Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen humoraler und zellvermittelter Immunität

Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist der Mechanismus der Immunität, bei dem die humorale Immunität Antikörper gegen die Antigene produziert, die außerhalb der infizierten Zellen vorhanden sind oder im Blut frei zirkulieren. Die zellvermittelte Immunität wirkt in den infizierten Zellen, wo sie die Krankheitserreger oder Mikroorganismen durch den Lyseprozess durch die freisetzenden Zytokine zerstört.

Die humorale Immunität reagiert schnell auf die Krankheitserreger, während die zellvermittelte Immunität nur langsam wirkt . Beide Typen sind Teil des adaptiven Immunsystems. Unser Immunsystem bietet Schutz und Resistenz gegen die Infektionskrankheit, die die im Körper vorhandene Wirtszelle bietet.

Das Immunsystem verfügt über komplexe Netzwerke der Moleküle, Zellen und deren Wechselwirkungen, um die infektiösen Organismen aus dem Körper auszurotten. Immunität oder Immunsystem wird in zwei Typen unterteilt - angeborene (unspezifische) und erworbene oder adaptive (spezifische) Immunität.

Die angeborene Immunität wirkt als Abwehrbarriere und repräsentiert die Fähigkeit der Organismen, sich vor jeder Krankheit zu schützen. Andererseits stellt die erworbene Immunität die wirksamste Linie von Abwehrmechanismen im Körper dar, die dafür bekannt ist, die spezifischen Krankheitserreger oder Fremdkörper, die für den Körper schädlich sind, zu identifizieren und zu zerstören.

Die erworbene oder adaptive Immunität weist vier Hauptmerkmale auf, wie z. B. Erkennungsvielfalt; Immunologisches Gedächtnis; Antigenspezifität; und Diskriminierung zwischen Selbst und Nicht-Selbst .

In diesem Inhalt werden wir die humorale und die zellvermittelte Immunität untersuchen, die Teil der adaptiven oder erworbenen Immunität ist. Wir werden uns mit einer kurzen Zusammenfassung auch auf die Punkte konzentrieren, auf die sich diese Begriffe unterscheiden.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisHumorale ImmunitätZellvermittelte Immunität
Bedeutung
Die humorale Immunität ist mit den B-Lymphozyten assoziiert und für die Zerstörung der Krankheitserreger durch die Produktion von Antikörpern gegen diese verantwortlich.
Die zellvermittelte Immunität ist mit den T-Lymphozyten assoziiert und für die Zerstörung der Krankheitserreger oder Mikroorganismen verantwortlich, die in die Zellen eingedrungen sind.
Vermittelt durch
Die humorale Immunität ist eng mit B-Lymphozyten, T-Lymphozyten und Makrophagen verbunden.
Diese sind mit T-Lymphozyten, Helfer-T-Zellen, natürlichen Killerzellen und Makrophagen assoziiert.
Antikörper
Geschenk.
Abwesend.
Funktion
1. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Antigenen oder Fremdpartikeln und bei der Herstellung von Antikörpern gegen diese.
2. Die humorale Immunität ist dafür bekannt, gegen extrazelluläre Pathogene zu wirken.
1. Die zellvermittelte Immunität hängt mit T-Lymphozyten zusammen, die Viren und Mikroorganismen identifizieren und sie so durch Zelllyse oder Phagozytose oder Pinozytose zerstören.
2. Es ist bekannt dafür, gegen intrazelluläre Pathogene zu wirken.
Geheimnisse
Es verbirgt Antikörper.Es sezerniert Zytokine.

Wirkung gegen Krankheitserreger
Die humorale Immunität reagiert schnell oder schnell.
Die zellvermittelte Immunität zeigt eine Verzögerung, obwohl sie permanent gegen Krankheitserreger wirkt.
Überempfindlichkeit
Es vermittelt Überempfindlichkeit Typ I, II und III.
Zellvermittelt ist die verzögerte Reaktion und vermittelt Überempfindlichkeit Typ IV.
Ablehnungen
Die humorale Immunität ist im frühen Stadium der Abstoßung von Transplantaten aufgrund der Bildung von Antikörpern beteiligt.
Die zellvermittelte Immunität ist an der Abstoßung von Organtransplantationen beteiligt.

