Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Geschäftsrisiko und finanziellem Risiko

Risiko kann als die Möglichkeit von Verlust oder Gefahr verstanden werden. Die Finanzabteilung eines Unternehmens versucht, eine solche Kapitalstruktur vorzubereiten, die wesentliche Risiken und Kosten anzieht, und die bestehende Managementkontrolle wird auf minimalem Niveau verwässert. Nach dem Risikoprinzip gibt es zwei Arten von Risiken, nämlich das Geschäftsrisiko und das Finanzrisiko. Ersteres ist das Risiko, das sich auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens bezieht, während letzteres das Risiko ist, das durch die Verwendung von Fremdmitteln entsteht.

Jedes Unternehmen ist unabhängig von seiner Größe, Art und Struktur mit Risiken behaftet. Wenn kein Risiko besteht, gibt es keinen Gewinn. Je höher das Risiko, desto höher sind die Chancen auf hohe Renditen. Während Geschäftsrisiken unvermeidlich sind, sind finanzielle Risiken naturgemäß vermeidbar. In diesem Artikel haben wir die erheblichen Unterschiede zwischen Geschäftsrisiko und Finanzrisiko unter Berücksichtigung verschiedener Parameter zusammengestellt.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageGeschäftsrisikoFinanzielles Risiko
BedeutungDas Risiko eines nicht ausreichenden Gewinns zur Deckung der Ausgaben wird als Geschäftsrisiko bezeichnet.Das Finanzrisiko ist das Risiko, das sich aus der Verwendung von Fremdkapital in der Kapitalstruktur ergibt.
AuswertungVariabilität ist das EBITHebel-Multiplikator und Verschuldungsquote.
Verbunden mitWirtschafliches UmfeldVerwendung von Fremdkapital
MinimierungDas Risiko kann nicht minimiert werden.Wenn das Unternehmen keine Fremdkapitalmittel verwendet, besteht kein Risiko.
TypenCompliance-Risiko, operationelles Risiko, Reputationsrisiko, finanzielles Risiko, strategisches Risiko usw.Kreditrisiko, Marktrisiko, Liquiditätsrisiko, Wechselkursrisiko usw.
Offenbart vonUnterschiede im Nettoergebnis und im Netto-Cashflow.Unterschied in der Rendite der Anteilseigner.

Definition des Geschäftsrisikos

Das Geschäftsrisiko ist die Wahrscheinlichkeit, einen verhältnismäßig niedrigen Gewinn zu erzielen oder sogar Verluste aufgrund von Änderungen der Marktbedingungen, der Anforderungen der Kunden, der behördlichen Vorschriften und des wirtschaftlichen Geschäftsumfelds zu erleiden. Aufgrund dieses Risikos wird das Unternehmen nicht genügend Gewinn generieren, um die täglichen Ausgaben zu decken. Das Risiko ist unvermeidlich.

Jede Unternehmensorganisation ist in einem wirtschaftlichen Umfeld tätig. Das wirtschaftliche Umfeld umfasst sowohl die Mikro- als auch die Makroumgebung. Die Änderungen in den Faktoren der beiden Umgebungen wirken sich direkt auf das Geschäft aus, und das Risiko entsteht. Einige dieser Faktoren verändern den Geschmack und die Vorlieben der Kunden, die Inflation, die Politik der Regierung, Naturkatastrophen, Streiks usw. Das Geschäftsrisiko ist in verschiedene Kategorien unterteilt:

  • Compliance-Risiko : Das Risiko, das sich aus der Änderung der staatlichen Gesetze ergibt.
  • Operationelles Risiko : Das Risiko, das sich aus Maschinenausfällen, Prozessausfällen, Aussperrungen durch Arbeiter usw. ergibt.
  • Reputationsrisiko : Das Risiko, das durch irreführende Werbung, Gerichtsverfahren, Kritik an schlechten Produkten oder Dienstleistungen usw. entsteht.
  • Finanzielles Risiko : Das Risiko, das sich aus der Verwendung von Fremdkapital ergibt.
  • Strategisches Risiko : Jede Unternehmensorganisation arbeitet an einer Strategie, aber aufgrund des Versagens der Strategie entsteht das Risiko.

