Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Android N Vs. Android Marshmallow: Was hat sich geändert?

Als Android 6.0 Marshmallow letztes Jahr ankam, waren wir etwas enttäuscht, da es sich eher um ein Update unter der Haube handelte. Dies ist jedoch mit Android N sicherlich nicht der Fall. Das Android N befindet sich derzeit in der Developer Preview, scheint jedoch bereits ein großes Update zu sein . Sie müssen sich also fragen, welche Änderungen Google von Android 6.0 Marshmallow zu Android N vorgenommen hat, oder? Nun, hören Sie auf zu fragen, wie wir Android N gegen Android Marshmallow in einem detaillierten Vergleich messen und alle Änderungen herausfinden:

1. Multitasking

Das Multitasking auf Android wurde mit Android N umfassend überarbeitet. Die neue Version von Android unterstützt nun auch das Multitasking mit geteiltem Bildschirm . Mit der neuen Funktion für mehrere Fenster können Sie zwei Apps nebeneinander ausführen und die Fenster ganz einfach an Ihre Bedürfnisse anpassen. Auch die Recents oder die Multitasking-Taste machen im Gegensatz zu Android 6.0 und Android-Versionen viel mehr. Mit der letzten Schaltfläche können Sie jetzt durch zweimaliges Antippen schnell zur zuletzt verwendeten Anwendung springen.

Darüber hinaus wurde auch das Multitasking-Interface von Marshmallow optimiert und zeigt jetzt größere App-Karten. Während Android-Geräte von Samsung oder LG diese Funktion bereits seit geraumer Zeit haben, ist es großartig, dass es von Android auf Android nativ implementiert wurde. Mit Android N wird die Funktion die Massen erreichen und mehr App-Entwickler werden Apps mitbringen, die die Multi-Window-Funktion unterstützen.

2. Benachrichtigungscenter

Android N bringt Änderungen an der Funktionalität und dem Erscheinungsbild des Benachrichtigungszentrums mit sich, was eine große Verbesserung gegenüber Android 6.0 darstellt. Erstens sehen die Benachrichtigungen mit dem neuen Seitenlayout und nicht mit dem Kartenlayout in Marshmallow wesentlich besser aus. Der Benachrichtigungsbereich in Android N bietet außerdem eine bessere Informationsvorschau und unterstützt Inline-Antworten sowie eine verbesserte Unterstützung für gebündelte Benachrichtigungen. Sie können Benachrichtigungen aus einer App sogar direkt vom Benachrichtigungsfenster aus blockieren.

Der Punkt ist, sobald Sie das Benachrichtigungscenter von Android N verwenden, wird sich die Implementierung von Android 6.0 veraltet fühlen, und Sie können dies auch anhand der obigen Screenshots feststellen.

3. Schnelleinstellungen

Die Schnelleinstellungen auf Android 6.0 Marshmallow sind gelinde gesagt ziemlich starr. Ja, Sie können in den Einstellungen der System Tuner-Benutzeroberfläche Änderungen daran vornehmen, aber selbst dann gibt es nicht viele Optionen zum Spielen. Nun, das ändert sich mit Android N, da es die Möglichkeit bietet, mehr als einen Bereich mit Schnelleinstellungen zu haben. Außerdem gibt es eine Bearbeitungsschaltfläche zum Hinzufügen, Verschieben und Entfernen von Umschaltern . Sie müssen auch nicht nach unten streichen, um auf die am häufigsten verwendeten Schalter zuzugreifen, da diese oben im Benachrichtigungsbereich selbst verfügbar sind. Abgesehen davon gibt es noch einige kleinere Änderungen an der Benutzeroberfläche, die sicherstellen, dass der Platz so effizient wie möglich genutzt wird.

