Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Neues Google Chrome-Update könnte das Ende von GIFs markieren

GIF oder das Graphics Interchange Format ist schnell zum Grundnahrungsmittel des Internets geworden. Unabhängig davon, wie Sie es aussprechen ("Giff" oder "Jiff"), die Tatsache, dass GIF-Dateien überall sind und heutzutage so häufig verwendet werden, dass es schwer ist, sich eine Version des Internets ohne sie vorzustellen. GIFs waren jedoch immer ineffizient. Aufgrund ihrer Größe, Farbbeschränkungen und langsamen Bildraten ist es höchste Zeit, dass das Graphical Interchange Format für ein anderes, effizienteres Format vorgesehen wurde. Und genau das scheint Chrome zu tun.

Bei einem anstehenden Update des am häufigsten verwendeten Browsers der Welt wird die Version 59 von Google Chrome Unterstützung für so genannte Animated Portable Network Graphics ( APNGs) bieten . APNGs haben viele Vorteile gegenüber ihrem Gegenstück mit niedrigerer Bitrate: GIFs. Während sich APNGs ähnlich wie normale GIFs verhalten, unterstützen sie sowohl 24-Bit-Farben als auch 8-Bit-Transparenz, was sie viel besser macht als GIFs.

APNGs werden seit einiger Zeit von Firefox unterstützt, aber APNGs wurden in Richtung Mainstream-Aufmerksamkeit gerückt, als Apple das Format für iMessage-Aufkleber in iOS 10 übernahm. Nun, da Google Chrome die volle Unterstützung für APNGs in Chrome 59 freigibt (die aktuelle Version ist Chrome 58.) ) könnte APNG einfach zum neuen Standard für animierte Bilder im Internet werden, GIFs effektiv töten oder sie bis an die Grenzen des World Wide Web führen.

Bisher hat Chrome APNGs mithilfe von Browsererweiterungen unterstützt. Mit dem neuen Update für Chrome werden APNGs jedoch vollständig vom Browser unterstützt.

Top