Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Angebot und Aufforderung zum Angebot (Treat)

Ein Angebot und eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots sind zwei verschiedene Bedingungen, die nicht miteinander verwechselt werden dürfen. Ein Angebot ist ein Angebot, während eine Aufforderung zur Abgabe (Festlichkeit) jemanden auffordert, ein Angebot zu unterbreiten. In einem Angebot gibt es die Absicht, einen Vertrag der Partei abzuschließen, und damit ist es sicher. Auf der anderen Seite ist eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots ein Akt, der zu einem Angebot führt, das mit dem Ziel gemacht wird, die Bedingungen zu veranlassen oder zu verhandeln.

So macht der Anbieter in einer Aufforderung zur Abgabe eines Angebots kein Angebot, sondern lädt andere Parteien ein, ein Angebot abzugeben. Bevor man also einfach auf ein Angebot antwortet, muss man den Unterschied zwischen Angebot und Aufforderung zur Abgabe eines Angebots kennen, da dies die Rechte der Parteien beeinflusst.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageAngebotEinladung zum Angebot
BedeutungWenn eine Person ihren Willen gegenüber einer anderen Person zum Ausdruck bringt, etwas zu tun oder nicht zu tun, um seine Zustimmung einzuholen, spricht man von einem Angebot.Wenn eine Person einer anderen Person etwas ausdrückt, um sie zu einem Angebot einzuladen, wird dies als Aufforderung zum Angebot bezeichnet.
Definiert inAbschnitt 2 (a) des Indian Contract Act von 1872.Nicht definiert
ZielsetzungVertrag abschließenErhalten Sie Angebote von Personen und verhandeln Sie die Bedingungen, unter denen der Vertrag erstellt wird.
Unverzichtbar für eine VereinbarungJaNein
FolgeDas Angebot wird bei Annahme zu einer Vereinbarung.Eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots wird zu einem Angebot, wenn sie von der Partei beantwortet wird, an die sie gerichtet ist.

Definition des Angebots

Ein Angebot ist der Ausdruck einer Person, die einer anderen Person ihre Bereitschaft zeigt, etwas zu tun oder nicht zu tun, um ihre Zustimmung zu einem solchen Ausdruck zu erhalten. Die Annahme des Angebots durch diese Person kann zu einem gültigen Vertrag führen. Ein Angebot muss in jeder Hinsicht eindeutig, sicher und vollständig sein. Es muss der Partei mitgeteilt werden, an die es gerichtet ist. Das Angebot ist für die Parteien rechtlich bindend. Es gibt folgende Arten von Angeboten:

  • Allgemeines Angebot: Die Art des Angebots, die der breiten Öffentlichkeit unterbreitet wird.
  • Spezifisches Angebot: Die Art des Angebots an eine bestimmte Person.
  • Kreuzangebot: Wenn die Vertragsparteien das Angebot des anderen in Unkenntnis des ursprünglichen Angebots annehmen, spricht man von einem Kreuzangebot.
  • Gegenangebot: Dies ist eine andere Art von Angebot, bei dem der Teilnehmer das ursprüngliche Angebot nicht annimmt, jedoch nach Änderung der Bedingungen und Bedingungen dieses als Gegenangebot bezeichnet wird.
  • Ständiges Angebot: Ein Angebot, das der Öffentlichkeit als Ganzes unterbreitet wird und für einen bestimmten Zeitraum zur Annahme offen bleibt, wird als Ständiges Angebot bezeichnet.

Beispiel:

  • A sagt zu B: Ich möchte Ihnen mein Motorrad bei Rs verkaufen. 30.000, wirst du es kaufen? "
  • X sagt zu Y “Ich möchte Ihr Auto für Rs kaufen. 2, 00, 000, verkaufst du es mir? "

Definition der Aufforderung zur Abgabe (Leckerli)

Eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots ist eine Handlung vor einem Angebot, bei der eine Person eine andere Person dazu auffordert, ihm ein Angebot zu unterbreiten. Dies wird als Aufforderung zur Abgabe eines Angebots bezeichnet. Wenn die Gegenpartei entsprechend geantwortet hat, führt eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zu einem Angebot. Es wird an die breite Öffentlichkeit mit der Absicht gerichtet, Angebote zu erhalten und die Bedingungen auszuhandeln, zu denen der Vertrag erstellt wird.

Die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots erfolgt zur Information der Öffentlichkeit und der Bedingungen, unter denen eine Person an einem Vertrag mit der anderen Partei interessiert ist. Obwohl die ehemalige Partei kein Anbieter ist, da er stattdessen kein Angebot macht, regt er die Menschen an, ihm etwas anzubieten. Die Annahme stellt daher keinen Vertrag dar, sondern ein Angebot. Wenn die frühere Partei das Angebot der anderen Parteien annimmt, wird dies zu einem Vertrag, der für die Parteien bindend ist.

Beispiel:

  • Menükarte eines Restaurants, das die Preise von Lebensmitteln zeigt.
  • Eisenbahnfahrplan, zu dem die Zugzeiten und Tarife angezeigt werden.
  • Ausschreibung der Regierung
  • Ein Unternehmen lädt einen öffentlichen Antrag auf Zeichnung seiner Aktien ein.
  • Bewerbung mit Rekrutierungsanzeige

Hauptunterschiede zwischen Angebot und Aufforderung zum Angebot (Treat)

Die Hauptunterschiede zwischen Angebot und Aufforderung zur Abgabe eines Angebots sind folgende:

  1. Ein Angebot ist die endgültige Bereitschaft der Partei, Rechtsbeziehungen herzustellen. Eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots ist nicht die endgültige Bereitschaft, sondern das Interesse der Partei, die Öffentlichkeit zu einem Angebot einzuladen.
  2. Ein Angebot ist in Abschnitt 2 (a) des Indian Contract Act von 1872 definiert. Umgekehrt ist eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots nicht im Indian Contract Act von 1872 definiert.
  3. Ein Angebot ist ein wesentliches Element, um eine Vereinbarung zwischen den Parteien zu treffen, aber eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots ist erst dann ein wichtiges Element, wenn es zu einem Angebot wird.
  4. Ein Angebot wird bei Annahme zu einer Vereinbarung. Andererseits wird eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zu einem Angebot, wenn die Öffentlichkeit darauf eingeht.
  5. Das Hauptziel eines Angebots ist der Abschluss des Vertrags, während das Hauptziel einer Aufforderung zur Angebotsabgabe darin besteht, die Bedingungen auszuhandeln, zu denen der Vertrag abgeschlossen werden kann.

Fazit

Nun, Sie sind sicher nicht verwirrt zwischen diesen beiden. Es ist auch ein Merkmal eines Angebots, dass es sich von einer Aufforderung zur Abgabe eines Angebots unterscheiden muss. Eine Einladung zum Angebot ist ein sehr vertrauter Begriff, da wir alle in einem Restaurant gegessen haben, in dem Menükarten die Preisliste der betreffenden Lebensmittel zeigen oder ein Ticket nach dem Fahrplan der Bahn gebucht wurde. Zwei der bekanntesten Beispiele sind Pamphlete von Pizzas, die ihre Preise und eine Auktion zeigen.

Das Angebot ist ein spezifischer Begriff, da mit ihm Rechtsbeziehungen geschaffen werden sollen, da es ein wesentliches Element für die Erstellung eines Vertrags ist. Die "Absicht" der Partei, die sie macht, ist das grundlegende Phänomen, das die beiden Begriffe unterscheidet.

Top