Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Monokotyledonen (Monokotylen) und Dikotyledonen (Dikotylen)

Der Samen in der Pflanze mit einem Keimblatt wird als Monokotyledon bezeichnet, während der Samen in der Pflanze mit zwei Keimblättern als Dikotyledon bezeichnet wird . Ingwer, Banane, Weizen, Mais, Palme, Zwiebel, Knoblauch sind nur einige Beispiele für monokotyle Pflanzen, während Rose, Erdnuss, Kartoffel, Tomate, Erbse, Eukalyptus und Hibiskus Beispiele für dikotyle Pflanzen sind.

Die Familie einer Pflanze zu kennen, ist in vielerlei Hinsicht nützlich, da es uns hilft, viele Faktoren über die Pflanze zu kennen und zu wissen, wie sie keimen wird, welche Art von Samen es ist und welche Anforderungen sie für das Wachstum usw. hat. Unter den verschiedenen Familien von Pflanzen gehören Monokotylen und Dikotylen zu der vielfältigsten und besetztesten Familie, die Angiospermen sind .

Angiospermen bestehen aus Blütenpflanzen, Bäumen, Sträuchern und Kräutern. Es sind rund 2, 50.000 Arten dieser Familie bekannt. Angiospermen halten den Boden des Embryos vom Samen fest und unterscheiden sich in zwei Teile - Monokotylen und Dikotylen. 1682 war John Ray der erste, der diesen taxonomischen Namen gab. Später machte ein französischer Botaniker, Antonie Laurent de Jussieu, dieses System 1789 populär.

Das Keimblatt ist das " erste Samenblatt ", das im Embryo vorhanden ist, obwohl es nicht das wahre Blatt ist. Wenn es sich um ein einzelnes Samenblatt handelt, wird es als Monocot eingestuft, und wenn es sich um ein Blattpaar handelt, wird es als Dicot bezeichnet. Dies ist jedoch nicht nur der Punkt, um sie zu unterscheiden, sondern es gibt auch andere auffällige Punkte, die in diesem Artikel weiter erörtert werden.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisMonocotsDicots
BedeutungPflanzen mit dem Samen, der nur ein Keimblatt hat, werden als Monokotyledonen bezeichnet, und die Pflanze wird als Monokotyledonen bezeichnet.Pflanzen mit dem Samen, der zwei Keimblätter hat, werden als Dikotylen und Pflanzen als Dikotyledonen bezeichnet.
EmbryoEnthält ein Keimblatt.Enthält zwei Keimblätter.
BlütenteileDie Blütenteile sind in Vielfachen von drei vorhanden.Die Blütenteile sind in Vielfachen von vier oder fünf vorhanden.
PollenPollenröhrchen enthalten einzelne Poren oder Furchen (Monocolpate).Pollenröhre hat drei oder mehr Poren oder Furchen (Trikolpat).
BlätterDie Venation des Blattes ist parallel.Es gibt die netzartige oder sich kreuzende Art der Venation im Blatt.
Blätter sind isobilateral.Die Blätter sind dorsiventral.
Monocots haben Stomata sowohl auf der oberen als auch auf der unteren Oberfläche ihrer Blätter und werden als amphistomatös bezeichnet.Dikots haben Stomata nur auf einer Oberfläche ihrer Blätter und werden als epistomatös bezeichnet.
WurzelnAdventive oder faserige Wurzeln - mit vielen Zweigen.Wurzel- oder Hahnwurzeln - mit langer dicker Wurzel.
StengelGefäßbündel in Stielen sind überall verstreut.Gefäßbündel in Stielen sind ringförmig angeordnet.
Sekundäres WachstumAbwesend, Kambium abwesend.Gegenwart, Kambium vorhanden.
Woody / HerbaceousMonocots sind krautig.Dicots sind sowohl holzig als auch krautig.
BeispieleZuckerrohr, Bananenbaum, Gras, Narzissen, Palmen, Ingwer, Körner wie Weizen, Reis, Mais, Hirse.Minze, Salat, Tomate, Hülsenfrüchte, darunter Bohnen, Linsen, Erbsen und Erdnüsse.

Definition von Monocots

Wie der Name schon sagt, bedeutet " Mono " einzeln und " Keimblatt " das erste einzelne Blatt, das vom Samen der wachsenden Pflanze produziert wird. Die Monokotylen decken ungefähr 60.000 Arten der gesamten Angiospermen ab. Diese monophyletische Gruppe hat eine größere Gruppe von Pflanzen wie Zwiebeln, Knoblauch, Bambus, Zuckerrohr, Weizen, Reis, Gräsern, Palmen, Lilien, Orchideen, Bananen usw. geschaffen.

