Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Alles, was Sie über Trilokpuri-Aufstände in Delhi wissen müssen

Inmitten der Lichter, die ganz Delhi auf Diwali umhüllten, feierte eine Kolonie das Festival nicht so, wie es sollte.

In Ost-Delhi wurde Trilokpuri von den Geräuschen kommunaler Gewalt geweckt, die zwischen hindu-muslimischen Gruppen ihrer Gegend aufflammten. Steine ​​wurden von den Gruppen aufeinander geworfen. So sehr, dass Abschnitt 144 in der Ortschaft auferlegt werden musste.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung, warum diese Unruhen überhaupt stattgefunden haben:

• Es wird vermutet, dass ein Deponieplatz, der in ein Mata-ki-Chownki umgewandelt wurde, der Grund für die Proteste ist.

• Ein Einheimischer löste die Mülldeponie unter der Initiative " Swacch Bharat Abhiyan " und ließ Mata-ki- Chownki für den Block 20 in Navratras einsetzen.

• Muslimische Gruppen waren frustriert, weil Mülldeponien in ihrer Gegend für Jagrans genutzt wurden .

• Die Gruppe stimmte darin überein, dass die Hindu-Gruppe die Erlaubnis für 10 Tage als Jagran- Platz akzeptiert hatte, aber sie waren mehr als 41 Tage dort.

• Hindu-Gruppen geben an, dass muslimische Gruppen, während sie am Stand waren, begannen, Steine ​​von ihrer Terrasse zu werfen, begleitet von Missbrauch.

• Eine muslimische Gruppe dagegen glaubt genau das Gegenteil und gibt an, dass Hindus zuerst ihre kühlen und geschlagenen Steine ​​verloren haben.

Die angespannte Ruhe, die in der Gegend unter Abschnitt 144 (Verbot der Versammlung von Personen an einem bestimmten Punkt) erzeugt worden war, hatte keinen Vorteil für diejenigen, die die notwendigen Waren für ihre Familie kauften.

Die Preise für folgende Produkte, die in Trilokpuri stiegen, waren wie folgt: -

  • Milch - Rs. 70 / Beutel
  • Wasserflasche - Rs. 60
  • Kartoffel - Rs. 80 / kg
  • Zwiebeln - Rs. 120 / kg
  • Kurkure (kleines Paket) - Rs. fünfzehn

Die Verwüstung, die in der Gegend verursacht wurde, ist nicht mehr zu reparieren. Für alle, die Geschichte studiert haben; Trilokpuri ist für die grausamen Angriffe auf Sikhs im Jahr 1984 in Erinnerung geblieben. Die Flecken dieses Angriffs wurden immer noch nach Gerechtigkeit gerissen und diese Angriffe haben die Notlage der Menschen in Trilokpuri gerade noch verstärkt.

Hier sind einige Bilder, mit denen Sie fühlen können, wie es ist, in Trilokpuri zu leben.

Empfohlen: Nach Bangalore erwacht Gurgaon zu rassistischen Angriffen auf Menschen im Nordosten

Top