Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

BlackBerry Evolve, Evolve X Hands-on: Nicht genug Substanz für den Preis

Nur eine Woche nach dem Start des Flaggschiff-BlackBerry-Key2-Smartphones in Indien, hat Optiemus Infracom heute zwei neue Premium-Mittelklasse-Smartphones - BlackBerry Evolve und Evolve X - in Indien vorgestellt.

Wie von der begehrten Marke Blackberry zu erwarten, bieten beide eine erstklassige Verarbeitungsqualität und eine Fülle von Sicherheitsfunktionen, jedoch zu Preisen, die ein Loch in der Tasche brennen würden. Wir hatten die Gelegenheit, sowohl beim BlackBerry Evolve als auch beim Evolve X beim Launch-Event in Delhi zu verbringen. Hier sind meine ersten Ausdrücke der beiden:

Design und Anzeige

Lassen Sie mich zu Beginn sagen, dass BlackBerry Evolve und Evolve X ziemlich leicht sind und sich gut in der Hand befinden. Der Aluminiumrahmen der Serie 7 und das Soft-Touch-Rückenteil verleihen dem Gerät einen heimlichen Look und machen das Halten zum Vergnügen.

Nach vorne kommen beide Blackberry Evolve-Geräte mit einem 5, 99 Zoll großen Full-HD + IPS-LCD-LTPS-Display mit einer Auflösung von 1080 x 2160p. In der kurzen Zeit, die ich damit verbrachte , wirkte der Bildschirm recht hell (entsprechend den 500 nits-Angaben des Unternehmens) und hatte eine gute Farbwiedergabe . Es hat große Blenden, mit dem Ohrstück, der Frontkamera und den Sensoren oben und dem BlackBerry-Branding am Kinn unten.

Obwohl das Gerät jetzt mit dem modernen 18: 9-Bildschirm ausgestattet ist, ist das Gerät nicht zu groß und fühlt sich recht leicht an.

Die vertikalen Dual-Rear-Kameras und der Fingerabdrucksensor befinden sich oben in der Mitte der Rückwand. Ich bin nicht der größte Fan von beiden. Der Kamerahöcker ist ziemlich wichtig und der Fingerabdrucksensor war schwer zu finden, da seine Textur der Rückwand ähnelte.

Zusammenfassend, ich mochte die Verarbeitungsqualität der BlackBerry Evolve-Reihe, einschließlich der strukturierten Einschalttaste und der Rückseite, sehr.

1 von 2

Hardware und Leistung

Das BlackBerry Evolve wird vom Snapdragon 450-Chipsatz (ebenfalls auf dem Sub-10k-Redmi 5 zu sehen) angetrieben, der mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher gepaart wird, während der Evolve X den Snapdragon 660-Chipsatz (der auch Xiaomi Mi A2 und Nokia 7 unterstützt) bietet plus) zusammen mit 6 GB RAM und 64 GB internem Speicher. Die Interna für den Preis sind eine massive Enttäuschung für diese Aufstellung.

Obwohl der Snapdragon 450 des BlackBerry Evolve mit 4 GB RAM unterstützt wurde, hatte das Telefon einige Verzögerungen und die Animationen wirkten langsam . Die High-End-Interna des Evolve X hingegen funktionierten gut und ich konnte keine Bildstürze feststellen.

BlackBerry Evolve-Geräte verfügen außerdem über einen USB-Typ-C-Ladeanschluss, zwei Lautsprecher für die Hintergrundauslösung (mit Dolby Atmos-Unterstützung, die wir nicht testen konnten) und einen 3, 5-mm-Kopfhöreranschluss an der Oberseite.

1 von 2

Kameras

Während BlackBerry Evolve den Schwerpunkt auf Sicherheit legt, geht die Kamera keine Kompromisse ein.

Zunächst bietet der BlackBerry Evolve ein System mit 12 MP + 13 MP Dual-Kamera mit einer Blende von f / 1.8 und f / 2.6. Die Pixelgröße in diesen Kameras beträgt 1, 4 um bzw. 1, 0 um, was ein 6-teiliges Objektiv umfasst. Das Evolve X hingegen verfügt über ein 13 MP RGB + 13 MP Monochrom-Setup mit einer Af / 2, 0-Blende für beide Objektive.

Beide Geräte verfügen außerdem über eine 16-Megapixel-Frontkamera mit einer 2, 2 / 2-Blende und einem 78-Grad-Blickfeld, um Ihren Anforderungen an Selfies und Social Media gerecht zu werden.

1 von 3

Ich konnte die Rückfahrkameras auf den neuen BlackBerry-Geräten nicht vollständig testen, aber die Fotos erwiesen sich selbst in der schwach beleuchteten Veranstaltungshalle als gut beleuchtet und scharf . Auch wenn die Mitarbeiter der Firma sagten, dass die Kamera-App noch nicht für die Prime Time bereit ist, funktionierte sie einwandfrei und ich habe keine Fokussierungsprobleme oder Ausfälle des BlackBerry Evolve bemerkt.

Beide Geräte verfügen auch über einen Echtzeit-Bokeh-Modus und funktionieren wie angekündigt . Sie können zwischen 3 Intensitäten (niedrig, mittel und hoch) wählen und auf ein Foto im Hochformatmodus klicken, das Sie dann antippen können, um auf andere Objekte im Foto zu fokussieren. Der Studiomodus mit all den Schönheitseffekten und dem schlanken Modus war jedoch nicht mein Ding.

Hinweis : Wir konnten die Kameras auf dem Evolve X nicht testen, da die App auf diesem Gerät für die Medien nicht zugänglich war.

Software

BlackBerry ist stolz darauf, dass seine Android-Version sicherer ist, da es Root-Schutz, Schutz vor Betriebssystemen, sicheren Start und andere zugrunde liegende Sicherheitsfunktionen bietet . Ich weiß, dass alle diese Jarons für neue Benutzer zu anstrengend sind, aber es ist gut zu sehen, dass sich das Unternehmen um die Privatsphäre der Benutzer und die Datensicherheit kümmert.

Sie erhalten immer noch die übliche Sammlung von BlackBerry-Sicherheitsanwendungen, z. B. den Kennwortmanager, mit dem Sie Ihre Kennwörter problemlos verwalten oder starke Kennwörter generieren können, „Privacy“, damit andere Ihren Bildschirm nicht über die Schulter lesen können, und DTEK by BlackBerry, um Ihnen zu helfen Achten Sie auf Ihre Geräteaktivität.

Obwohl die Benutzeroberfläche der Benutzeroberfläche nicht so großartig war, fand ich ihre BlackBerry-Tastatur sehr zuversichtlich, die mit Gesten und flippendem Tippen komplettierte. Und da ich ein Fan von dunklen Themen bin, gefällt mir auch, dass das Unternehmen einen dunklen Modus in sein benutzerdefiniertes Android-Betriebssystem integriert hat.

Preis und Verfügbarkeit

Der BlackBerry Evolve wurde für 24.990 Rs festgesetzt und wird Ende August in den Verkauf gehen, während der Evolve X für 34.990 Rs erhältlich sein wird und Mitte September auf den Markt kommen wird .

Beide Geräte haben hohe Preise, so dass Sie in dieser Preisklasse sogar Flaggschiff-Telefone Snapdragon 845 kaufen können. Dies begrenzt das Potenzial dieser Telefone stark.

Ich meine, es gibt sicherlich eine Nische dafür, aber Optiemus wird es möglicherweise schwer finden, die Horden zu erreichen, die dieses Jahr anvisiert werden soll, da es einen Marktanteil von 10 Prozent erreicht.

Top