Es gibt nur wenige wesentliche Merkmale, aufgrund derer sie als Monokotyledonen oder Monokotyledonen bezeichnet werden. In erster Linie ist der Embryo ein einziges Blatt oder Keimblatt, das alle für die wachsende Pflanze wesentlichen Moleküle enthält. Zweitens unterscheiden sie sich in der Anordnung der Blütenblätter, die in Vielfachen von drei, wie 3er, 6er, vorliegt.

Die Blattvenation ist ebenfalls parallel, die Wurzeln sind vom Adventivtyp und sie sind krautig (mit weichen Stielen). Sie haben kein sekundäres Wachstum, was bedeutet, dass sie ihren Durchmesser nicht vergrößern und keine Hölzer produzieren können.

Definition von Dicots

Im Gegensatz zu den Monokotylen können die Dikotylen als Pflanzen definiert werden, die zwei oder ein Paar erster Blätter (embryonale Blätter) enthalten, die von den Samen der wachsenden Pflanzen produziert werden. Sie decken rund 200.000 Arten der gesamten Angiospermen ab. Oaktree, Gänseblümchen, Rosen, Kakteen, Hülsenfrüchte, Karotten, Erbsen, Sojabohnen, Blumenkohl, Kohl und solche anderen Pflanzen fallen unter diese Gruppe.

Der Embryo enthält ein Paar Blätter, obwohl es sich nicht um echte Blätter handelt, sondern alle wesentlichen Nährstoffe für die wachsenden Pflanzen enthält. Sie haben das Blumenarrangement in Vielfachen von vier oder fünf.

Dikots haben die retikuläre Venation oder die netzartige Anordnung in ihren Blättern. Diese Anordnung ist für den Transport von Materialien wie Kohlenhydraten und Wasser in ganzen Pflanzen verantwortlich. Es gibt ein Pfahlwurzelsystem, bei dem ein dicker Ast tief im Boden vergraben ist, um Nährstoffe und Wasser für die Pflanzen zu gewinnen.

Da diese sowohl krautig als auch holzig sind, zeigt der Stamm ein sekundäres Wachstum und produziert Hölzer.

Hauptunterschiede zwischen Monocots und Dicots

Es folgen die wesentlichen Merkmale, um zwischen den beiden Arten von Angiospermen zu unterscheiden:

  1. Monokotylen können als Pflanzen definiert werden, bei denen der Samen nur ein Keimblatt hat, und die Pflanze wird als Monokotyledonen bezeichnet, während Pflanzen mit dem Samen, der zwei Keimblätter aufweist, als Dikotylen bezeichnet werden und die Pflanze als Dikotyledonen bezeichnet wird.
  2. Bei Monokotylen hat der Embryo nur ein Keimblatt, die Pollenröhre enthält eine Pore oder Furche (Monocolpate), während bei Dikotylen der Embryo zwei Keimblätter hat und die Pollenröhre drei oder mehr Poren oder Furchen (Trikolpat) aufweist.
  3. Die Blütenteile sind in Vielfachen von drei in den Monokotyledonen vorhanden, sogar das Sekundärwachstum und Kambium fehlen, aber in Dikots sind die Blütenteile in Vielfachen von vier oder fünf vorhanden, sogar Sekundärwachstum und Kambium sind vorhanden.
  4. Ein weiteres unterscheidbares Merkmal sind ihre Wurzeln, die in den Monokotylen vom zufälligen oder faserigen Typ sind, während sie in den Dikotylen vom Wurzel- oder Hahnwurzeltyp sind.
  5. Die isobilateralen Blätter von Monokotylen zeigen eine parallele Venation und die Stomata sind sowohl auf der oberen als auch auf der unteren Oberfläche vorhanden (amphistomatös). Die Blätter der Dikots sind dorsiventral und zeigen eine netzartige oder netzartige Venation, und die Stomata befinden sich auf einer Oberfläche der Blätter (epistomatös). Die Gefäßbündel in Stielen sind in Monokotylen verstreut, obwohl sie in Dikotylen ringförmig angeordnet sind.
  6. Monocots sind krautig, was bedeutet, dass sie einen weichen, grünen Stiel haben und nicht holzig sind, während Dicots sowohl holzig als auch krautig sind.
  7. Zuckerrohr, Bananenbaum, Gras, Narzissen, Palmen, Ingwer, Körner wie Weizen, Reis, Mais und Hirse sind Beispiele für Monokotylen. Minze, Salat, Rose, Tomate, Hülsenfrüchte, darunter Bohnen, Linsen, Erbsen und Erdnüsse, sind Beispiele für Dicots.

Fazit

Im obigen Artikel haben wir die verschiedenen unterscheidbaren Merkmale der beiden Unterteile der Angiospermen kennengelernt, nämlich Monokotylen und Dikotylen. Diese Studien werden hilfreich sein, um die Pflanzen und ihre Sorten viel besser kennenzulernen.

Top