Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Aufwärts- und Abwärtskommunikation

Aufwärtskommunikation bezieht sich auf die Form der Kommunikation, die von unten nach oben fließt. Auf der anderen Seite ist Kommunikation nach unten die Kommunikation, die sich von oben nach unten bewegt. Kommunikation ist das Rückgrat einer Organisation, denn ohne sie kann eine übergeordnete Beziehung nicht gedeihen und die Organisation kann nicht effektiv funktionieren, um die Ziele zu erreichen. Es bezieht sich auf die sinnvolle und effektive Interaktion zwischen zwei oder mehreren Personen.

Es gibt zwei Kommunikationskanäle, nämlich formale Kommunikation und informelle Kommunikation. Ferner gibt es drei Richtungen, in denen die formale Kommunikation fließt, dh vertikal, horizontal und diagonal. Die vertikale Kommunikation kann auf zwei Arten erfolgen: Aufwärtskommunikation und Abwärtskommunikation.

Betrachten wir nun den Artikel, der den Unterschied zwischen Aufwärts- und Abwärtskommunikation beschreibt.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageAufwärtskommunikationAbwärtskommunikation
BedeutungAufwärtskommunikation ist die Kommunikationslinie, durch die Untergebene ihren Senioren Informationen vermitteln können.Abwärtskommunikation ist die formale Befehlskette, die eingerichtet wurde, um Untergebene zu leiten und Informationen zu übermitteln, die sich auf die Ziele, Richtlinien und Strategien der Organisation beziehen.
NaturPartizipativ und ansprechendMaßgebend und Richtlinie
FließenDem Vorgesetzten untergeordnet.Höher als untergeordnet.
ZweckUm Beschwerden oder Rechtsmittel einzureichen, geben Sie Feedback und VorschlägeAufträge, Anweisungen, Ratschläge erteilen oder Verantwortlichkeiten zuweisen.
GeschwindigkeitSchleppendSchnell
FrequenzNiedrigVergleichsweise hoch
BeispieleBerichte, Direktschreiben und VorschlägeRundschreiben und Bekanntmachungen

Definition der Kommunikation nach oben

Wenn der Informationsfluss in einer Organisation von untergeordneten Ebenen der Unternehmensleiter zu den oberen Ebenen geht, wird als Aufwärtskommunikation bezeichnet. Diese Form der Kommunikation hilft den Mitarbeitern, ihre Ansichten, Ideen oder Missstände mit dem Top-Management auszudrücken. Dies ist nur in einem demokratischen Umfeld möglich, in dem Mitarbeiter im Management mitreden können.

Aufwärtskommunikation fließt von untergeordneten zu übergeordneten Personen, was dazu beiträgt, die Akzeptanz von Managemententscheidungen durch die untergeordneten Mitarbeiter zu erhöhen. Es leidet jedoch an verschiedenen Einschränkungen wie der langen Befehlskette, mangelndem Vertrauen in Vorgesetzte, Angst vor Kritik, mangelndem gemeinsamen Austausch usw.

Bei dieser Art der Kommunikation kann die Nachricht entweder über mündliche Medien übermittelt werden (Arbeitgebersitzung, Beschwerdeverfahren, Politik der offenen Tür usw.) und schriftliche Medienberichte (Berichte, Briefe, Beschwerden, Vorschläge usw.).

Definition von Abwärtskommunikation

Abwärtskommunikation kann als Übertragung von Informationen und Nachrichten von Führungskräften der obersten Ebene an die untergeordneten Mitarbeiter definiert werden. Dies bedeutet, dass die Kommunikation von der obersten Führungsebene der Unternehmensleiter initiiert wird, um Anweisungen, Anweisungen, Warnungen oder Verantwortlichkeiten an die in der Organisation tätigen Untergebenen zu übermitteln.

Abwärtskommunikation hilft den Managern dabei, die Mitarbeiter, die Vision, die Ziele, Ziele, Ziele, Richtlinien und Verfahren der Organisation zu informieren. Es kann die Form einer mündlichen Kommunikation sein - als persönliche Konversation, Besprechungen, Reden, Konferenzen usw. und als schriftliche Kommunikation - Handbücher, Mitteilungen, Rundschreiben, digitale Anzeige von Nachrichten, Warnungen usw.

Diese Art der Kommunikation leidet an verschiedenen Nachteilen, z. B. Filterung der Nachricht, Missverständnis und Verwirrung, Zuverlässigkeit der Quelle, Verzerrung der Nachricht, unklare Nachricht, Nachrichtenüberlastung usw.

Hauptunterschiede zwischen Aufwärts- und Abwärtskommunikation

Der Unterschied zwischen Aufwärts- und Abwärtskommunikation lässt sich aus folgenden Gründen eindeutig feststellen:

  1. Die Art der Kommunikation, die von den Mitarbeitern der unteren Ebene initiiert wird, um ihre Nachrichten oder Informationen an das obere Management der Organisationshierarchie zu übermitteln, wird als Aufwärtskommunikation bezeichnet. Wenn umgekehrt die Übertragung von Informationen über die formale Befehlskette der Organisation erfolgt, wird die Kommunikation als Abwärtskommunikation bezeichnet.
  2. Aufwärtskommunikation ist partizipativ und fordert die Untergebenen auf, ihre Ansichten und Meinungen mit dem Top-Management zu teilen. Auf der anderen Seite ist die Kommunikation nach unten maßgebend, was dazu führt, dass die Untergebenen über die Mission und die Ziele des Unternehmens geleitet werden.
  3. Aufwärtskommunikation wird verwendet, um Beschwerden oder Rechtsmittel einzulegen, Feedback, Meinungen und Vorschläge zu geben. Im Gegensatz zur Abwärtskommunikation, die dazu verwendet wird, Befehle, Befehle, Warnungen, Ratschläge zu erteilen oder Verantwortlichkeiten zuzuweisen.
  4. Aufwärtskommunikation ist zeitaufwendiger als die Abwärtskommunikation, da letztere durch Autorität und zeitlich begrenzt ist.
  5. Aufwärtskommunikation tritt gelegentlich auf, während Abwärtskommunikation häufig auftritt.
  6. Die üblichen Formen der Aufwärtskommunikation sind Berichte, Direktschreiben und Vorschläge. Im Gegenteil sind die üblichen Formen der Abwärtskommunikation Ordnungen, Rundschreiben und Bekanntmachungen.

Fazit

Beide Arten der Kommunikation sind die beiden Aspekte der vertikalen Kommunikation und ergänzen einander. Der Erfolg der Abwärtskommunikation kann durch Aufwärtskommunikation ermittelt werden, dh sie bewertet die Wirksamkeit von Richtlinien, Plänen und Strategien des obersten Managements anhand der Reaktion der Mitarbeiter, die auf den unteren Ebenen der Organisationsebene tätig sind.

Top