Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Vivo NEX Review: Packt eine Überraschung nach der anderen

In einer Zeit, in der die meisten Android-Hersteller die unansehnliche Kerbe übernehmen, um einem wirklich lünettenlosen Display so nahe wie möglich zu kommen, gibt es einige wenige, die sich darauf konzentrieren, dasselbe Ziel zu erreichen, ohne auf krasse Nachahmungen zurückzugreifen. Der chinesische Smartphone-Hersteller Vivo ist einer der wenigen, der seine eigenen Innovationen schafft, anstatt Apple zu kopieren. Sein neustes Flaggschiff, der Vivo NEX (44, 990 Rs), ist wirklich ein Hauch frischer Luft in der Android-Landschaft. Nach der Veröffentlichung der Vivo X21-Technologie für Fingerabdruckscanner im Display hat das Unternehmen jetzt den Vivo NEX herausgebracht - ein echtes Smartphone ohne Blende mit einem Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 91, 2 Prozent. Hier werden wir Vivos neuestes Flaggschiff genau unter die Lupe nehmen und herausfinden, ob es wirklich das Smartphone der Zukunft ist.

Vivo NEX-Spezifikationen

Zu diesem Zweck erhielten wir die High-End-Variante des Vivo NEX mit Paketen mit 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher. Werfen wir einen Blick auf die vollständigen Hardwarespezifikationen des Geräts, bevor wir in den Test eintauchen:

Anzeige6, 59 Zoll großes Super AMOLED-Display mit einem Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 91, 2%
ProzessorQualcomm Snapdragon 845
RAM8 GB
Lager128/256 GB
HauptkameraDual-Kamera-Setup für 12 MP 1: 1, 8 + 5 MP 1: 2, 4 mit 4-Achsen-OIS
Sekundäre KameraPopup 8 MP / 2, 0
Batterie4.000 mAh Li-Ion
BetriebssystemFuntouch OS basierend auf Android 8.1 Oreo
Abmessungen und Gewicht162 x 77 x 8 mm, 199 g
PreisRs. 44, 990

Was ist in der Box

Der Vivo NEX wird in einem Premium-Paket mit den üblichen Zubehörteilen geliefert, darunter ein Paar In-Ear-Ohrhörer und ein schwarzes Soft-Touch-Gehäuse.

Hier erhalten Sie alles, was Sie beim Kauf eines Vivo NEX erhalten:

  • Vivo NEX
  • Quick Charge 3.0-kompatibler Ladeblock
  • USB-Kabel Typ A auf USB Kabel Typ C
  • Soft-Touch-Fall
  • In-Ear-Ohrhörer mit zusätzlichen Silikonspitzen
  • SIM-Auswerferwerkzeug
  • Papierkram

Design und Bauqualität

Mit dem Design beginnt der Vivo NEX nicht wie ein Smartphone, das Sie jemals gesehen haben (es sei denn, Sie haben den Oppo Find X natürlich gesehen). Wie bereits erwähnt, verfügt das Gerät nicht über die gefürchtete Kerbe und hat ein nahtlos aussehendes, 6, 59 Zoll großes, Super AMOLED-Display ohne Rahmen, das die Vorderseite des Geräts dominiert, einen Fingerabdruckscanner im Display und ein leichtes Kinn darunter. Wir haben die schwarze Variante des Geräts erhalten, die ein umwerfendes psychedelisches Muster aufweist, das schimmert, wenn Licht aus verschiedenen Winkeln auf es fällt.

Ähnlich wie die meisten modernen Smartphones verfügt das Vivo NEX auch über ein Glas-Sandwich-Design mit Glas auf der Vorder- und Rückseite und einem Metallrahmen dazwischen, um Haltbarkeit zu gewährleisten .

