Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen kaltblütigen und warmblütigen Tieren

Kaltblütig sind die Tiere, die ihre innere Körpertemperatur nicht entsprechend dem erforderlichen Niveau regulieren können und ihre Temperatur ständig entsprechend den Änderungen der äußeren Umgebungstemperatur ändern. Obwohl Warmblüter versuchen, ihre innere Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, ändern sich diese nicht zusammen mit Veränderungen der äußeren Umgebung.

Wenn es zum Beispiel draußen kälter ist, versucht der Körper warmblütiger Tiere, sich der Situation anzupassen und innere Wärme zu erzeugen, die dem Körper Wärme verleiht und umgekehrt. Auf der anderen Seite können kaltblütige Tiere dies nicht aufrechterhalten, und die Körpertemperatur ändert sich mit der Temperaturänderung der äußeren Umgebung.

Auf der Grundlage der Regulierung der inneren Körpertemperatur werden Tiere in diese beiden Kategorien eingeteilt - kaltblütig und warmblütig. Das Phänomen der Aufrechterhaltung dieser Temperatur wird als thermische Homöostase bezeichnet . Hiermit werden wir den Unterschied zwischen diesen beiden Kategorien zusammen mit einer kurzen Zusammenfassung diskutieren.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisKaltblütigWarmblütig
BedeutungKaltblütige Tiere haben eine schwankende Körpertemperatur, die der Außentemperatur folgt und die thermische Homöostase nicht aufrechterhält.Warmblüter halten ihre thermische Homöostase aufrecht und halten ihre Körpertemperatur konstant
unabhängig von der Außentemperatur.
BeispieleFische, Reptilien, Amphibien, Wirbellose.Säugetiere und Fische.
EnergieverbrauchSie benötigen weniger Energie, um ihre Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, daher benötigen sie weniger Nahrung.Sie benötigen mehr Energie, um ihre Körpertemperatur zu regulieren, und daher ist ihr Nahrungsbedarf höher.
Zusätzliche FunktionSie erhöhen den spezifischen Widerstand gegen Mikroorganismen, die in ihren Körper eindringen, um Krankheiten zu verursachen, und verringern in diesem Fall die Auswirkung einer Infektion, indem sie die Körpertemperatur senken.Sie haben ein starkes Immunsystem.
PhaseWinterschlaf - Ruhephase zum Zeitpunkt des Winters, der Wochen oder Monate dauern kann.
Aestivation- Ruhephase im Sommer.
Keine solche Phase.
TemperaturabhängigkeitDie Temperatur eines Körpers hängt von der Temperatur der äußeren Umgebung ab.Die Körpertemperatur ist unabhängig von der äußeren Umgebung.
ÜberlebenSie können bei extremen Temperaturen, insbesondere bei Kälte, nicht überleben.Sie sind leicht an jede Umgebung und Temperatur anpassbar.
Stoffwechselraten
Die Stoffwechselraten ändern sich mit der Änderung der Umgebungstemperatur.Umweltveränderungen haben keinen Einfluss auf die Stoffwechselrate.
KörpertemperaturDie Körpertemperatur ändert sich mit der Änderung der Umgebungstemperatur.Normalerweise liegt die Temperatur zwischen 35 und 40 Grad Celsius.


Definition von kaltblütig

Kaltblütige Tiere sind solche, die die innere Körpertemperatur nicht regulieren können. Vielmehr sind sie auf Sonnenlicht angewiesen, um sich warm zu halten. Wenn die äußere Umgebung kälter ist, ist ihr Körper eher kalt und liefert eher Wärme und umgekehrt. Um jedoch nachts zu überleben, insbesondere in kälteren Regionen, benötigen sie Sonnenlicht, um Strahlung zu gewinnen.

Es ist auch zu sehen, dass diese Tiere in der kalten oder Wintersaison inaktiv bleiben. Zum Beispiel bewegen sich Fische in den tieferen Teil des Wassers, wo die Wassertemperatur wärmer ist als in dem Teil, in dem sie lebten. Einige Arten können im Winter sterben, während Bienen mithilfe von Flügelbewegungen Wärme produzieren.

Kaltblütige Tiere benötigen weniger Futter, da ihr Energiebedarf für das Überleben geringer ist . Sie sind resistenter gegen Krankheiten, da sie das Wachstum von Parasiten und anderen schädlichen Mikroorganismen nicht zulassen. Wenn sie sich eine Krankheit zuziehen, senken sie ihre Körpertemperatur, um diese Krankheit loszuwerden. Diese Tiere sind in der Kälte nicht aktiv, obwohl sie auf die geeignete Temperatur warten, um sich zu erwärmen. Beispiele sind Fische, Reptilien, Amphibien, Spinnen, Frösche, Krokodile, Bienen, Motten und Termiten.

Es werden zwei Begriffe verwendet: Winterschlaf und Aestivation : Der frühere ist die Winterruhezeit an warmen Orten, die Wochen oder Monate dauern kann, und der letztere ist ein Ruhezustand im Sommer an schattigen oder kühlen Orten, obwohl dies nicht klar ist dass Aestivation der Prozess von kaltblütigen oder warmblütigen Tieren ist. Sie paaren sich nur und vermehren sich zur Zeit der Wärme.

