene Haut.
5. Bauchschmerzen.
6.Vomiting.
7. Schläfrigkeit, Müdigkeit oder keine Energie.
8. Gewichtsverlust.
Ursache1. Überschuss an Insulin (das Medikament zur Behandlung von Hyperglykämie).
2. Geringe oder keine Nahrungsaufnahme.
3. Übermäßige Übung.
4. Oder GIT (Magen-Darm-Störungen).
1. Zu viel Nahrung.
2. Die Abwesenheit von Insulin.
3.Stress.
4. Nebenwirkungen von Drogen.
Post-EffekteEs schädigt Augen, Nieren, Anfälle, Verwirrung.Es kann zu Koma, Harnausscheidung, Nervenschäden, Bewusstlosigkeit, Unfruchtbarkeit und Sehstörungen führen.
AnfangHypoglykämie ist ein plötzliches Ergebnis.Hyperglykämie entwickelt sich über einen langen Zeitraum langsam.
DiagnoseÜberprüfung des Blutzuckerspiegels durch die Blutuntersuchung.Überprüfung des Blutzuckerspiegels durch die Blutuntersuchung.
Wenn es sich um eine Hypoglykämie oder Hyperglykämie handeltBei einem Blutzuckerspiegel von weniger als 70-100 mg pro Deziliter.Wenn der Blutzuckerspiegel über 126 mg pro Deziliter steigt.
KomplikationenEine Hypoglykämie kann zu einer diabetischen Ketoazidose führen.Hyperglykämie kann zu einem hyperosmolaren hyperglykämischen nichtketonischen Syndrom führen.

Definition von Hypoglykämie

Wie oben diskutiert , wird dieser Zustand als Hypoglykämie bezeichnet, wenn der Blutzuckerspiegel gegenüber dem standardmäßigen charakterisierten Wert von 126 mg pro Deziliter abfällt, insbesondere wenn er unter 70 mg pro Deziliter fällt . Es gibt verschiedene Gründe für diese Krankheit, vor allem ein längeres Fasten, die Einnahme eines hohen Insulinspiegels und eine geringere Nahrungsaufnahme aufgrund einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Deshalb wird diese Krankheit als "Insulinreaktion" bezeichnet . Eine Reaktion der Hypoglykämie kommt sehr plötzlich.

Symptome sind Schwitzen, Nervosität, Verwirrung. Obwohl diese Krankheit ein plötzlicher Ausgang im Körper ist und viele Menschen sich einer Hypoglykämie nicht bewusst sind, sollte sie daher einmal regelmäßig einen Arzt aufsuchen, wenn die Person überbewertete Symptome in ihrem Körper verspürt.

Wie oben erwähnt, tritt eine Hypoglykämie plötzlich auf, und daher sollte die Behandlung auch schnell erfolgen, da sie unbehandelt lebensbedrohlich sein oder zu Koma, psychischen Störungen und Verwirrung führen kann. Daher sollte eine Person solche Dinge erhalten, die dem Körper sofort Glukose zuführen können, wie Zuckerwürfel, Glukose in Form von Flüssigkeit oder Tabletten oder andere schnell wirkende Zuckerartikel.

Sobald die Person mit der Insulinreaktion begonnen hat, sollte sie die richtigen Routinen befolgen und prüfen, warum dies passiert ist, und so bald wie möglich den Arzt konsultieren. Komplikationen wie diabetische Ketoazidose (DKA) können auftreten.

Definition von Hyperglykämie

Hyperglykämie ist die Indikation für Diabetes (sowohl Typ1-Diabetes als auch Typ2-Diabetes ) und Prädiabetes. Diabetes ist die häufigste Ursache für Hyperglykämie. Manchmal können auch andere Erkrankungen zu Hyperglykämie führen, wie das Cushing-Syndrom, Pankreatitis und hormonsekretierende Tumoren.

Tritt normalerweise langsam über Stunden oder Tage auf. Die Hauptursachen für diese Krankheit sind Stress, Krankheit, nicht die erforderliche Menge Insulin, übermäßiges Essen, Infektionen und manchmal aufgrund bestimmter Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Hyperglykämie ist die bei Diabetikern beobachtete Erkrankung, die entweder insulinabhängig (Typ-1-Diabetes) oder nicht insulinabhängig (Typ-2-Diabetes) sein kann.

Typ-1-Diabetes tritt nur bei 5% der Patienten auf, während Typ-2-Diabetes im Erwachsenenalter am häufigsten auftritt und bei 95% aller Patienten auftritt . Bei Typ-2-Diabetes gibt es eine als „Insulinresistenz“ bekannte Erkrankung, bei der der Körper Insulin nicht richtig verwenden kann. Die Erkrankung verschlechtert sich, wenn die Bauchspeicheldrüse weniger Insulin produziert. Dies wird als „Insulinmangel“ bezeichnet.