Pop-Up-Selfie-Kamera

An der Oberkante des Geräts befinden sich die verborgene Frontkamera, das sekundäre Noise Cancelling-Mikrofon und der 3, 5-mm-Kopfhöreranschluss. Die Pop-Up-Kamera an sich ist eines der größten Dinge, die dieses Smartphone einzigartig machen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern von Android-Smartphones hat Vivo ein innovatives Design für die Frontkamera implementiert, um ein echtes Display ohne Rahmen zu erreichen. Die Selfie-Kamera ist motorisiert und öffnet sich automatisch, wenn Sie eine App öffnen, die die Frontkamera verwendet, und sobald Sie die Anwendung schließen, wieder ins Chassis .

Ich stimme zu, bewegliche Teile auf einem modernen Smartphone sind definitiv ein Grund zur Besorgnis, aber Vivo behauptet, dass seine Ingenieure die Pop-Up-Selfie-Kamera gründlich getestet haben und versprechen, dass sie ziemlich langlebig ist und nicht zu Fehlfunktionen führt. Um Vivos Behauptungen zu prüfen, habe ich die Kamera auch ein wenig manipuliert, sie absichtlich heruntergedrückt und einfach nur sorglos damit umgegangen, und sie hat sich durch die Folter ziemlich gut gehalten . Und ja, der Vivo NEX verfügt über einen Kopfhöreranschluss, obwohl das Display ohne Lünette ist und einige Smartphone-Hersteller wissen, wie man Ausreden macht.

In-Display-Fingerabdruckscanner

Um das Verhältnis von Bildschirm zu Körper zu maximieren, wurde der Näherungssensor in der winzigen oberen Blende verborgen, und der Umgebungslichtsensor wurde in das Display eingebettet. Wie bereits erwähnt, verfügt das Smartphone über einen In-Display-Fingerabdruckscanner. Vivo hebt hervor, dass der In-Display-Fingerabdruckscanner der dritten Generation auf dem Gerät schneller und zuverlässiger ist als frühere Generationen, und ich stimme den Behauptungen des Unternehmens voll und ganz zu. Obwohl er nicht der schnellste Fingerabdruckscanner ist, reagiert er doch viel schneller als der Vivo X21. Des Weiteren fehlt dem Vivo NEX ein physischer Ohrhörer und es wird ein piezoelektrisches System verwendet, das als Glasvibrationsschirm-Soundcasting-Technologie bezeichnet wird und die gesamte Anzeige in eine Audioquelle umwandelt.

Um auf das Smartphone-Design zurückzukommen, befinden sich an der rechten Kante der Power-Button und die Volume-Wippe, die beide ein sehr zufriedenstellendes Tastgefühl haben . Da sich beide Tasten auf einer Seite befinden, kann das Erreichen der Lautstärkewippe Probleme verursachen, wenn Sie das Telefon mit einer Hand bedienen.

Der linke Rand hingegen ist ziemlich leer, abgesehen von der speziellen AI-Schaltfläche, mit der Google Lens mit einem einzigen Tastendruck aufgerufen wird, und mit dem Google-Assistenten, wenn dieser länger gedrückt wird .

An der Unterkante des Geräts ist Platz für das Dual-SIM-Fach, das keinen microSD-Kartensteckplatz für die Erweiterung bietet, sowie den USB-Typ-C-Anschluss für das Synchronisieren und Aufladen von Daten, das primäre Mikrofon und einen einzelnen Lautsprecher für den Boden .

Die vertikal ausgerichtete Kamera mit 12 MP + 5 MP befindet sich in der oberen linken Ecke der Rückseite des Geräts. Der zweifarbige LED-Blitz befindet sich direkt darunter. Der Rest des Rückens bleibt ziemlich sauber, abgesehen von dem ziemlich großen NEX-Logo in der Mitte und einem kleinen Vivo-Branding im unteren Bereich.

Der Vivo NEX fühlt sich schön und hochwertig in der Hand an, ist jedoch im Vergleich zu anderen Flaggschiffen mit 199 Gramm ziemlich schwer und da die Anzeige mit einer großen Hand ein ziemlich großes Display hat, wird dies für Benutzer mit kleinen Händen auf jeden Fall schwierig sein.