4. Einstellungen

Android N bringt einige coole Änderungen an der Einstellungen-App, die es von Android Marshmallow aus rationalisiert. Die Android N Settings-App enthält oben Vorschläge für Einstellungen, die Sie möglicherweise verpasst haben. In allen Abschnitten der Seite "Einstellungen" werden jetzt mehr Informationen angezeigt. Die Option "Datennutzung" zeigt beispielsweise die Menge der verwendeten Daten. Es enthält auch ein neues Hamburger-Menü in den Untermenüs, mit dem Sie problemlos zu anderen Einstellungen springen können, ohne die Zurück-Taste wiederholt drücken zu müssen. Darüber hinaus werden Sie oben auf der Seite darüber informiert, wenn ein Modus wie "Data Saver", "Bitte nicht stören" usw. aktiviert ist. Insgesamt ist die neue Einstellungsseite eine willkommene Änderung, insbesondere die Möglichkeit, Informationen direkt auf der Hauptseite anzuzeigen.

5. Doze-Modus

Google hat den coolen Doze-Modus in Android Marshmallow eingeführt, der im Hintergrund die CPU- und Netzwerknutzung minimiert, um den Akku zu schonen, wenn das Gerät längere Zeit nicht verwendet wird. Mit Android N wird der Doze-Modus mit der Möglichkeit erweitert, Vorgänge zu minimieren, wenn der Bildschirm längere Zeit ausgeschaltet ist. Wenn sich das Gerät im Leerlauf befindet, stellt der Doze-Modus jetzt sicher, dass keine Wakelocks vorhanden sind, der Netzwerkzugriff, GPS- oder WLAN-Scans und die Alarmaktivitäten werden zurückgestellt. Der Doze-Modus ist in Android 6.0 bereits sehr praktisch, und mit Android N's Doze sollten die Akkulaufzeiten deutlich geringer werden.

6. Datenschoner

Während Android seit langem Grenzen setzen und Hintergrunddaten einschränken kann, hat Android N einen neuen Data Saver-Modus eingeführt, der eine wesentlich bessere Implementierung darstellt. Der Data Saver-Modus beschränkt nicht nur den Zugriff auf Hintergrunddaten, sondern signalisiert Apps auch, die Datennutzung im Vordergrund einzuschränken. Im Gegensatz zu früheren Android-Versionen können Sie einer Whitelist im Data Saver-Modus Apps hinzufügen. Diese Apps können auch im Hintergrund auf Daten im Hintergrund zugreifen, wenn Data Saver aktiviert ist.

7. Native File Manager

Nicht viele Leute wissen, dass Android 6.0 Marshmallow nativ einen Dateimanager enthält, der in Einstellungen-> Speicher-> Durchsuchen enthalten ist. Es ist ziemlich einfach und Android N bringt einige dringend benötigte Verbesserungen in dieser Hinsicht. Der Dateimanager in Android N enthält ein Hamburger-Menü, in dem die verschiedenen Kategorien wie Bilder, Videos, Audio, Zuletzt verwendet, Dokumente usw. aufgelistet sind. Außerdem können Sie in Google Drive gespeicherte Dateien anzeigen. Es bietet auch die Möglichkeit, Dateien zu suchen, zu verschieben und freizugeben sowie mehrere Fenster zu öffnen. Zwar gibt es einige Funktionen, wie die Unterstützung komprimierter Dateien, die noch immer fehlen, aber es ist immer noch ein ziemlich fähiger Dateimanager.

8. Anrufsperren und Screening

Android hat die Möglichkeit, Anrufe nativ zu blockieren, aber Android N ändert das. Google hat zwar lange gebraucht, um die Funktion zu bringen, hat aber dafür gesorgt, dass die Funktion perfekt implementiert wurde. Auf die Liste der blockierten Nummern auf Android N kann sogar von mehreren Apps und den Diensteanbietern zugegriffen werden, so dass die Nummer auf keinen Fall Sie kontaktieren kann, was ziemlich beeindruckend ist. Android N bietet auch die Anrufüberwachung, so dass Sie Telemarketer und Spam-Anrufe problemlos abwehren können. Mit der neuen Dialer-App können Sie sogar sicherstellen, dass diese Nummern nicht in der Anrufliste angezeigt werden.

