Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation

Kommunikation ist ein natürliches Phänomen, es ist ein Akt der Interaktion mit Menschen und des Informationsaustauschs mit ihnen. Wissen Sie, ob Sie sprechen oder nicht, es übermittelt die Nachricht an den anderen Teilnehmer. Es gibt zwei Arten der Kommunikation, verbal und nonverbal. Verbale Kommunikation ist eine Kommunikationsform, bei der Sie die Informationen mit anderen Personen entweder in Wort oder Schrift austauschen.

Im Gegensatz dazu verwendet die nonverbale Kommunikation keine Wörter, um etwas zu kommunizieren, sondern es werden einige andere Modi verwendet, bei denen die Kommunikation über unausgeschriebene oder ungeschriebene Botschaften wie Körpersprache, Gesichtsausdrücke, Gebärdensprache usw. erfolgt. In diesem Artikelauszug haben wir alle wichtigen Unterschiede zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation detailliert aufgeschlüsselt.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageVerbale KommunikationNonverbale Kommunikation
BedeutungDie Kommunikation, in der der Sender Wörter verwendet, um die Nachricht an den Empfänger zu senden, wird als verbale Kommunikation bezeichnet.Die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger unter Verwendung von Zeichen wird als nonverbale Kommunikation bezeichnet.
TypenFormal und informalChronemics, Vocalics, Haptics, Kinesics, Proxemics, Artefakte.
ZeitaufwendigNeinJa
Übertragung von falschen Nachrichten möglichPassiert seltenPassiert meistens.
Dokumentarische NachweiseJa, bei schriftlicher Mitteilung.Nein
VorteilDie Nachricht kann klar verstanden werden und eine sofortige Rückmeldung ist möglich.Hilfreich beim Verstehen von Emotionen, Status, Lebensstil und Gefühlen des Absenders.
GegenwartDie Nachricht kann durch Briefe, Telefonanrufe usw. übertragen werden, so dass sich die persönliche Anwesenheit der Parteien nicht ändert.Die persönliche Präsenz beider Kommunikationspartner ist ein Muss.

Definition der verbalen Kommunikation

Die Kommunikation, in der der Sender Wörter (gesprochen oder geschrieben) zum Übertragen der Nachricht an den Empfänger verwendet, wird als verbale Kommunikation bezeichnet. Es ist die effektivste Form der Kommunikation, die zum schnellen Austausch von Informationen und Feedback führt. Es gibt weniger Chancen für Missverständnisse, da die Kommunikation zwischen den Parteien eindeutig ist, dh die Parteien verwenden Wörter, um etwas auszusprechen.

Die Kommunikation kann auf zwei Arten erfolgen: (i) Oral - wie persönliche Kommunikation, Vorlesungen, Telefonate, Seminare usw. (ii) Schriftlich - Briefe, E-Mail, SMS usw. Es gibt zwei Arten der Kommunikation: Sie sind:

  • Formale Kommunikation: Auch als offizielle Kommunikation bezeichnet, handelt es sich um eine Art Kommunikation, bei der der Sender einem vordefinierten Kanal folgt, um die Informationen an den Empfänger zu senden. Dies wird als formale Kommunikation bezeichnet.
  • Informelle Kommunikation: Am häufigsten als Grapevine bezeichnet, wird die Art der Kommunikation, bei der der Sender keinen vordefinierten Kanälen zur Übertragung der Informationen folgt, als informelle Kommunikation bezeichnet.

Definition von nonverbaler Kommunikation

Die nonverbale Kommunikation basiert auf dem Verständnis der Kommunikationspartner, da die Übermittlung von Nachrichten vom Absender an den Empfänger wortlos ist, dh die Kommunikation verwendet Zeichen. Wenn der Empfänger die Nachricht also vollständig versteht und anschließend eine korrekte Rückmeldung gegeben wird, ist die Kommunikation erfolgreich.