Anzeige

Auf das auffälligste Feature des Smartphones, sein Display, gehen. Der Vivo NEX ist in einem 6, 59 Zoll großen Super AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1080 × 2316 untergebracht, was ein Seitenverhältnis von 19, 3: 9 ergibt . Was die Qualität angeht, ist das Display erstklassig (auch ohne Kerbe) und die Farbwiedergabe ist recht genau, mit leuchtenden kräftigen Farben und kräftigen Schwarztönen.

Das Display verfügt über großartige Blickwinkel und kann recht hell werden, was die Sicht nach außen wirklich unterstützt . Im Gegensatz zum OnePlus 6, das auch über ein OLED-Display verfügt, hatte ich absolut keine Probleme mit dem Display in direktem Sonnenlicht zu interagieren, da das Panel mit seiner maximalen Helligkeitseinstellung gut lesbar war.

Ein weiterer Vorteil eines AMOLED-Displays ist, dass der Vivo NEX über eine Always-On-Funktion verfügt, die Datum, Uhrzeit, Prozentsatz der Batterie und eventuelle Benachrichtigungen auf dem Display dauerhaft anzeigt, ohne die Lebensdauer des Akkus erheblich zu beeinträchtigen.

Alles in allem bietet der Vivo NEX ein großartiges Display, das dank der lünetten- und kantenlosen Implementierung absolut umwerfend aussieht.

Lautsprecher und Audio

Der Vivo NEX verfügt über einen einzelnen nach unten gerichteten Lautsprecher, der im Vergleich zum OnePlus 6 ziemlich laut wird. Die hohe Klangqualität ist erstaunlich, mit klaren Mitten und Höhen neben tiefen Bässen. Die Platzierung der Lautsprechereinheit ist zwar nicht ideal, aber ein wirklich lünettenloses Display lässt ohnehin nicht viele Optionen übrig.

Der nach unten gerichtete Lautsprecher kann leicht gedämpft werden, wenn Sie versehentlich einen Finger darauf legen. Wenn Sie das Telefon jedoch im Querformat mit den Händen um das Telefon halten, wird der Klang verstärkt, was die Klangqualität insgesamt erheblich verbessert. Die im Vivo NEX enthaltenen In-Ear-Ohrhörer sind ziemlich durchschnittlich und haben eine sehr schwache Verarbeitungsqualität . Sie rechtfertigen einfach nicht die Tonausgabe, die das Telefon tatsächlich bietet, und die Verwendung von Ohrhörern von Drittanbietern erhöht das Audioerlebnis erheblich. Auch wenn die mitgelieferten Ohrhörer nicht großartig sind, werde ich es nicht gegen Vivo halten, da viele Smartphone-Hersteller nicht einmal einen Ohrhörer enthalten, also ist es nicht wirklich eine große Sache.

Da es sich um Lautsprecher und Audioausgabe handelt, möchte ich mich auch mit Vivos Glasvibrations-Soundcasting-Technologie beschäftigen, die den physischen Ohrhörer ersetzt. Die Klangqualität bei Anrufen ist ziemlich schlecht und Sie müssen Ihr Ohr in eine bestimmte Position bringen, um den Anrufer richtig zu hören . Ich wünschte, Vivo hätte mehr Zeit und Mühe in diesen Bereich investiert, weil das Gerät in erster Linie ein Telefon ist und Sie irgendwann mit ihm telefonieren müssen.

Kameras

  • Rückfahrkameras

Im Einklang mit den Trends verfügt der Vivo NEX über ein duales Kamera-Setup auf der Rückseite mit einem 12-Megapixel-Sensor (1: 1, 8) und einem 5-Megapixel-Sensor (1: 2, 4) für die Tiefenwahrnehmung . Das Primärobjektiv bietet einen Autofokus mit Dual-Pixel-Phasenerkennung und vierachsige optische Bildstabilisierung, während das Sekundärobjektiv keine Stabilisierung aufweist und selbst der Autofokus fehlt. Das Dual-Kamera-Setup wird durch einen Dual-LED-Blitz ergänzt.

