Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen der Pooling of Interest-Methode und der Kaufmethode

Die Verschmelzung impliziert einen Vereinigungsprozess von zwei oder mehr Unternehmen, die an einem ähnlichen Geschäft beteiligt sind, um ein neues Unternehmen zu gründen. Nach dem Rechnungslegungsstandard 14 kann die Verschmelzung auf zwei Arten erfolgen, dh in der Art der Fusion und in der Art des Kaufs. Wenn es sich bei der Verschmelzung um eine Verschmelzung handelt, wird als Bilanzierungsmethode die Methode der Bündelung von Zinsen verwendet, während bei der Verschmelzung die Anschaffungsmethode zugrunde liegt.

Bei der Pooling-of-Interest-Methode werden die Vermögenswerte und Schulden zu ihrem Buchwert in den Büchern der übernehmenden Gesellschaft erfasst, während bei der Erwerbsmethode die Vermögenswerte und Schulden der erworbenen Gesellschaft zu ihrem beizulegenden Zeitwert in den Büchern der übernehmenden Gesellschaft verbucht werden wie zum Zeitpunkt des Erwerbs.

Der Artikelauszug versucht, die Unterschiede zwischen der Pooling-of-Interest-Methode und der Kaufmethode aufzuzeigen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlagePooling of Interest-MethodeKaufmethode
BedeutungPooling of Interest Die Methode der Rechnungslegung ist eine, bei der die Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Rückstellungen zum Zeitpunkt der Verschmelzung zu ihren historischen Werten zusammengefasst und ausgewiesen werden.Erwerbsmethode, ist eine Rechnungslegungsmethode, bei der die Vermögenswerte und Schulden des übertragenden Unternehmens zum Zeitpunkt des Zusammenschlusses in den Büchern des übernehmenden Unternehmens zum Marktwert ausgewiesen werden.
AnwendbarkeitZusammenschlussErwerb
Vermögenswerte und VerbindlichkeitenErscheinen zu Buchwerten.Erscheinen zu fairen Marktwerten.
AufzeichnungAlle Vermögenswerte und Schulden der sich verschmelzenden Gesellschaften werden aggregiert.In den Büchern der übernehmenden Gesellschaft werden nur die Vermögenswerte und Schulden verbucht, die von ihr übernommen werden.
ReservenDie Identität der übertragenden Unternehmen bleibt erhalten.Die Identität der übertragenden Gesellschaft mit Ausnahme der gesetzlichen Reserven wird nicht beibehalten.
KaufgegenleistungDie Differenz in Höhe der Kaufpreiszahlung und des Grundkapitals wird um die Reserven angepasst.Ein Überschuss des Kaufdefizits gegenüber dem erworbenen Nettoinventarwert sollte als Kapitalrücklage oder als Geschäfts- oder Firmenwert gutgeschrieben oder belastet werden.

Definition der Pooling of Interest-Methode

Die Pooling of Interest-Methode basiert auf der Annahme, dass der Deal nur ein Tausch von Beteiligungspapieren ist. Daher wird das Kapitalkonto der erworbenen Firma entfernt und durch die erwerbende Gesellschaft durch die neuen Aktien ersetzt. Die Bilanz der beiden Unternehmen ist einheitlich, wobei die Vermögenswerte und Schulden zum Erwerbszeitpunkt mit ihren Buchwerten angesetzt werden.

Am Ende entspricht das Gesamtvermögen des vereinigten Unternehmens dem Gesamtvermögen der Vermögenswerte des einzelnen Unternehmens. Weder der Geschäfts- oder Firmenwert ist allgemein, noch wird gegen die Einkommen eine Belastung erhoben.

Die Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Rücklagen der übertragenden Gesellschaft werden nach ihrem jeweiligen Buchwert in den Geschäftsbüchern der übernehmenden Gesellschaft verbucht, nachdem entsprechende Anpassungen vorgenommen wurden.

Ferner werden die in der Bilanz der übertragenden Gesellschaft ausgewiesenen Rückstellungen in die Bilanz der übernehmenden Gesellschaft aufgenommen. Die durch das Umtauschverhältnis bedingte Unähnlichkeit des Kapitals wird in den Rücklagen eingestellt.

