Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Fayol und Taylors Theorien des Managements

Henry Fayol ist ein französischer Bergbauingenieur, der das Konzept der allgemeinen Verwaltungstheorie entwickelt und 14 Prinzipien des Managements gegeben hat. Auf der anderen Seite ist FW Taylor ein amerikanischer Maschinenbauingenieur, der das Konzept des wissenschaftlichen Managements vorangebracht und 4 Prinzipien des Managements gegeben hat.

Unter Management wird der Prozess verstanden, in dem die verantwortlichen Mitglieder der Organisation die Arbeit durch und mit anderen erledigen. Die Grundsätze des Managements sind die Richtlinien, die die Entscheidungsfindung und das Verhalten in einer Organisation bestimmen. Es gibt verschiedene Managementtheorien, die von einer Reihe von Managementdenkern aufgestellt werden. Zwei solcher Denker im Management sind Henry Fayol und Fredrick Winslow Taylor (FW Taylor).

In diesem Artikel können Sie den Unterschied zwischen Fayol- und Taylor-Managementtheorie herausfinden.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageHenry FayolFW Taylor
BedeutungHenry Fayol ist ein Vater des modernen Managements, der vierzehn Prinzipien des Managements festgelegt hat, um die Verwaltung insgesamt zu verbessern.FW Taylor ist ein Vater des wissenschaftlichen Managements, der vier Prinzipien des Managements zur Steigerung der Gesamtproduktivität eingeführt hat.
KonzeptAllgemeine Theorie der VerwaltungWissenschaftliches Management
BetonungTop-Level-ManagementLow-Level-Management
AnwendbarkeitUniversell einsetzbarGilt nur für spezialisierte Organisationen.
Grundlage der AusbildungPersönliche ErfahrungBeobachtung und Experiment
OrientierungManagerfunktionProduktion und Engineering
System der LohnzahlungGewinnbeteiligung mit Managern.Differenzielles Zahlungssystem
AnsatzAnsatz des ManagersIngenieur Ansatz

Definition von Henry Fayols Theorie des Managements

Henry Fayol, bekannt als "Vater der modernen Managementtheorie", führte ein umfassendes Denken über die Managementphilosophie ein. Er stellte eine allgemeine Managementtheorie vor, die für jede Organisation gleichermaßen und in jedem Bereich gilt. Die von Fayol festgelegten Grundsätze des Managements werden von Managern verwendet, um die internen Aktivitäten des Unternehmens zu koordinieren.

Beitrag von Henry Fayol

Zur Umsetzung der drei Komponenten, dh Aufteilung und Klassifizierung industrieller Aktivitäten, Analyse des Managements und Formulierung von Managementprinzipien, verkündete Fayol vierzehn Managementprinzipien, die im Folgenden aufgeführt sind:

  • Arbeitsteilung : Die Arbeit ist in kleine Aufgaben oder Jobs unterteilt, die zu einer Spezialisierung führen.
  • Autorität und Verantwortung : Autorität beinhaltet das Recht, den Befehl zu erteilen und Gehorsam und Verantwortung zu erlangen, ist das Gefühl der Pflicht, das sich aus der Autorität ergibt.
  • Disziplin : Disziplin bezieht sich auf Gehorsam gegenüber Organisationsregeln und Beschäftigungsbedingungen. Es soll Compliance und Respekt für Senioren gewährleisten.
  • Unity of Command : Ein Mitarbeiter erhält nur Aufträge von einem Chef.
  • Einheit der Richtung : Alle organisatorischen Einheiten sollten durch koordinierte Anstrengungen für die gleichen Ziele arbeiten.
  • Nachrangigkeit : Einzelne oder Gruppeninteressen werden für die Allgemeinheit geopfert oder abgegeben.
  • Vergütung : Faire und zufriedenstellende Bezahlung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.
  • Zentralisierung : Die Ressourcen der Organisation müssen optimal genutzt werden.
  • Skalarkette : Skalarkette impliziert die übergeordnete Beziehung innerhalb der Organisation.
  • Ordnung : In einer Organisation muss für jede Sache ein geeigneter Platz vorhanden sein, und jede Sache muss an ihrem festgelegten Ort sein.
  • Gerechtigkeit: Gerechtigkeitssinn sollte auf allen Ebenen der Organisation vorhanden sein.
  • Beschäftigungsstabilität: Es sollen Anstrengungen unternommen werden, um die Mitarbeiterfluktuation zu reduzieren.
  • Initiative : Dies beinhaltet das Ausdenken und die Umsetzung des Plans.
  • Esprit de Corps : Es betont die Notwendigkeit der Teamarbeit in der Organisation.

