Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Lean und Six Sigma

Jede Organisation arbeitet daran, immer mehr Gewinn zu erzielen. Dies kann nur auf zwei Wegen erfolgen, dh mehr und mehr Kunden gewinnen und unnötige Ausgaben, Verschwendung und Verluste vermeiden. In diesem Zusammenhang sind Lean Management und Six Sigma zwei von den Unternehmen im Allgemeinen verwendete Ansätze. Das Lean-Management zielte darauf ab, Prozessabfälle zu reduzieren und den Wert der Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens für den Kunden zu steigern. Umgekehrt ist Six Sigma eine Qualitätsmessung, die nach Produkten oder Dienstleistungen nach Perfektion strebt.

Das Konzept des Lean Managements wurde erstmals von Toyota Production System vorgeschlagen, bei dem die Entfernung von Abfällen mehr Gewicht erhält. Auf der anderen Seite leitete Motorola den Prozess von Six Sigma im Jahr 1986, der sicherstellt, dass 99, 996% der hergestellten Produkte des Unternehmens fehlerfrei sind.

Es gibt eine kleine Differenzlinie zwischen Lean und Six Sigma, auf die in diesem Artikel eingegangen wurde.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageLehnenSix Sigma
BedeutungEine methodische Methode zur Beseitigung von Abfällen im Produktionssystem ist als Lean bekannt.Six Sigma ist ein Prozess zur Aufrechterhaltung der gewünschten Qualität der Produkte und Prozesse, indem notwendige Schritte in dieser Hinsicht unternommen werden.
Vorgeschlagen in1990er Jahre1980er Jahre
ThemaAbfallbeseitigungBeseitigung von Variabilität in Prozessen
FokusFließenProblem
WerkzeugeBasierend auf VisualsBasierend auf Mathematik und Statistik
FolgeEinheitlichkeit in der ProzessausgabeDie Durchlaufzeit wird reduziert
ZielVerbesserung der Produktion durch Steigerung der Effizienz im Prozess.Um die Anforderungen des Kunden zu erfüllen.

Definition von schlank

Lean ist ein organisierter Prozess, bei dem Abfälle aus verschiedenen Prozessen der Organisation wie Herstellung, Vertrieb und Service verbannt werden. Dabei geht es darum, Abfall zu reduzieren, der durch Überproduktion, Vorlaufzeit, Fehler, Nacharbeit, Ausfall, Leerlaufzeiten, nicht wertschöpfende Prozesse, die Ressourcen verbrauchen, entsteht.

Toyota Production System war in den 1990er Jahren der erste Pionier im Lean-Denken. In diesem System geht es vor allem darum, Verschwendung jeglicher Art wie Geld, Zeit und andere Ressourcen zu vermeiden. Dies kann durch die Analyse aller Prozesse und die Beseitigung nichtproduktiver Schritte erfolgen. Es gibt zwei Hauptkonzepte dieses Prozesses. Sie sind Just in Time (JIT) und Jidoka. Das Prinzip, nach dem Lean arbeitet, ist:

  • Identifizierung des Wertes
  • Ermittlung des Wertstroms
  • Fluss der Aktivitäten
  • ziehen
  • Perfektion

Definition von Six Sigma

Six Sigma ist ein von Motorola 1986 eingeführter Prozess zur Aufrechterhaltung der Qualität von Produkten und Prozessen. Nach dem Erfolg von Motorola haben sich die Ansichten der Menschen in Bezug auf Qualität auf der ganzen Welt verändert. Einige transnationale Unternehmen wie Kodak, Boeing, General Electric usw. folgten dieser Technik. In Indien wurde es von großen Unternehmensgruppen wie Bharti Airtel, Wipro und Tata implementiert. So ernten sie auch die Früchte von Qualitätsprodukten und -dienstleistungen.

Dies kann durch Anwendung geeigneter Kontrollen und durch die notwendigen Schritte dafür geschehen. Six Sigma konzentriert sich auf die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen oder nahezu perfekten Produkten und Dienstleistungen. Die Basis dieser Technik sind Wahrscheinlichkeit und Normalverteilung. Kunden und Kunden haben bei Six Sigma Priorität, und Produkte werden mit Daten und Fakten hergestellt, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Jedes Mal, wenn die Standards überarbeitet werden, legt das Management die höheren fest. Es gibt zwei Methoden zur Implementierung von Six Sigma:

  • DMAIC (Definieren, Messen, Analysieren, Verbessern, Steuern) - Wenn Verbesserungen am vorhandenen Produkt, Service oder Prozess vorgenommen werden.
  • DMADV (Definieren, Messen, Analysieren, Design, Wert) - Wenn ein neues Produkt, ein neuer Service oder ein neuer Prozess entworfen wird.

Hauptunterschiede zwischen Lean und Six Sigma

Das Folgende sind die Hauptunterschiede zwischen magerem und sechs Sigma

  1. Lean ist definiert als eine systematische Methode, um Abfälle aus den Organisationssystemen zu verbannen. Six Sigma bezieht sich auf einen Prozess, bei dem eine bestimmte Qualität in dem Produkt aufrechterhalten wird, indem bestimmte Schritte in diese Richtung ausgeführt werden.
  2. Das Hauptkonzept des Lean-Denkens ist die Beseitigung von Abfall, während Six Sigma auf die Beseitigung von Variationen in den Prozessen ausgerichtet ist.
  3. Der Lean wurde von Toyota entwickelt, während Motorola Six Sigma einführte.
  4. Lean ist flussorientiert, aber Six Sigma ist problemorientiert.
  5. Die von Lean verwendeten Tools basieren auf Visuals, während die von Six Sigma verwendeten Tools auf Mathematik und Statistik basieren.
  6. Die Implementierung von Lean führt zu einer einheitlichen Ausgabe des Prozesses. Andererseits führt die Implementierung von Six-Sigma-Techniken zu einer Verkürzung der Durchlaufzeit der Operationen.
  7. Das Ziel von Lean ist die Verbesserung der Produktion durch Steigerung der Produktivität. Umgekehrt zielt Six Sigma darauf ab, die Anforderungen der Kunden zu erfüllen.

Fazit

Die Anwendung beider oder einer dieser beiden Methoden in der Organisation wird sehr positiv ausfallen. Die Ergebnisse können in Form von weniger Verschwendung, Variationen und Defekten, verkürzter Zykluszeit, Qualitätsverbesserung, erhöhter Kundenzufriedenheit, Kosteneinsparungen, schnellem Durchsatz, Erschließung neuer Märkte usw. sein.

Top