Definition der humoralen Immunität

Eine humorale Immunantwort oder eine Antikörper-vermittelte Antwort ist mit den B-Zellen verbunden, wobei die Rolle dieser Zellen (B-Zellen) darin besteht, die Antigene oder Fremdpartikel zu identifizieren, die im Blut- oder Lymphkreislauf vorhanden sind. Diese Immunantwort wird auch durch Helfer-T-Zellen unterstützt, die zusammen mit den B-Zellen in Plasma-B-Zellen differenziert werden, die Antikörper produzieren können.

Sobald B-Zellen Antikörper produzieren, binden sie an ein Antigen. neutralisieren sie und verursachen Phagozytose oder Zelllyse (Zerstörung der Zellen). Das Antigen ist das Fremdpartikel, bei dem es sich normalerweise um ein Kohlenhydrat oder ein Protein handelt, das eine Immunantwort auslöst. Darüber hinaus verfügt unser Körper über eine enorme Fähigkeit, die Antigene zu identifizieren.

Jede Art von Exposition gegenüber Antigenen führt zur Entwicklung einer sekundären immunologischen Antwort, die das Niveau der Immunantwort erhöht. Die Immunglobuline oder Antikörper vermitteln die humorale Immunität, dies ist eine bestimmte Gruppe von Proteinen, die von den B-Lymphozyten produziert werden.

Die folgenden Punkte können den möglichen Prozess erklären:

  • Antigene werden im Körper ausgelöst.
  • Antigene binden an die im Blutkreislauf vorhandenen B-Zellen.
  • Helfer-T-Zellen oder Interleukine unterstützen die B-Zellen und initiieren die B-Zell-Proliferation, die Plasma-B-Zellen aktiviert.
  • Plasmazellen tragen Antikörper, die Antigen-spezifisch sind und spezifische Bindungsrezeptoren der aktivierten B-Zellen aufweisen.
  • Diese Antikörper wandern durch den Körper und binden an die Antigene.
  • Die B-Zellen produzieren nach Zerstörung der Antigene Gedächtniszellen, die wiederum eine zukünftige Immunität bieten, wenn dasselbe Antigen den Körper erneut auslöst.

Definition der zellvermittelten Immunität

T-Lymphozyten unterstützen die zellvermittelte Immunität oder zelluläre Immunität. Bei diesem Typ haben Zytokine freigesetzt, die helfen, die T-Zellen zu aktivieren, wodurch die infizierte Zelle weiter zerstört wird. Ebenso stammen die B-Zellen, T-Zellen aus dem Knochenmark, reifen jedoch im Thymus und zirkulieren später im Blutkreislauf und im lymphoiden Gewebe.

Das Antigen, das auf der Oberfläche der Antigen-präsentierenden Zellen (APCs) mit den abnormalen Proteinen des Major Histocompatibility Complex (MHC) vorhanden ist. Abnormale oder aberrante MHC-Moleküle werden aus den Antigenen gebildet, die zerstört oder abgebaut wurden, oder aus infizierten Viren (exogene Antigene) oder aus Tumorzellen, die aktiv fremde Proteine ​​produzieren (endogene Antigene).

Jetzt setzen Helfer-T-Zellen die Zytokine frei, die die T-Zellen aktivieren, die den aberranten MHC-Antigen-Komplex erkennen und daran binden und sich in zytotoxische T-Zellen differenzieren. Danach wird die Zelle einer Lyse unterzogen (Zellzerstörung).

