Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen FAT32 und NTFS

FAT32 und NTFS sind die Dateisysteme, die in einem Betriebssystem verwendet werden. NTFS ist der Nachfolger des FAT32, der in neueren Versionen von Betriebssystemen wie Windows NT und 2000 und späteren Versionen verwendet wird, während FAT32 die älteste Version des Dateisystems ist und in früheren Versionen des Betriebssystems wie DOS und Windows verwendet wird Version vor XP. Der bisherige Unterschied zwischen FAT32 und NTFS besteht darin, dass das NTFS-Dateisystem die im System festgeschriebenen Änderungen mithilfe der Pflege des Journals nachverfolgen kann, während dies bei FAT32 nicht der Fall ist, obwohl FAT32 weiterhin in Wechselmedien und Speicherlaufwerken verwendet wird. Darüber hinaus unterstützt NTFS große Dateien und Volumes und sorgt für eine effiziente Datenorganisation.

Was ist nun ein Dateisystem? Hierbei handelt es sich um eine Technik zum Organisieren und Speichern der Daten auf dem Laufwerk. Sie gibt außerdem an, welche Art von Attributen an eine Datei angehängt werden kann, z. B. Dateinamen, Berechtigungen und andere Attribute.

Vergleichstabelle

Basis zum VergleichFAT32NTFS
BasicEinfache StrukturKomplexe Struktur
Maximale Anzahl von Zeichen, die in einem Dateinamen unterstützt werden83255
maximale Dateigröße4GB16 TB
VerschlüsselungNicht zur Verfügung gestelltUnter der Voraussetzung
SicherheitNetzwerkartLocal und Netzwerk
UmwandlungZulässigNicht erlaubt
FehlertoleranzKeine Vorkehrung für Fehlertoleranz.Automatische Fehlerbehebung
Kompatibilität mit BetriebssystemenAlte Windows-Version - Win 95/98 / 2K / 2K3 / XPSpätere Versionen - Windows NT / 2K / XP / Vista / 7
ZugriffskontrolllisteNeinJa
Festplattenspeicher auf BenutzerebeneNeinJa
Journaling und KanalprotokollAbwesendBietet ein Journaling, um die bisherigen Vorgänge zu verfolgen.
PerformanceGutBesser als FAT32
Hard- und SoftlinksIst nicht anwesendEnthält
Zugriff auf GeschwindigkeitWeniger relativMehr
KompressionKeine Komprimierung.Unterstützungsdateikomprimierung.

Definition von FAT32

Wie bereits erwähnt, ist FAT32 das älteste Dateisystem, das in den 70er Jahren für das Windows-Betriebssystem entwickelt wurde. Es wurde im Wesentlichen für Diskettenlaufwerke mit einer Größe von weniger als 500 K entwickelt. Es gibt drei Versionen von FAT - FAT12, FAT16 und FAT32, die sich in der Größe der Datei und der Struktur auf der Diskette unterscheiden. Das FAT-Dateisystem wurde zuerst in MS-DOS verwendet, wobei die maximale Größe der Festplatte 32 MB betragen kann, bestehend aus Sektoren mit 512 K-Partitionen. Es wird häufig in austauschbaren Laufwerken und Speichergeräten verwendet.

Die maximale Größe einer Datei auf dem FAT32-Laufwerk darf nicht größer als 4 GB sein und die in FAT32 erstellten Partitionen sollten kleiner als 8 TB sein. Der größte Nachteil bei der Verwendung von FAT32 ist, dass es keine Sicherheit bietet. Die frühere Version von FAT16 des FAT-Dateisystems leidet an der internen Fragmentierung und verfügt nicht über den Zugriffsschutz für die Datei.

Festplattenplatzverwaltung von FAT32

Das FAT32-Dateisystem verwendet eine verknüpfte Zuordnung, in der die Steuerdaten getrennt vom Dateisystem gespeichert werden. Eine Dateizuordnungstabelle einer Platte enthält ein Element für jeden Plattenblock auf der Festplatte eines Arrays. Der einer Datei zugeordnete Plattenblock, die zugehörige FAT-Komponente, enthält die Adresse des nächsten Plattenblocks. Daher bilden der Plattenblock und sein FAT-Element zusammen eine Einheit, die dieselben Informationen wie der Plattenblock in Form einer verknüpften Zuordnung enthält.

Der Verzeichniseintrag einer Datei enthält die Adresse des ersten Plattenblocks, und das diesem Plattenblock entsprechende FAT-Element enthält die Adresse des zweiten Plattenblocks usw. Das letzte FAT-Element des Plattenblocks enthält den speziellen Code, der das Ende der Datei kennzeichnet.