Wie oben erwähnt, werden Kaltblütige in drei Typen eingeteilt:

  • Ektothermie : Die Körpertemperatur wird entsprechend der Temperatur der äußeren Umgebung aufrechterhalten. Wenn also Sonnenlicht vorhanden ist, wird die Temperatur entsprechend aufrechterhalten, und in der Nacht, also zur Zeit des Mondlichts, neigt der Körper dazu, die Innentemperatur erneut zu ändern wird cool. Beispiele-Reptilien.
  • Poikilothermie : Die Temperatur schwankt mit der Temperaturschwankung des umgebenden Mediums. Beispiele sind Frösche, Schildkröten.
  • Bradymetabolismus : Dieser Typ hängt von der Stoffwechselrate ab, die der Körper leistet . Ein Beispiel sind Insekten.

Definition von Warmblütig

Mitochondrien, die als " Kraftwerk der Zelle " bezeichnet werden, produzieren Energie, die vom Körper zur Aufrechterhaltung seiner Temperatur genutzt wird. Während der gesamten Lebensdauer wird konstante Energie erzeugt, um die Körpertemperatur zwischen 35 und 40 ° C aufrechtzuerhalten.

Obwohl gesagt wird, dass sich der Körper bei extremen Außentemperaturen leicht verändern kann, um sie zu erhalten, oder dass sie durch Schwitzen oder Keuchen übermäßige Wärme abgeben . Wal braucht keine Schweißdrüsen, da er im Wasser lebt, während Elefant durch die Ohren schwitzt. In Zeiten extremer Kälte ist Pelz, Zittern und manchmal die Wanderung von Vögeln in die wärmere Region der Bereich, um die Temperatur aufrechtzuerhalten.

Warmblütige Tiere haben viel Ausdauer, da die von ihnen erzeugte Energie auf eine hohe Stoffwechselrate zurückzuführen ist. Warmblüter sind auch in der kalten Umgebung aktiv. Das Immunsystem ist auch stark von dieser Art von Tieren. Da Warmblüter in beiden Umgebungen aktiv sind, können sie überall problemlos zurechtkommen.

Es gibt drei große Bereiche von Warmblütern:

  • Endothermie : Der Körper hält seine Temperatur durch innere Mittel wie Schwitzen, Zittern usw. aufrecht. Ein Beispiel ist ein Hund.
  • Homöothermie : Der Körper reguliert seine erforderliche Innentemperatur unabhängig von der Außentemperatur, vielmehr neigt der Körper dazu, die höhere Temperatur als die Umgebungstemperatur aufrechtzuerhalten. Ein Beispiel sind Menschen.
  • Tachymetabolismus : Eine hohe Stoffwechselrate ist eine Folge der Körpertemperatur. Ein Beispiel sind Vögel.

Hauptunterschiede zwischen kaltblütig und warmblütig

Durch die Regulierung der Körpertemperatur werden Tiere als kaltblütige oder warmblütige Tiere eingestuft. Nachfolgend sind die wichtigsten Unterschiede zwischen ihnen aufgeführt:

  1. Tiere wie Fische, Wirbellose, Amphibien und Reptilien fallen unter kaltblütige Tiere, deren Körpertemperatur entsprechend den Temperaturänderungen einer äußeren Umgebung schwankt . Kaltblütige Tiere benötigen im Vergleich zu warmblütigen Tieren weniger Energie, da warmblütige Tiere selbst Wärme erzeugen und ihre konstante Körpertemperatur in jeder Umgebung regulieren, während kaltblütige Tiere ihre Körpertemperatur entsprechend den Veränderungen in einem halten Umgebung.
  2. Bei kaltblütigen Tieren ändern sich Stoffwechselrate und Temperatur mit einer Änderung der Umwelt, bei Warmblut sind diese Faktoren jedoch unabhängig von Umweltveränderungen, vielmehr wird die Temperatur zwischen 35 und 40 ° C gehalten.
  3. Kaltblütige Tiere durchlaufen zwei Arten von Phasen: Winterschlaf und Aestivation, Hibernation wird für eine Schlafperiode im Winter und Aestivation als schlafende Person im Sommer bezeichnet, obwohl es in Warmblut keine solche Phase gibt.
  4. Kaltblütige Tiere verteidigen sich gegen einen Angriff von Parasiten, Mikroorganismen und anderen Infektionen, indem sie zu diesem Zeitpunkt ihre Körpertemperatur senken. Warmblüter haben das stärkere Immunsystem .
  5. Wir können also sagen, dass kaltblütige Tiere von der Außentemperatur abhängen, um ihre innere Körpertemperatur zu regulieren, und dass sie daher bei keiner extremen Temperatur überleben können, egal ob es zu heiß oder zu kalt ist. Warmblüter sind unabhängig von diesen Faktoren.

Fazit

Tiere wie Fische, Vögel, Amphibien, Reptilien und Säugetiere werden nach thermischer Homöostase kategorisiert, was bedeutet, dass die Innentemperatur des Körpers auf zwei Arten aufrechterhalten wird. Dabei werden sie als kaltblütige oder warmblütige Tiere eingestuft.

Oben diskutieren wir die wichtigen Merkmale und Unterschiede zwischen ihrer Lebensweise und der Anpassung an Veränderungen in Umgebung und Temperatur. Obwohl beides die Anpassung der Umwelt ist, ist es letztendlich eine Frage des Überlebens.

Top