Die folgenden Punkte können den möglichen Prozess erklären:

  • Antigen-präsentierende Zellen (APCs) zeigen die auf ihrer Oberfläche vorhandenen Antigene an und binden an T-Zellen.
  • Interleukine (von Helfer-T-Zellen sekretiert) erleichtern die Aktivierung von T-Zellen.
  • Zusammen mit dem MHC-I und den endogenen Antigenen vermehren sich die T-Zellen und produzieren die zytotoxischen T-Zellen.
  • Die T-Zellen zerstören die infizierten Zellen, die Antigene aufweisen.
  • Im Falle von exogenen Antigenen und MHC-II, die zusammen auf der Plasmamembran angezeigt werden, lösen die T-Zellen die Proliferation von Helfer-T-Zellen aus, die Interleukine und Zytokine freisetzen, und regen auch die B-Zellen an, Antikörper gegen sie zu produzieren. Dieser Prozess wird auch von den natürlichen Killerzellen (NK) und Makrophagen unterstützt, die die Antigene zerstören.

Hauptunterschiede zwischen humoraler und zellvermittelter Immunität

Es folgen die Hauptpunkte, die den Unterschied zwischen der humoralen und der zellvermittelten Immunität zeigen:

  1. Die humorale Immunität ist mit den B-Lymphozyten assoziiert und für die Zerstörung der Krankheitserreger durch Produktion von Antikörpern gegen sie verantwortlich, während die zellvermittelte Immunität mit den T-Lymphozyten assoziiert ist und für die Zerstörung der Krankheitserreger oder Mikroorganismen verantwortlich ist, die in die B-Lymphozyten eingedrungen sind Zellen ohne Antikörper zu produzieren.
  2. Die humorale Immunität ist eng mit B-Lymphozyten, T-Lymphozyten und Makrophagen verbunden, im Gegensatz dazu ist die zellvermittelte Immunität mit T-Lymphozyten, Helfer-T-Zellen, natürlichen Killerzellen und Makrophagen verbunden.
  3. Die humorale Immunität spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Antigenen oder Fremdpartikeln und bei der Produktion von Antikörpern gegen diese. Es ist bekannt für seine Wirkung gegen extrazelluläre Krankheitserreger.
  4. Die zellvermittelte Immunität hängt mit T-Lymphozyten zusammen, die Viren und Mikroorganismen identifizieren und sie so durch Zelllyse oder Phagozytose oder Pinozytose zerstören. Es ist bekannt für seine Wirkung gegen intrazelluläre Pathogene.
  5. Die humorale Immunität sezerniert Antikörper, um gegen Antigene zu kämpfen, während die zellvermittelte Immunität Zytokine und keine Antikörper sekretiert, um die Krankheitserreger anzugreifen.
  6. Die humorale Immunität wirkt schnell oder schnell gegen Antigene, während die zellvermittelte Immunität eine Verzögerung zeigt, obwohl sie permanent gegen Krankheitserreger wirkt.
  7. Die humorale Immunität vermittelt die Überempfindlichkeit Typ I, II und III, während die zellvermittelte Reaktion verzögert ist und die Überempfindlichkeit Typ IV vermittelt.
  8. Die humorale Immunität ist in einem frühen Stadium der Transplantatabstoßung aufgrund der Bildung von Antikörpern gegen Fremdpartikel beteiligt, während die zellvermittelte Immunität nach einer bestimmten Zeit an der Abstoßung von Organtransplantationen beteiligt ist, da sie eine verzögerte Reaktion zeigen.

Fazit

Aus dem obigen Inhalt haben wir die wenigen, wenn auch kritischen Unterschiede zwischen den beiden Typen des aktiven Immunsystems kennengelernt, bei denen es sich um eine humorale und zellvermittelte Immunantwort handelt. Wir kamen zu dem Schluss, dass sich beide Arten der Immunität im Prozess der Zerstörung der Pathogene unterscheiden, wobei Antigen-spezifische Antikörper schnell gegen die Antigene produziert werden, während bei der zellvermittelten Immunität die Pathogene durch Zelllyse zerstört werden.

Top