Bilder, die mit der Dual-Kamera-Konfiguration des Vivo NEX aufgenommen wurden, sind ziemlich anständig. Schauen Sie sich die Beispiele unten an. Die Bilder haben viel Detail und die Farbwiedergabe ist zufriedenstellend . Wir erwarten zwar nicht, dass die Bildqualität mit der von Pixel 2 mithalten kann, sie entspricht jedoch der von OnePlus 6, wenn Sie im Automatikmodus bei angemessener Beleuchtung darauf klicken.

1 von 8

Aufnahmen mit schwachem Licht, die mit dem Vivo NEX aufgenommen wurden, sind unterdurchschnittlich, was zu verschwommenen Bildern mit viel Rauschen führt . Aufnahmen, die von der Kamera bei schwachem Licht aufgenommen werden, sind oft unscharf.

1 von 8

Kommen Sie in den Portrait-Modus, der den sekundären Sensor mit 5 Megapixel 1: 2, 4 verwendet. Bei ausreichend Licht aufgenommene Porträtbilder eignen sich hervorragend für eine anständige Kantenerkennung und Detailtreue. Die Kamera hat jedoch Schwierigkeiten, Porträtaufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen aufzunehmen . Wenn nicht genügend Licht vorhanden ist, kann die Kamera das Motiv leicht verwischen, was zu einem sehr schlechten Bild führt.

  • Vordere Kamera

Wenn man von der 8-Megapixel-F / 2.0-Selfie-Kamera spricht, sind die aufgenommenen Bilder mit einem begrenzten Dynamikbereich nur durchschnittlich, und sie sind häufig überbelichtet . Obwohl die von der Selfie-Kamera angeklickten Bilder möglicherweise nicht die besten sind, sind sie für soziale Medien anständig.

Die von der Selfie-Kamera aufgenommenen Hochformat-Bilder sind mehr oder weniger wie die von der Hauptkamera aufgenommenen Aufnahmen, die Kantenerkennung ist ordentlich und die Hintergrundunschärfe ist gut

1 von 8

Der monochrome Hintergrundeffekt der Selfie-Kamera, der den Hintergrund schwarz und weiß erscheinen lässt, hat mir sehr gefallen. Die Fotos wirken dadurch ziemlich cool . Alles in allem ist die Kameraleistung gerade in Ordnung, aber angesichts der Tatsache, dass der Vivo NEX ein Flaggschiff ist, habe ich viel mehr von dem Gerät in der Kameraabteilung erwartet und ehrlich gesagt bin ich ein bisschen enttäuscht.

Performance

Als Flaggschiff verpackt der Vivo NEX die beste auf dem Smartphone-Markt verfügbare Hardware. Das Gerät wird von einem Qualcomm Snapdragon 845-SoC mit 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher betrieben. Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die Benchmark-Ergebnisse werfen, aus denen hervorgeht, dass der Vivo NEX den OnePlus 6 und das Samsung Galaxy S9 + in AnTuTu deutlich übertrifft und eine Punktzahl von 286185 erreicht.

In Geekbench erzielt das Gerät 2409 und 9070 in Single-Core und Multi-Core . Beeindruckt von der Leistung des Smartphones habe ich auch 3DMark auf dem Gerät ausgeführt und die Ergebnisse waren ziemlich gut. Der Vivo NEX erzielte 4326 in Sling Shot Extreme - OpenGL ES 3.1 und 3265 in Sling Shot Extreme - Vulkan . Der OnePlus 6 erzielte in Sling Shot Extreme - OpenGL ES 3.1 und 3644 in Sling Shot Extreme - Vulkan - einen Eindruck von 4620 Punkten.

