Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Steve Jobs Inspiration hinter dem iPod [Anekdote]

Steve Jobs war eine Persönlichkeit, die die Zukunft der Technologie sah. Er brachte Apple Inc. dazu, einige der revolutionärsten Produkte zu bringen, die sich die Menschen in ihrem Leben nicht hätten vorstellen können. Die Produkte wie iMac, iPod, iPhone und iPad hatten nicht nur unser Leben verändert, sie haben auch das gesamte Ökosystem und die dazugehörigen Dienste wie iTunes verändert, was zeitaufwändig ist und an Ihren Fingerspitzen liegt. Es hat die Art und Weise verändert, wie die Musikindustrie ihre Alben und Lieder verkauft.

Als der iPod von Steve Jobs zum ersten Mal auf der ganzen Welt vorgestellt wurde, revolutionierte er die Welt völlig, während einige Leute der Meinung waren, es sei die Vision von Steve, eine völlig neue Möglichkeit zu geben, Ihre Musik zu hören, begleitet von der Schönheit des Produkts.

Tatsächlich war seine Vision von seiner japanischen Verbindung zu Sony inspiriert. Er wurde von einer Persönlichkeit in Japan, Akio Morita, dem damaligen CEO von Sony, motiviert. Akio Morita war in Japan und auf der ganzen Welt eine beliebte Persönlichkeit für seine innovative Vision, einige bahnbrechende Produkte auf den japanischen Markt zu bringen, die Sony, einer der technologieträger, auch heute auf dem japanischen Markt hat.

Steve Jobs wurde von Akio Morita so inspiriert, dass er immer daran dachte, Apple wie Sony zu machen. Er dachte immer daran, die Welt zu verändern, anstatt Gewinne zu erzielen, als er 1980 Vorsitzender von Apple Computers war.

Sein Besuch in Japan in den 1980er Jahren begeisterte ihn sehr. In den 1980er Jahren durchlief Japan eine digitale Revolution und Sony dominierte mit seinen tragbaren CD- und Kassettenspielern, die als Walkman bekannt sind, da jeder sie von unterwegs abhören konnte. Er mochte die Idee, dass es tragbare Player mit Kopfhörern gibt, die einfach zu transportieren und zu verwenden sind.

Bei Sony und auf der anderen Straßenseite fiel ihm die Uniform der Mitarbeiter auf. Als er dies von Akio forderte, erklärte er, dass die Angestellten nach dem Zweiten Weltkrieg keine Kleidung zum Anziehen trugen, also musste Sony sie jeden Tag in Uniform tragen, was in der japanischen Geschichte eine große Bedeutung hat. Jeder, ob er Angestellter oder Student ist, trägt in Japan Uniformen.

Steve mochte die Idee wirklich und versuchte, sie in Apple Computer zu implementieren, wurde aber von allen ausgebuht, weil die US-Amerikaner nicht so wichtig für Uniformen sind wie Japaner. Aber Steve Jobs selbst bestellte Issey Miyake-Tops (Designerhemden) für sich und trug weiter.

Visionär zu sein und der Welt phänomenale Produkte zu zeigen, die sie noch nie zuvor gesehen haben, sie zum Teil des Lebens zu machen und unseren Lebensstil zu revolutionieren, ist wirklich eine lobenswerte Arbeit. Bei Apple steve zu sein, hat nie codiert, sondern das Unternehmen dazu gebracht, einiges zu entwickeln…

Top