Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Festladung und Floating Charge

Die Belastung bezieht sich auf die Sicherheiten, die zur Sicherung der Schulden in Form einer Hypothek auf das Vermögen des Unternehmens gestellt werden. Es gibt zwei Arten von Gebühren: Festladung und Floating-Gebühr. Ersteres ist eine Belastung des realen Vermögenswerts des Unternehmens, die identifizierbar ist und bei Erstellung der Belastung festgestellt wird. Umgekehrt ist das letztere etwas anders, was über den Umlauf des Vermögens in der Natur entsteht, dh die Gebühr ist nicht an ein bestimmtes Eigentum gebunden.

Unternehmen nehmen Kredite bei Banken, Finanzinstituten und anderen Unternehmen in Form von Darlehen auf, um ihre monetären Anforderungen zu erfüllen. Der Geldverleiher fordert Sicherheit gegen das Darlehen und der Kreditnehmer erhebt eine Belastung über das Vermögen oder das Pfandrecht der Immobilie. In diesem Zusammenhang wird häufig über Festladung und Floating Charge gesprochen. Bevor Sie die Ladungserstellung verstehen, sollten Sie den Unterschied zwischen zwei Ladungsarten kennen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageFeste GebührSchwimmende Ladung
BedeutungFeste Kosten beziehen sich auf eine Gebühr, die bei der Erstellung eines bestimmten Vermögenswerts ermittelt werden kann.Die Floating-Gebühr bezieht sich auf eine Gebühr, die für Vermögenswerte des Kreislaufsystems entsteht.
NaturStatischDynamisch
Registrierung der GebührFreiwilligverpflichtend
Was ist es?Eine AnklageEine gerechte Gebühr.
PräferenzZuerstZweite
Asset-TypAnlagevermögenAktuelles Asset
Umgang mit VermögenswertenDas Unternehmen hat kein Recht, mit der Immobilie umzugehen, jedoch vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen.Das Unternehmen kann Vermögenswerte bis zur Kristallisation verwenden oder damit umgehen.

Definition der Festgebühr

Feste Gebühren sind als Pfandrecht oder Hypothek definiert, die aus bestimmten und identifizierbaren Anlagewerten wie Grundstücke und Gebäude, Anlagen und Maschinen, immaterielle Vermögenswerte (z. B. Warenzeichen, Goodwill, Urheberrecht, Patent usw.) für das Darlehen bestehen. Die Gebühr umfasst alle Vermögenswerte, die normalerweise nicht von der Gesellschaft verkauft werden. Sie wurde geschaffen, um die Rückzahlung der Schuld sicherzustellen.

Bei dieser Art von Vereinbarung besteht das Alleinstellungsmerkmal darin, dass der Kreditgeber nach dem Anlegen von Gebühren die uneingeschränkte Kontrolle über das Sicherheitenaktivum hat und das Unternehmen (der Kreditnehmer) den Besitz des Vermögens hat. Wenn das Unternehmen den Vermögenswert verkaufen, übertragen oder veräußern möchte, muss entweder die vorherige Zustimmung des Kreditgebers eingeholt werden oder es muss zuerst alle Abgaben entrichtet werden.

Definition der schwimmenden Ladung

Das Pfandrecht oder die Hypothek, die sich nicht auf Vermögenswerte des Unternehmens bezieht, wird als Floating Charge bezeichnet. Die Belastung ist von Natur aus dynamisch, wobei sich die Menge und der Wert des Vermögenswerts periodisch ändert. Es dient als Mechanismus zur Sicherung der Rückzahlung eines Darlehens. Es deckt die Vermögenswerte wie Aktien, Schuldner, nicht festverzinsliche Fahrzeuge usw. ab.

Bei dieser Art von Vereinbarung hat das Unternehmen (Darlehensnehmer) das Recht, den Vermögenswert im normalen Geschäftsverkehr zu veräußern, abzutreten oder zu veräußern. Daher ist keine vorherige Erlaubnis des Kreditgebers erforderlich und es besteht auch keine Verpflichtung, den Beitrag zuerst zu begleichen.

Die Umwandlung von Floating-Ladungen in Festladungen wird als Kristallisation bezeichnet. Als Folge davon ist die Sicherheit keine Floating-Sicherheit mehr. Es tritt auf, wenn:

  • Das Unternehmen steht kurz vor dem Abschluss.
  • Das Unternehmen existiert in Zukunft nicht mehr.
  • Das Gericht bestellt den Empfänger.
  • Das Unternehmen ist mit der Zahlung in Verzug geraten, und der Kreditgeber hat gegen ihn Klage erhoben, um die Schulden einzuziehen.

Hauptunterschiede zwischen Festladung und Floating Charge

Nachfolgend sind die Hauptunterschiede zwischen Festladung und Floating Charge aufgeführt:

  1. Die Gebühr, die mit einem bestimmten Vermögenswert leicht identifiziert werden kann, wird als Festgebühr bezeichnet. Die Gebühr, die für Vermögenswerte erstellt wird, die sich regelmäßig ändern, ist die Floating-Gebühr.
  2. Die Festgebühr ist spezifisch. Im Gegensatz zur schwebenden Ladung, die dynamisch ist.
  3. Die Eintragung von beweglichen Sachen ist bei Festgebühr freiwillig. Umgekehrt ist bei einer variablen Gebühr die Registrierung unabhängig von der Art des Vermögenswerts obligatorisch.
  4. Die Festgebühr ist eine gesetzliche Gebühr, während die Floating-Gebühr eine unparteiische ist.
  5. Die Festgebühr wird der Floating Charge vorgezogen.
  6. Die feste Gebühr umfasst die Vermögenswerte, die während der Erstellung der Gebühr spezifisch und feststellbar sind. Zum anderen deckt die Floating-Charge den gegenwärtigen oder zukünftigen Vermögenswert ab.
  7. Wenn der Vermögenswert unter einer festen Gebühr fällt, kann die Gesellschaft mit dem Vermögenswert nicht handeln, es sei denn, der Gebühreninhaber stimmt dem zu. Bei einer variablen Gebühr kann die Gesellschaft jedoch mit dem Vermögenswert umgehen, bis die Gebühr in eine feste Gebühr umgewandelt wird.

Fazit

Feste Kosten werden für das Anlagevermögen erstellt, unabhängig davon, ob sie materiell oder immateriell sind. Im Gegensatz zu Floating Charge, die das aktuelle Vermögen des Unternehmens abdeckt und von Zeit zu Zeit variiert. Wenn der Kreditnehmer mit der Zahlung der ausstehenden Schulden in Verzug gerät, wird die variable Gebühr zu einer festen Gebühr.

Top