Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen ADSL und Kabelmodem

ADSL- und Kabelmodems scheinen kostengünstige Methoden für die Bereitstellung von Breitbandnetzwerkdiensten zu sein. Der grundlegende Unterschied zwischen dem ADSL-Modem und dem Kabelmodem besteht darin, dass das ADSL-Modem Twisted-Pair-Kabel verwendet, um sowohl Sprach- als auch Datentypen von Diensten bereitzustellen. Andererseits arbeiten Kabelmodems mit Koaxialkabel.

Darüber hinaus ist die theoretische Tragfähigkeit des Koaxialkabels hunderte Male höher als bei dem Twisted-Pair-Kabel.

Vergleichstabelle

Basis zum VergleichADSL-ModemKabelmodem
Art der verwendeten FaserTwisted-Pair-KabelKoaxialkabel
Maximal angebotene Geschwindigkeit200 Mbps1, 2 Gbps
SicherheitEine dedizierte Verbindung bietet Sicherheit.Unsicher
ZuverlässigkeitMehrWeniger vergleichsweise
ZusatzoptionenBenutzer können ISP wählenEs gibt keine derartigen Optionen.
Frequenzbereich25 KHz - 1, 1 MHz54 - 1000 MHz

Definition von ADSL-Modem

Eine Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL) nutzt die derzeitige Kupferinfrastruktur, um Breitbanddienste über POTS bereitzustellen. Es werden zwei Modems benötigt, eines an der Quelle, dh die Zentrale des öffentlichen Betreibers und eines am Ende der Teilnehmer. Es überträgt Telefon- und Internetdienste über dasselbe Twisted-Pair-Kabel.

ADSL ist asymmetrisch, dh es bietet verschiedene Downstream- und Upstream-Geschwindigkeiten, bei denen die Downstream-Geschwindigkeit deutlich höher ist als die Upstream-Geschwindigkeit. Die Downstream-Bandbreite wird erhöht, indem diese ungleichmäßige Aufteilung der Bandbreite verwendet wird, wodurch das Übersprechen zwischen Downstream-Kanälen derselben Amplitude entfernt wird.

Upstream-Signale leiden aufgrund der kleineren Amplitude stärker an Interferenzen und die Signale stammen aus den unterschiedlichen Entfernungen. Die Geschwindigkeit kann durch die Entfernung zwischen dem Benutzer und der Vermittlungsstelle des öffentlichen Betreibers beeinflusst werden. Dies bedeutet, dass die Signalqualität umso schlechter wird, je weiter sie sich bewegt.

Der Hauptvorteil von ADSL ist, dass die Bandbreite nicht von den Benutzern gemeinsam genutzt wird. ADSL kann die Entfernung bis zu 18000 Fuß zurücklegen. Das ADSL-Modem liefert einen Frequenzbereich von 25 kHz bis 1, 1 MHz. Es bietet eine maximale Downlink-Geschwindigkeit von bis zu 200 MBit / s.

Definition von Kabelmodem

Das Kabelmodem funktioniert in HFC- (Hybrid Fiber Coax) - und Kabel-TV-Koaxialnetzwerken und verwendet Koaxialkabel. Der Hauptnachteil der Strategie, dass die Bandbreite zwischen den Benutzern aufgeteilt wird, erhöht die Überlastung. Das Kabelmodem sollte in der Lage sein, die verschiedenen Datenübertragungen wie lokale LAN-Rundsendungen, DHCP-Verkehr und ARP-Pakete usw. herauszufiltern.

Im Kabelnetzwerk wird eine Baum- oder Zweigart der Topologie verwendet. Wenn sich Sender und Empfänger im selben Zweig des Netzwerks befinden, wird der übertragene Upstream-Verkehr von allen verbundenen Hosts empfangen. Aus diesem Grund ist die Strategie sehr unsicher. Das Kabelmodem (IEEE 802.14) bietet einen isochronen Zugriff und sofortigen Zugriff. Um die Kollision aufzulösen, verwendet es die FIFO-Übertragungsregel, die Priorität und die Neuübertragungsregel für den N-Baum.

Im Gegensatz zum ADSL-Netzwerk beeinflusst die Entfernung zwischen dem Benutzer und dem Internetdienstanbieter die Übertragungsrate der Signale nicht. Das Kabelmodem bietet einen Frequenzbereich zwischen 54-1000 MHz. Es bietet je nach Hersteller und Unternehmen eine maximale Downlink-Geschwindigkeit von bis zu 1, 2 Gbit / s.

Hauptunterschiede zwischen ADSL und Kabelmodem

  1. Das ADSL-Modem verwendet ein Twisted-Pair-Kabel, während das Kabelmodem ein Koaxialkabel verwendet.
  2. ADSL bietet eine Geschwindigkeit von bis zu 200 MBit / s. Andererseits kann das Kabelmodem eine Geschwindigkeit von bis zu 1, 2 Gbit / s bieten.
  3. Das Kabelmodem ist unsicher, da das gesendete Signal an allen Hosts des jeweiligen Zweigs empfangen wird. Im Gegensatz dazu bietet das ADSL-Modem Sicherheit, da jeder Benutzer eine dedizierte Verbindung hat.
  4. Das Telefonsystem ist im Allgemeinen zuverlässiger als Kabel, da das Telefonsystem im Falle eines Ausfalls über Notstrom verfügt und weiterhin funktioniert. Im Gegenteil, jeder Stromausfall im Kabelsystem kann das System sofort stoppen.
  5. Der ausgelieferte Frequenzbereich des ADSL-Modems liegt zwischen 25 kHz und 1, 1 MHz, während das Kabelmodem einen Frequenzbereich zwischen 54 und 1000 MHz liefert.

Fazit

Das Kabelmodem bietet im Vergleich zum ADSL-Modem Hochgeschwindigkeitsdienste, aber das ADSL-Modem bietet dem Benutzer einen Sicherheitsmechanismus, den das Kabelmodem nicht bietet. Im Fall des Kabelmodems wird die Bandbreite unter den Benutzern aufgeteilt, was die Übertragungsgeschwindigkeit verringert, wenn eine große Anzahl von Benutzern gleichzeitig auf Dienste zugreift.

Top