Definition der Kaufmethode

Bei der Erwerbsmethode werden die Vermögenswerte in den Büchern des fusionierten Unternehmens zum beizulegenden Zeitwert und die Verbindlichkeiten zum vereinbarten Wert zum Erwerbszeitpunkt dargestellt. Es basiert auf der Prämisse, dass die Endwerte die Marktwerte darstellen sollen, die bei den Verhandlungen festgelegt wurden. Die Gesamtverbindlichkeiten der vereinigten Firma entsprechen der Summe der Verbindlichkeiten der einzelnen Firmen. Das Eigenkapital der übernehmenden Gesellschaft wird um den Kaufpreis erhöht.

Hierbei handelt es sich um die Rechnungslegungsmethode, bei der die übernehmende Gesellschaft eine Verschmelzung erfasst, indem sie entweder die Vermögenswerte und Schulden zum jeweiligen Buchwert nachverfolgt oder den Kaufpreis den einzelnen Vermögenswerten und Schulden der übertragenden Gesellschaft zuweist, die zu ihrem jeweiligen Zeitpunkt erfasst werden können Verkehrswert zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Verschmelzung.

Die Reserven der übertragenden Gesellschaft, mit Ausnahme der gesetzlichen Reserven, sollten nicht Bestandteil des Abschlusses der übernehmenden Gesellschaft werden. Die gesetzlichen Rückstellungen beinhalten die Rückstellungen, die zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderung gebildet werden.

Die Diskrepanz zwischen Kaufpreis und Nettovermögen wird innerhalb von fünf Jahren als Geschäfts- oder Firmenwert bezeichnet und muss abgeschrieben werden. Ist die Gegenleistung niedriger als der Nettobuchwert der Vermögenswerte gegenüber den Verbindlichkeiten, wird die Differenz als Kapitalrücklage ausgewiesen.

Hauptunterschiede zwischen dem Sammeln von Zinsen und der Kaufmethode

Die Unterschiede zwischen Zinsbündelung und Ankaufsmethode lassen sich aus folgenden Gründen eindeutig feststellen:

  1. Wenn die Vermögenswerte, Schulden und Reserven zum Zeitpunkt der Verschmelzung zu ihren historischen Werten zusammengefasst und angesetzt werden, wird die Methode als Pooling of Interest-Methode bezeichnet. Wenn im Gegenzug die Vermögenswerte und Schulden des übertragenden Unternehmens zu ihrem Marktwert in der Bilanz des übernehmenden Unternehmens zum Zeitpunkt der Verschmelzung ausgewiesen werden, wird dies als Kaufmethode bezeichnet.
  2. Die Pooling-of-Interest-Methode wird angewendet, wenn die Verschmelzung durch Verschmelzung erfolgt. Für die Verschmelzung in der Art des Kaufs wird jedoch die Kaufmethode angewendet.
  3. Beim Pooling der Zinsmethode werden Vermögenswerte und Schulden zu ihrem Buchwert ausgewiesen, wohingegen bei der Anwendung der Erwerbsmethode die Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden.
  4. Bei der Pooling-of-Interest-Methode wird die Erfassung der Vermögenswerte und Schulden der sich verschmelzenden Gesellschaften aggregiert. Bei der Erfassung von Vermögenswerten und Schulden werden dagegen nur diejenigen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in der Bilanz des übernehmenden Unternehmens ausgewiesen, die von diesem übernommen werden.
  5. Bei der Pooling-of-Interest-Methode bleibt die Identität der übertragenden Unternehmen gleich. Bei der Erwerbsmethode bleibt die Identität der Rücklagen des übertragenden Unternehmens mit Ausnahme der gesetzlichen Rücklagen nicht gleich.
  6. Beim Pooling der Zinsmethode wird die Differenz zwischen Kaufpreis und Grundkapital um die Reserven angepasst, dh wenn der Kaufpreis höher ist als das Grundkapital, werden die Reserven belastet und gutgeschrieben, wenn der Kaufpreis niedriger als das Aktienkapital ist. Im Gegensatz dazu wird bei der Erwerbsmethode der Goodwill belastet, wenn der Kaufpreis höher ist als der Nettovermögenswert, und wenn der Kaufpreis niedriger ist als das Nettovermögen, wird der Restbetrag als Kapitalrücklage gutgeschrieben.

Fazit

Zinsbündelung und Ankaufsmethode sind also die zwei wichtigen Bilanzierungsmethoden, die bei Fusionen und Übernahmen der Unternehmen verwendet werden. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf den Wert, den die kombinierte Bilanz der Gesellschaft auf das Vermögen der veräußerenden Gesellschaft einlegt.

Top