Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Aktien und Investmentfonds

Heutzutage gibt es vor den Anlegern noch eine Reihe von Anlagemöglichkeiten. Neue Anleger leiden oftmals im Dilemma, ob sie in Investmentfonds investieren oder einzelne Aktien wählen. Es besteht ein großer Unterschied zwischen diesen beiden Anlageformen, da es sich bei einem Investmentfonds um ein gepooltes Investmentprogramm handelt, das professionell von einem Fondsmanager verwaltet wird, der das von verschiedenen Anlegern gesammelte Geld in Aktien, Anleihen und andere kurzfristige Wertpapiere verschiedener Unternehmen investiert .

Andererseits handelt es sich bei der Aktie lediglich um eine Klasse von Vermögenswerten, die dem Investor eine Beteiligung am Unternehmen gewährt. Wir haben diese beiden Anlagemöglichkeiten hier verglichen und einander gegenübergestellt. Guck mal.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageBeständeInvestmentfonds
BedeutungAktien ist die Sammlung von Aktien, die von einem Investor gehalten werden und dessen Anteil am Unternehmen ausmachen.Der Investmentfonds umfasst einen von der Vermögensverwaltungsgesellschaft betriebenen Fonds, der das Geld zahlreicher Anleger zusammenfasst und in einen Korb von Vermögenswerten investiert.
InvestitionDirekteIndirekt
EigentumAnteile an einem UnternehmenAnteile an einem Fonds
HandelIm Laufe des Tages.Einmal am Tag
Verwaltet vonInvestorFondsmanager
WertPreis pro AktieNettoinventarwert
RisikoHochNiedrig

Definition von Lager

Die Aktie ist eine Anlageklasse, die das Eigentum an einer Aktiengesellschaft angibt. Am Kapitalmarkt geben viele Unternehmen Aktien (Aktieneinheiten) aus, um Kapital aus der Öffentlichkeit zu beschaffen. Der Gesamtwert aller ausstehenden Aktien entspricht dem Wert des Unternehmens. Wenn ein Investor also die Aktien eines Unternehmens erwirbt, erwirbt er tatsächlich den Eigentumsanteil des Unternehmens in Form von Aktien.

Eine Erhöhung des Wertes der Unternehmensaktien führt zu einer Erhöhung des Gewinns des Anlegers und kann auch umgekehrt werden. Es gibt zwei Arten von Aktien, dh Stammaktien und Vorzugsaktien. Diese werden zunächst über ein IPO (Initial Public Offering) zum Abonnement angeboten und danach an einer Börse gehandelt.

Definition von Investmentfonds

Investmentfonds bezieht sich auf ein kollektives Anlageinstrument; das bündelt Geld von mehreren Anlegern, um es am Kapitalmarkt anzulegen. Die Anlage in ein Investmentfonds-System bedeutet, dass der Anleger ein Miteigentümer der im Rahmen dieses Systems gehaltenen Investitionen wird. Es handelt sich um einen Trust, der nach dem Indian Trust Act von 1881 gegründet wurde und im Securities and Exchange Board of India (SEBI) eingetragen ist. Die Anleger sind die Begünstigten, die in verschiedene Fonds des Fonds investieren.

Der Fonds ist in drei Kategorien unterteilt:

  • Nach Funktion
    • Offener Fonds
    • Geschlossener Fonds
  • Nach Portfolio
    • Aktienfonds
    • Debt Fund
    • Sonderfonds
  • Eigentumsmittel

Ein professioneller Geldverwalter verwaltet und kontrolliert die Fonds im Namen der Anteilinhaber, den sogenannten Fondsmanager, der als Gegenleistung Gebühren erhält. Der Fondsmanager investiert Geld in verschiedene Wertpapiere gemäß den spezifischen Anlagezielen, die im Angebot angegeben sind. Am Ende eines jeden Geschäftstages berechnet die Asset Management Company (AMC) den Nettoinventarwert (NAV) des Fonds. Der NAV ist nichts anderes als der Gesamtinventarwert des Fonds pro Anteil.

Hauptunterschiede zwischen Aktien und Investmentfonds

Die folgenden Punkte sind von entscheidender Bedeutung, wenn es um den Unterschied zwischen Aktien und Investmentfonds geht:

  1. Die Einziehung von Anteilen, die sich im Besitz eines Anlegers befinden und dessen Anteil am Eigentum angeben, wird als Aktien bezeichnet. Ein von der Investmentgesellschaft verwalteter Fonds, der Geld von zahlreichen Anlegern bündelt und in den Korb von Vermögenswerten wie Aktien, Schuldtiteln und anderen Geldmarktinstrumenten investiert, wird als Investmentfonds bezeichnet.
  2. Während Aktien eine Form von Direktinvestitionen sind, sind Investmentfonds eine indirekte Investition.
  3. Aktien bieten dem Investor an einem Unternehmen eine Eigentumsbeteiligung an. Auf der anderen Seite bieten Investmentfonds einen Teilbesitz an einem Korb von Vermögenswerten.
  4. Im Falle von Aktien wird der Handel den ganzen Tag über getätigt, wenn der Markt geöffnet ist. Im Gegensatz dazu wird der Handel nur einmal am Tag in Investmentfonds getätigt.
  5. Die Verwaltung und Verwaltung der Aktien erfolgt durch den Anleger selbst. Umgekehrt verwaltet und verwaltet der Fondsmanager Investmentfonds.
  6. Der Preis je Aktie multipliziert mit der Anzahl der Aktien entspricht dem Wert der vom Anleger gehaltenen Aktien. Im Gegensatz dazu kann der Wert des Investmentfonds durch Berechnung des Nettoinventarwerts gemessen werden, der dem Gesamtwert des Vermögens abzüglich der Kosten entspricht.
  7. Investmentfonds sind aufgrund der Diversifizierung vergleichsweise weniger risikoreich als Aktien.

Fazit

Während Sie auf Lager sind, ist der gesamte Gewinn, den Sie durch die Investition erzielen, Ihr und damit der Verlust. Bei Investmentfonds wird der mit der Anlage erzielte Gewinn in alle Anleger aufgeteilt, und zwar ebenfalls nach ihrem Anteil. Beide Anlageinstrumente haben ihre Vor- und Nachteile, und daher können wir nicht sagen, welches besser ist als das andere. Wenn Sie ein kleiner Anleger sind, ist der Investmentfonds die beste Option für Sie. Wenn Sie jedoch eine riesige Menge investieren können, sind Aktien für Sie eine bessere Option als Investmentfonds.

Top