Definition der Theorie von FW Taylor

Fredrick Winslow Taylor oder FW Taylor, allgemein als "Vater des wissenschaftlichen Managements" bekannt, der anhand von Experimenten bewies, dass wissenschaftliche Methodik auf das Management angewendet werden kann. Ein wissenschaftlicher Prozess umfasst Beobachtungen, Experimente, Analysen und Schlussfolgerungen, die Taylor im Management anwenden möchte, um eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zu entwickeln.

Taylors Hauptanliegen war das Management auf Aufsichtsebene und betonte die Effizienz von Arbeitnehmern und Managern auf operativer Ebene. Wissenschaftliches Management ist nur eine mentale Revolution für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die aus folgenden Grundsätzen besteht:

  • Wissenschaft, nicht Daumenregel : Um das Leistungsniveau zu verbessern, wird die Daumenregel durch Wissenschaft ersetzt.
  • Harmonie, nicht Zwietracht : Es muss eine Koordination der Aktivitäten der Angestellten geben und keine Zwietracht.
  • Zusammenarbeit, nicht Individualismus : In der Organisation sollte ein Umfeld von Zusammenarbeit und gegenseitigem Interesse bestehen.
  • Entwicklung jedes Einzelnen zu seiner größten Effizienz : Die Motivation besteht darin, jedem Mitglied der Organisation höchste Effizienz zu bieten.

Hauptunterschiede zwischen Fayol und Taylors Managementtheorie

Der Unterschied zwischen Fayol und Taylors Theory of Management wird in den folgenden Punkten erläutert:

  1. Henry Fayol ist ein Vater des modernen Managements, der vierzehn Prinzipien des Managements formuliert hat, um die Verwaltung insgesamt zu verbessern. Im Gegensatz dazu ist FW Taylor ein Vater des wissenschaftlichen Managements, der vier Prinzipien des Managements zur Steigerung der Gesamtproduktivität entwickelt hat.
  2. Henry Fayol führte das Konzept der Allgemeinen Verwaltungstheorie ein. FW Taylor hat das Konzept des Scientific Management festgelegt.
  3. Henry Fayol betonte die Arbeit des obersten Managements, während FW Taylor die Arbeit des Produktionsmanagements betonte.
  4. Die Managementtheorie von Fayol ist universell anwendbar. Im Gegensatz zu Taylor, dessen Managementtheorie nur für eine Reihe von Organisationen gilt.
  5. Die Grundlage für die Bildung von Fayols Theorie ist die persönliche Erfahrung. Umgekehrt beruhen die Prinzipien von Taylor auf Beobachtung und Experimentieren.
  6. Fayol ist auf Führungsfunktion ausgerichtet. Im Gegenteil, Taylor konzentrierte sich auf die Produktion und das Engineering.
  7. Das von Taylor bestimmte Lohnsystem ist ein differenziertes Stückzinsystem, während Fayol die Gewinnbeteiligung mit den Managern betont.
  8. Der Ansatz von Taylor wird als Engineer-Ansatz bezeichnet. Im Gegensatz dazu wird Fayols Ansatz als Manageransatz akzeptiert.

Fazit

Beide Vordenker des Managements haben einen immensen Beitrag im Bereich des Managements, der sich nicht widersprechend, sondern sich gegenseitig ergänzt. Während Henry Fayol ein leidenschaftlicher Befürworter der Einheit des Kommandos ist, ist FW Taylor der Meinung, dass es nicht wesentlich ist, dass ein Mitarbeiter unter funktionaler Vorarbeit Befehle von mehreren Chefs erhält.

Top