Definition von NTFS

NTFS ist die letzte Version des Dateisystems, die Ende der 1990er Jahre für Windows-Systemlaufwerke und Wechseldatenträger entwickelt wurde. Das NTFS wurde mit der Absicht erstellt, die Einschränkungen der FAT-Dateisysteme zu entfernen. Dazu gehören Eigenschaften wie Datenwiederherstellung, Multistreaming, Fehlertoleranz, Sicherheit, erweiterte Dateigröße und Dateisysteme, UNICODE-Namen.

NTFS führt ein Journal, das die auf dem Laufwerk ausgeführten Vorgänge aufzeichnet und Fehler, Schattenkopien für die Sicherung, Verschlüsselung, Festplattenkontingentgrenzen und feste Verbindungen schnell wiederherstellen kann. NTFS unterstützt im Vergleich zu FAT32 eine größere Dateigröße und ein größeres Laufwerksvolumen. Es verhindert den unberechtigten Zugriff auf Dateiinhalte, indem ein Verschlüsselungssystem mit dem Namen Encryption File System erzwungen wird, das die Sicherheit öffentlicher Schlüssel verwendet.

Speicherplatzverwaltung von NTFS

Das NTFS-Dateisystem hängt nicht von den Sektorgrößen auf den verschiedenen Festplatten ab. Es verwendet ein Konzept der Cluster und der Cluster ist eine Gruppe zusammenhängender Sektoren für die Plattenspeicherzuordnung. Der Cluster kann 2 n Anzahl von Sektoren enthalten. Eine logische Partition auf dem Datenträger wird als Volume bezeichnet und verwendet eine Bitmap-Datei, um die zugewiesenen und freien Cluster im Volume anzuzeigen. Es gibt auch eine Datei, die als fehlerhafte Cluster-Datei bezeichnet wird, um die Aufzeichnung unbrauchbarer Cluster zu speichern . Ein Volume-Set bietet eine Möglichkeit, die Kapazität der Partitionen von bis zu 32 Volumes zu überschreiten.

Das NTFS-Volume besteht aus der Master File Table (MFT), dem Bootsektor und einigen Benutzer- und Systemdateien. Die Stammdatentabelle ähnelt einer FAT-Tabelle und enthält alle Details zu den Dateien und Ordnern auf dem Volume. Die Existenz des Bootsektors macht jedes Volume startfähig.

Hauptunterschiede zwischen FAT32 und NTFS

  1. Das FAT32 ist einfach, während die NTFS-Struktur ziemlich kompliziert ist.
  2. NTFS unterstützt größere Datei- und Datenträgergrößen sowie große Dateinamen relativ zum FAT32-Dateisystem.
  3. FAT32 bietet keine Verschlüsselung und viel Sicherheit, während NTFS mit Sicherheit und Verschlüsselung aktiviert ist.
  4. Es ist recht einfach, ein FAT-Dateisystem in ein anderes zu konvertieren, ohne Daten zu verlieren. Im Gegensatz dazu ist die NTFS-Konvertierung schwierig zu erreichen.
  5. Die NTFS-Leistung ist vergleichsweise besser als FAT32, da sie auch Fehlertoleranz bietet.
  6. Auf die Dateien wird bei NTFS schneller zugegriffen. Im Gegensatz dazu ist FAT32 langsamer als NTFS.
  7. NTFS bietet Funktionen wie Journaling und Komprimierung, die von FAT32 nicht bereitgestellt werden.

Vorteile von FAT32

  • Arbeiten Sie unter Partitionen von 200 MB effizient.
  • Bietet Kompatibilität mit verschiedenen Betriebssystemen und wird auf Multiboot-Systemen häufig als primäre Partition verwendet.

Vorteile von NTFS

  • Sehr sicher.
  • Leistung auch in den Partitionen über 400 MB.
  • Datei- und Verzeichnisstruktur verbessert die Leistung.
  • Weniger anfällig für Fragmentierung.

Nachteile von FAT32

  • Partitionen mit mehr als 200 MB können die Leistung beeinträchtigen.
  • Unsicher.
  • Anfällig für Fragmentierung.
  • Die Verzeichnisstruktur hat keine Standardorganisation.

Nachteile von NTFS

  • NTFS wird nicht durchgängig unterstützt.
  • Die Leistung verringert sich bei Partitionen von 400 MB. Wenn die kleinen Volumes kleine Dateien enthalten, kann der Overhead generiert werden.

Fazit

Bei den Dateisystemen FAT32 und NTFS handelt es sich bei dem NTFS-Dateisystem um eine neuere Technologie, die im Vergleich zu FAT32 mehr Funktionen bietet, wie Zuverlässigkeit, Sicherheit und Zugriffskontrolle, Speichereffizienz, verbesserte Dateigröße und Dateiname. Trotzdem wird der FAT32 wegen seiner Kompatibilität immer noch verwendet.

Top