9. Sonstige Änderungen

Neben den Hauptunterschieden zwischen Android N und Android 6.0 Marshmallow, die wir oben erwähnt haben, bringt Android N noch ein paar andere Änderungen mit sich. Android N bietet die Möglichkeit, die DPI des Displays Ihres Geräts zu ändern, was systemweit und nicht nur für die Textgröße gilt. Bisher war die Möglichkeit, DPI zu ändern, nur in gerooteten Geräten verfügbar, auf denen ein benutzerdefiniertes ROM ausgeführt wird. Geeks werden dies lieben.

Eine weitere großartige Funktion ist die Möglichkeit, Ihre Notfallinformationen wie Adresse, Blutgruppe, Notfallkontakt, Medikamente usw. einzugeben, die über den Sperrbildschirm mit dem Notfall-Dialer verfügbar sind. Wenn also ein Notfall eintritt, kann jeder auf diese Informationen zugreifen, ohne den Bildschirm entsperren zu müssen.

Android N enthält auch einen coolen neuen Nachtmodus (aka dark theme), der letztes Jahr mit Android M Preview debütierte, jedoch nicht zum endgültigen Build von Marshmallow kam. Nun, es ist wieder da und es wurde mit Optionen verfeinert, wie zum Beispiel die Möglichkeit, es abhängig von Ort und Tageszeit automatisch einzustellen. Außerdem können Sie den Farbton und die Helligkeit im Nachtmodus anpassen. Es gibt viele Benutzer, die auf einen dunklen Modus auf Android gewartet haben und Android N bringt es schließlich. Eine weitere geringfügige Neuerung bei Android N ist die Möglichkeit, die Anzeige in den System Tuner UI-Einstellungen zu kalibrieren .

10. Leistungsvergleich

Es ist üblich, dass Android-Updates Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen bringen, und bei Android N ist das nicht anders. Erstens entfernt Android N den lästigen Bildschirm mit optimierenden Apps, der uns jedes Mal begrüßte, wenn das Gerät aktualisiert wurde. Dies sorgt nicht nur dafür, dass Ihr Gerät schneller startet, sondern auch, dass Apps im Allgemeinen schneller installiert werden. Android N bietet außerdem Leistungsverbesserungen mit besseren Hintergrundoptimierungen für einen effizienten Energieverbrauch und Speicherverbrauch. Das Projekt Svelte, das ebenfalls mit KitKat debütierte, wurde verbessert, so dass Android N auf Geräten der unteren Preisklasse effizient läuft.

Beeindruckt von den Änderungen, die Android N bringt?

Android N ist ein großes Update und es ist nur die erste Developer Preview-Version. Wir werden also in Zukunft weitere Änderungen erwarten. In der Tat gibt es verschiedene andere coole Änderungen, die Android N mit sich bringt, und wenn Sie es verwenden, werden Sie es sicherlich schwer finden, wieder auf Android 6.0 zu wechseln. Wir sind sicherlich sehr beeindruckt von Android N, wie wäre es mit Ihnen? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren unten.

Update: 19. April 2016

11. Homescreen-Änderungen

Android N Developer Preview 2 bringt auch einige Änderungen am Android-Homescreen. Es gibt neue kreisförmige Ordner, die zwar keine radikale Änderung darstellen, aber trotzdem gut aussehen. Der Homescreen unterstützt jetzt auch die Pinch-to-Zoom-Geste, die wir von den anderen Werfern gewohnt sind. Wenn Sie auf dem Homescreen klemmen, erhalten Sie die Homescreen-Optionen wie Hintergrundbilder, Widgets und Einstellungen.

12. Neue Emojis

Android N Preview 2 bietet auch Unterstützung für neue Unicode 9.0-Emojis, dh mehr menschlichere Emojis sowie Unterstützung für verschiedene Hauttypen. Die neuen Emojis ähneln denen, die wir von iOS und WhatsApp gewohnt sind, und während einige Emojis unverändert bleiben, können wir davon ausgehen, dass sie in den nächsten Vorschauen von Android N aktualisiert werden. Insgesamt sind dies sicherlich gute Nachrichten, wie Emojis in der aktuellen Ausgabe Android-Version sehen viel knollig aus.

Top