Definition des finanziellen Risikos

Das Finanzrisiko ist die Unsicherheit, die sich aus der Verwendung von Fremdkapital in der Kapitalstruktur der Gesellschaft ergibt. Die Kapitalstruktur der Gesellschaft kann sich aus Eigenkapital, Vorzugskapital oder Fremdkapital oder deren Kombination zusammensetzen. Die Firma, deren Kapitalstruktur Fremdkapitalfinanzierungen enthält, wird als Levered-Firmen bezeichnet, während unverbrannte Firmen die Firmen sind, deren Kapitalstruktur schuldenfrei ist.

Nun fragen Sie sich vielleicht, dass Fremdkapital eine der billigsten Finanzierungsquellen ist. Wie wird es dann zu einem Risiko für die Aktionäre? Denn zum Zeitpunkt der Abwicklung der Gesellschaft haben die Gläubiger Vorrang vor den Aktionären und werden zuerst zurückgezahlt. Auf diese Weise entsteht somit das Risiko, dass die Gesellschaft die finanziellen Verpflichtungen der Aktionäre aufgrund der Fremdfinanzierung nicht erfüllen kann. Darüber hinaus endet das finanzielle Risiko nicht hier, da es eine Vielzahl von Risiken gibt, die wie folgt angegeben werden:

  • Marktrisiko : Risiko, das sich aus den Schwankungen der finanziellen Vermögenswerte ergibt.
  • Wechselkursrisiko : Das Risiko, das sich aus den Wechselkursschwankungen ergibt.
  • Kreditrisiko : Das Risiko, das entsteht, wenn ein Kreditnehmer keine Schulden bezahlt.
  • Liquiditätsrisiko : Das aus einem Finanzinstrument resultierende Risiko wird nicht schnell am Markt gehandelt.

Hauptunterschiede zwischen Geschäftsrisiko und finanziellem Risiko

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Geschäftsrisiko und finanziellem Risiko sind folgende:

  1. Die Unsicherheit aufgrund unzureichender Gewinne im Geschäft, aufgrund derer das Unternehmen nicht in der Lage ist, die Kosten rechtzeitig auszuzahlen, wird als Geschäftsrisiko bezeichnet. Das finanzielle Risiko ist das Risiko, das sich aus der Verwendung von Fremdkapital durch das Unternehmen ergibt.
  2. Das Geschäftsrisiko kann durch Schwankungen beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern bewertet werden. Zum anderen kann das finanzielle Risiko mit Hilfe des Leverage-Multiplikators und des Debt to Asset Ratio überprüft werden.
  3. Das Geschäftsrisiko ist mit dem wirtschaftlichen Umfeld der Wirtschaft verbunden. Umgekehrt ist das finanzielle Risiko mit dem Einsatz von Fremdfinanzierungen verbunden.
  4. Das Geschäftsrisiko kann nicht verringert werden, während das Finanzrisiko vermieden werden kann, wenn das Fremdkapital überhaupt nicht verwendet wird.
  5. Das Geschäftsrisiko kann durch die Differenz zwischen dem Nettobetriebsergebnis und dem Netto-Cashflow angegeben werden. Im Gegensatz zum Finanzrisiko, das sich aus der Differenz der Eigenkapitalrendite ergeben kann.

Fazit

Risiko und Rendite sind eng miteinander verbunden, da Sie oft gehört haben, dass Sie keinen Gewinn erzielen, wenn Sie das Risiko nicht tragen. Das Geschäftsrisiko ist ein vergleichsweise größerer Begriff als das Finanzrisiko. Auch das finanzielle Risiko ist ein Teil des Geschäftsrisikos. Das finanzielle Risiko kann ignoriert werden, das Geschäftsrisiko kann jedoch nicht vermieden werden. Ersteres schlägt sich leicht im EBIT nieder, während letzteres im EPS des Unternehmens ausgewiesen werden kann.

Top