Typ-1-Diabetes kann nicht verhindert werden, und Episoden mit niedrigem Blutzucker sind sehr häufig. Typ-2-Diabetes kann durch regelmäßiges Training und vernünftiges Essen verhindert werden. Es gibt keine Episoden mit niedrigem Blutzucker, es sei denn, die Person nimmt Insulin und Diabetiker-Medikamente ein. Zu den Symptomen einer Hyperglykämie gehören erhöhter Durst, Angstzustände, Zittern, Schwäche, Schwitzen, mehr als übliches Wasserlassen, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Müdigkeit.

Hyperglykämie ist eine schwerwiegendere Erkrankung als Hypoglykämie. Wenn der Patient nicht behandelt wird, kann Hyperglykämie zu Niereninfektionen, hyperglykämischem hyperosmolarem nichtketonischem Syndrom (HHNS, auch als hyperglykämischer hyperosmolarer Zustand bekannt) oder Ketoazidose führen.

Nach dem Blutzuckerspiegel im Körper wird Hyperglykämie in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Fastenhyperglykämie - Wenn der Glukosespiegel im Blut länger als mindestens 8 Stunden um 130 mg pro Deziliter ansteigt.
  • Postprandiale oder nach der Mahlzeit Hyperglykämie - Wenn der Glukosespiegel bei Kontrolle nach zwei Stunden Mahlzeiten über 1 80 mg pro Deziliter steigt.

Hauptunterschiede zwischen Hypoglykämie und Hyperglykämie

Oben diskutieren wir den Unterschied zwischen Hypoglykämie und Hyperglykämie in der Vergleichstabelle. Nachstehend sind die wesentlichen Punkte aufgeführt, die sie unterscheiden.

  1. Hypoglykämie und Hyperglykämie sind die beiden Erkrankungen, die mit dem Vorhandensein eines Glukosespiegels im Blut zusammenhängen. Der frühere ist der Zustand, bei dem der Glukosespiegel im Blut unter 70 mg pro Deziliter abfällt, während der letztere (Hyperglykämie) das Ergebnis eines höheren Spiegels von ist Glukose im Blut, die mehr als 130 mg pro Deziliter betragen kann .
  2. Hypoglykämie tritt plötzlich auf, während Hyperglykämie innerhalb von Tagen und Zeit langsam auftritt. Die Diagnose erfolgt durch Blutuntersuchungen und durch Beobachtung von Anzeichen und Symptomen wie hohem Puls, blasser Haut, Angstzuständen, verwirrtem Geisteszustand, Kopfschmerzen und Wutanfällen bei Hypoglykämie. Bei Hyperglykämie wird häufig ein erhöhter Durst (Polydipsie), mehr Urinieren als gewöhnlich (Polyurie), eine schnelle Pulsfrequenz, Bauchschmerzen und Gewichtsverlust festgestellt.
  3. Hypoglykämie tritt auf, wenn mehr Insulin (Medikamente zur Behandlung von Hyperglykämie) aufgenommen wird, fastet, schwer und trainiert weiter, während Hyperglykämie aufgrund von Stress, übermäßigem Essen und Insulinmangel auftritt.
  4. Diabetische Ketoazidose ist Komplikationen, die aufgrund von Hypoglykämie auftreten können; Das hyperosmolare hyperglykämische nichtketonische Syndrom ist die Komplikation aufgrund einer Hyperglykämie.
  5. Bei Hypoglykämie wird der Patient durch eine Infusion von Dextrosewasser behandelt, oder es wird sofort eine Form von Kohlenhydraten aufgenommen, die sofortige Energie liefern. Bei Hyperglykämie erfolgt die Behandlung durch Insulinverabreichung sowohl bei Typ-1-Diabetes als auch bei Typ-2-Diabetes.


Fazit

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels im Körper ist am wichtigsten und sollte richtig reguliert werden. In Anbetracht der beiden Zustände, die in einem Körper aufgrund des Vorhandenseins von Glukose im Blut auftreten und entweder einen höheren Wert (Hyperglykämie) oder einen niedrigeren Wert (Hypoglykämie) aufweisen können. Die richtige Pflege, Ernährung und Medikamente können sie gut behandeln und auf der Kontrollebene gehalten werden.

Obwohl auch bemerkt wird, dass die Person, die keinen Diabetes hat, nach der Mahlzeit einen Blutzuckerspiegel von bis zu 140 mg pro Deziliter erreichen kann, ist dies kein Grund zur Sorge.

Top