Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Heute vor 30 Jahren war es ein Fehler, ein Sikh zu sein

Der 31. Oktober 1984 ist vielleicht das am meisten gefürchtete Datum in der indischen Geschichte. Es ist ein Datum, das die schlimmste Form von Unruhen darstellt, die jemals in Independent India stattgefunden haben.

Vor genau 30 Jahren an diesem Tag war es ein Verbrechen, ein Sikh in Delhi zu sein. Indira Gandhis Ermordung durch ihre beiden Sikh-Leibwächter, nach ihrer Entscheidung, Panzer im prestigeträchtigen Sikh-Schrein einzusetzen, entzündete Harmandir Sahib die Mitglieder der Regierungspartei in Flammen, um ihre Frustration über die Sikh-Gemeinschaft auszudrücken.

Der Aufstand war jedoch so groß, dass Delhi für die nächsten drei Tage in einen Massenmordort der Sikh-Gemeinschaft umgewandelt wurde. Fast ganze Familien wurden bei Trauer verbrannt, ermordet, geplündert und sogar vergewaltigt.

Die offizielle Zahl der in Delhi getöteten Sikhs betrug 2733 . Nach Angaben der Menschenrechtsgruppe lag die Zahl bei rund 4000 . Und einige Bücher, die zu diesem Thema veröffentlicht wurden, geben einen Überblick über über 6000 Tötungen in Delhi.

Das Herz, das am schlimmsten gegen 1984 war, war, dass 48 Minuten lang ein Bürger jede Minute auf den Straßen von Delhi starb.

Insgesamt wurden 650 FIRs registriert und 363 Gebührenblätter wurden von der Delhi-Polizei eingereicht. Hier ist eine Tabelle, die Ihnen einen vollständigen Überblick in Bezug auf die Statistiken gibt, was das Justizsystem für die Opfer von Aufständen von 1984 getan hat.

Lebenslange Freiheitsstrafe49
10 Jahre und älter im Gefängnis3
5 Jahre im Gefängnis5
3 bis 5 Jahre im Gefängnis156
Weniger als 3 Jahre im Gefängnis67
Geldstrafe und Warnung117

In einem der emotionalsten Videos, die Sie jemals gesehen haben, die Tehelka vor zwei Jahren gemacht hat, werden Sie das Opfer von Unruhen werden. Sie sprechen mit den von Anti-Sikh-Aufstand betroffenen Opfern über das Leben nach den Anschlägen und ihren Kampf, Normalität wiederzuerlangen.

Hier ist das Video, das Sie so traurig machen wird für das, was mit diesen von Unruhen betroffenen Opfern passiert ist: -

Der Block 32 von Trilokpuri ist eines der grausamsten Beispiele dessen, was an diesen drei Tagen in Delhi passiert ist. Mütter wurden vor ihren eigenen Kindern vergewaltigt, Söhne vor ihren eigenen Müttern verbrannt, Babys, die nicht einmal ein Jahr alt waren, wurden erstochen und ehemalige Offiziere der Armee wurden von denen gekreuzigt, die sie ihr Leben lang beschützt hatten.

Rajiv Gandhi, der unmittelbar nach dem Tod seiner Mutter als indischer Ministerpräsident vereidigt wurde, brachte diese schockierende Äußerung

Nach der Ermordung von Indiraji fanden im Land einige Unruhen statt. Wir wissen, dass die Leute wütend waren, und für einige Tage schien Indien erschüttert zu sein. Aber wenn ein mächtiger Baum fällt, ist es nur natürlich, dass die Erde um ihn herum ein bisschen wackelt “.

Diese Bilder geben Ihnen nicht nur einen Einblick in das, was 1984 passiert ist, sondern Sie schämen sich darüber, wie wenig Menschlichkeit sich bücken kann .

1

2

3.

4

5

6

7.

8

9

Die NDA-Regierung hat kürzlich beschlossen, Rs.5 Lakh für jeden in 84 Unruhen getöteten Menschen zu unterstützen. Hoffen wir, dass diese Regierung diesen Opfern finanziell helfen kann, da sie emotional bereits lebenslang vernarbt sind.

Empfohlen: 12 Leistungsstarke Bilder über die Umbrella-Revolution in Hongkong

Top