Das Gerät ist auch im realen Einsatz wirklich gut, trotz der starken iOS-ähnlichen Benutzeroberfläche. Ich habe in den letzten Tagen ausgiebig telefoniert und es funktioniert hervorragend. Die Animationen sind reibungslos, die Gesten-Navigation ist nahtlos, Apps werden ziemlich schnell gestartet und bleiben einige Zeit im Speicher, und das Spielen auf dem Gerät ist einfach ein Vergnügen .

Ich habe ein paar grafikintensive Spiele auf dem Gerät gespielt, darunter das berüchtigte PUBG, Asphalt Xtreme, Modern Combat 5 und NFS No Limits. Das Gerät hat sich wunderbar bewährt und die Grafik ist in allen Spielen hochgefahren. Das Gerät hat mich nicht ein einziges Mal hingelegt und die Spiele liefen ohne Probleme.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass sich das Gerät nach drei aufeinanderfolgenden PUBG-Spielen ein bisschen warm erwärmte. Dieses Problem wurde jedoch leicht durch Schlagen auf das mitgelieferte hintere Cover gelöst . Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Vivo NEX seinen Flaggschiff-Spezifikationen gerecht wird und die Preise so gut oder sogar besser als die Konkurrenz von Flaggschiffen ist, obwohl sie mit der schweren Haut ausgestattet sind.

Software

Der Vivo NEX ist auf die schwere Haut übergegangen, von der ich gesprochen habe, läuft mit Funtouch OS 4.0, einer stark gehäuteten Version von Android 8.1 Oreo, die iOS 11 ähnelt . Während ich mich anfangs etwas mit der Benutzeroberfläche ärgerte, habe ich mich schnell daran gewöhnt, und Vivos Implementierung der Navigationsgesten (eine direkte Abzocke der auf dem iPhone X gefundenen) ist ehrlich gesagt ziemlich gut und fühlt sich sehr nahtlos an. Ehrlich gesagt, die Gestenimplementierung hat mir so gut gefallen, dass das Wechseln zu meinem OnePlus 5 und seinen Hardwaretasten sehr unnatürlich war .

Wie andere chinesische ROMs ist auch das Funtouch OS voll mit Funktionen und vorinstallierten Apps. Während einige von ihnen tatsächlich ziemlich nützlich sind, sind die meisten andere geradezu Bloatware. Wie Sie bereits wissen, ist das Gerät in einem In-Display-Fingerabdruckscanner untergebracht, und mit dem Fingerabdruckscanner wird die Fingerabdruck-Registrierungssoftware geliefert.

Der Fingerabdruckscanner der dritten Generation auf dem Gerät ist etwas schneller und zuverlässiger als die Vorgängergeneration, ist aber immer noch nicht so schnell wie die kapazitiven Scanner der meisten Flaggschiff-Smartphones . Darüber hinaus ist die Registrierung eines neuen Fingerabdrucks eine schwierige Aufgabe, da die Software viel Zeit benötigt, um den Fingerabdruck zu erkennen und zu speichern, im Gegensatz zu der Software, die auf anderen Geräten zu finden ist, was recht flink und genau ist.

Das Smartphone verfügt nicht über eine Gesichtsentriegelungsfunktion, wie die meisten anderen Flaggschiffe, aber meiner Meinung nach ist das Entsperren des Gesichts auf dem Gerät eine eher vorsichtige Maßnahme, da das Öffnen der Frontkamera immer wieder einen Tribut an die Kamera erfordert Mechanismus und auch die Batterie

Anstatt ein Android-ähnliches Benachrichtigungsfeld zu implementieren, verfügt das Funtouch OS von Vivo auch über ein iOS-ähnliches Kontrollzentrum, das von unten nach oben gezogen werden kann. Ich persönlich habe mit dieser Implementierung keine Probleme, und meiner Meinung nach ist es vielleicht ein sehr kluger Schachzug, da die Schnellumschaltung an einem leicht zugänglichen Ort auf dem Display platziert wird . Vivo hat auch einen eigenen intelligenten KI-Assistenten namens Jovi integriert, der Benutzer in der Kamera-App unterstützt, indem sie die Einstellungen je nach Motiv im Bild automatisch ändert und auch während des Spiels, wenn der Spielemodus aktiv ist.