Es ergänzt die verbale Kommunikation viele Male, um die Denkweise und den Status der Parteien zu verstehen, was nicht von ihnen gesprochen wird, sondern ein Akt des Verstehens. Die Arten der nonverbalen Kommunikation sind wie folgt:

  • Chronemik: Die Verwendung von Zeit in der Kommunikation ist Chronemik, die über die Persönlichkeit des Absenders / Empfängers wie Pünktlichkeit, Sprechgeschwindigkeit usw. spricht.
  • Vocalics: Die Lautstärke, der Tonfall und die Tonhöhe, die der Sender zur Übermittlung einer Nachricht an den Empfänger verwendet, wird als Vocalics oder Paralanguage bezeichnet.
  • Haptik: Die Verwendung von Berührung in der Kommunikation ist Ausdruck von Gefühlen und Emotionen.
  • Kinesik: Es handelt sich um das Studium der Körpersprache einer Person, dh von Gesten, Körperhaltungen, Gesichtsausdrücken usw.
  • Proxemics: Die Distanz, die eine Person während der Kommunikation mit anderen aufrechterhält, kommuniziert über die Beziehung der Person zu anderen Personen wie intim, persönlich, sozial und öffentlich.
  • Artefakte: Das Aussehen einer Person spricht über ihre Persönlichkeit, dh durch Kleidung, Tragen von Schmuck, Lebensstil usw. Diese Art der Kommunikation wird als künstliche Kommunikation bezeichnet.

Hauptunterschiede zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation

Die folgenden Punkte erklären den Unterschied zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation im Detail:

  1. Die Verwendung von Wörtern in der Kommunikation ist verbale Kommunikation. Die Kommunikation, die auf Zeichen und nicht auf Wörtern basiert, ist nonverbale Kommunikation.
  2. In der verbalen Kommunikation zwischen Sender und Empfänger gibt es sehr wenig Verwirrungschancen. Umgekehrt besteht die Gefahr von Missverständnissen und Verwirrung in der nonverbalen Kommunikation, da der Gebrauch von Sprache nicht erfolgt.
  3. In der verbalen Kommunikation ist der Austausch der Nachricht sehr schnell, was zu einer schnellen Rückmeldung führt. Im Gegensatz dazu basiert die nonverbale Kommunikation eher auf Verständnis, das Zeit braucht, und ist daher vergleichsweise langsam.
  4. In der mündlichen Kommunikation ist die Anwesenheit beider Parteien am Kommunikationsort nicht erforderlich, da dies auch möglich ist, wenn sich die Parteien an unterschiedlichen Orten befinden. Andererseits müssen für eine effektive nonverbale Kommunikation beide Parteien zum Zeitpunkt der Kommunikation anwesend sein.
  5. Bei der mündlichen Kommunikation werden die Beweismittel aufbewahrt, wenn die Kommunikation formell oder schriftlich erfolgt. Es gibt jedoch keine schlüssigen Beweise für die nonverbale Kommunikation.
  6. Die verbale Kommunikation erfüllt das natürlichste Verlangen des Menschen - das Gespräch. Im Falle der nonverbalen Kommunikation werden Gefühle, Status, Emotionen, Persönlichkeit usw. durch die Handlungen der Kommunikationspartner sehr leicht kommuniziert.

Video: Verbal gegen nonverbale Kommunikation

Fazit

Verbale und nonverbale Kommunikation sind kein Widerspruch, aber sie ergänzen sich, wie jemand zu Recht gesagt hat: „Taten sind lauter als Worte.“ Kurz gesagt, beides geht nebeneinander und hilft einem Menschen, zu interagieren und darauf zu reagieren andere Menschen.

Die verbale Kommunikation ist offensichtlich ein wichtiger Teil des Lebens, da wir zur Kommunikation Wörter verwenden. Aber haben Sie jemals gedacht, dass ein kleines Baby keine Sprache oder Worte verwenden kann, um zu sprechen, aber es wählt Zeichen, um seinen Ärger, sein Glück und seinen Kummer zu zeigen. Ebenso verwenden taube und stumme Personen die Zeichensprache für die Kommunikation mit anderen Menschen. Dies ist also die Bedeutung der nonverbalen Kommunikation in vielen Leben.

Top