Ehrlich gesagt ist Vivos Software-Erfahrung nicht die beste unter den Android-Flaggschiffen, aber sicherlich auch nicht die schlechteste. Wenn Sie mit Funtouch OS vertraut sind, werden Sie sich mit dem Vivo NEX wie zu Hause fühlen, und selbst wenn Sie es nicht sind, dauert es nicht lange, bis Sie sich daran gewöhnt haben und einige Probleme mit der Android-Erfahrung haben .

Batterie

Das lünettenlose Flaggschiff von Vivo ist in einem beeindruckenden 4.000-mAh-Akku mit Qualcomm Quick Charge 3.0-Unterstützung für schnelles Aufladen untergebracht . Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass sich Vivo an Quick Charge 3.0 hält, da der Snapdragon 845-Chip des Geräts Quick Charge 4.0 unterstützt, was viel schneller als die vorherige Generation ist. Trotzdem lädt das Gerät mit dem mitgelieferten Ladebaustein ziemlich schnell auf. Die Ladezeit von 10 bis 80 Prozent beträgt etwa 45 Minuten. Dies ist zumindest beeindruckend. Um ein derart effizientes schnelles Aufladen zu erreichen, verwendet Vivo das so genannte Dual-Engine-Schnellladen, das sich zwar ein wenig kniffelig anhört, aber dennoch recht effektiv ist.

In meiner Nutzung, die das Anklicken einer ganzen Reihe von Fotos, das Spielen von Spielen und das Browsen auf Reddit umfasste, dauerte das Smartphone fast zwei Tage und beendete den ersten Tag mit etwa 50 Prozent Akku und etwa 5 Prozent gegen Ende des zweiten Tages . Die Akkulaufzeit ist einfach phänomenal und das Super AMOLED-Display ergänzt den großen Akku, um die beste Akkuleistung unter den Flaggschiffen zu erreichen. Wenn Sie sich auf dem Markt für ein Flaggschiffgerät befinden, das eine hervorragende Akkulaufzeit verspricht, sollten Sie auf jeden Fall den Vivo NEX in Betracht ziehen.

Pros:

  • Super AMOLED-Display fast ohne Lünette
  • Laute und knackige Lautsprecher
  • Erstaunliche Akkulaufzeit
  • Premium-Bauqualität
  • Innovative Pop-Up-Selfie-Kamera
  • Gute Leistung

Nachteile:

  • Schlechte Kamera bei schwachem Licht
  • Schlechte Anrufqualität
  • Keine IP-Einstufung oder kabelloses Laden
  • Ganz schwer und groß für den einhändigen Gebrauch

Vivo NEX Review: Innovation richtig gemacht!

Nun, das rundet unseren Test des Vivo NEX ab, der für den Preis ein großartiges Flaggschiff ist. Ich persönlich mag das große, schöne Display ohne Blende, die erstaunliche Akkulaufzeit und die außergewöhnliche Leistung. Die innovative Pop-Up-Selfie-Kamera wird definitiv ein paar Köpfe drehen . Zusammenfassend ist der Vivo NEX auf jeden Fall einen Kauf wert, wenn Sie nach einem Android-Flaggschiff suchen, das das Design von Apple nicht offensichtlich kopiert (zumindest nicht in Bezug auf die Hardware) und eine hervorragende Leistung bietet.

Wenn Sie jedoch nach einem Smartphone suchen, das sich in der Kameraabteilung auszeichnet, sollten Sie andere Optionen in Betracht ziehen, da die Kameras des Vivo NEX den Premiumpreis nicht wirklich rechtfertigen können . Also, was denkst du über den Vivo NEX? Glauben Sie, dass es dem ganzen Hype gerecht wird? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Bei Amazon kaufen (€ 458)

Top