Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Eingangs- und Ausgangslogistik

Zu den logistischen Aktivitäten zählen Inbound-Logistik oder Outbound-Logistik. Inbound-Logistik bezieht sich auf das Beschaffen, Beschleunigen und Empfangen von Waren, die in die Geschäftsorganisation gelangen. Auf der anderen Seite geht es bei der Outbound-Logistik um Lagerhaltung, Verpackung und Transport von Gütern sowie das Verlassen der Organisation.

Logistik ist nichts anderes als die Verwaltung des Transports von Materialien, Informationen und anderen Ressourcen zwischen zwei Punkten, dh von der Einführung bis zum Verbrauch, um den Anforderungen der Kunden und der Organisation zu entsprechen. Das Logistikmanagement bestimmt die Beschaffung, Lagerung und den Transport von Waren und Material zu ihrem endgültigen Bestimmungsort.

Lesen Sie den Artikel, in dem wir den Unterschied zwischen eingehender und ausgehender Logistik vereinfacht haben.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageEingehende LogistikOutbound-Logistik
BedeutungDer Zufluss von Rohmaterial und Teilen vom Zulieferer zum Fertigungsbetrieb wird als Inbound-Logistik bezeichnet.Die Hinfahrt der Endwaren vom Unternehmen zum Endverbraucher wird als Outbound-Logistik bezeichnet.
BezüglichMaterialverwaltung und BeschaffungKundendienst und Vertriebskanal
Konzentriert sich aufEinsatz von Ressourcen und Rohstoffen innerhalb der Produktionsstätte.Transport von Fertigwaren oder Produkten vom Geschäft zum Endkunden.
InteraktionZwischen Lieferant und FirmaZwischen Firma und Kunden

Definition der Inbound-Logistik

Inbound-Logistik bezeichnet die Tätigkeiten, die mit der Beschaffung, Beschaffung, Lagerung und Lieferung der Rohstoffe und Teile für die Produkt- oder Serviceabteilung verbunden sind. Für ein Unternehmen, das im produzierenden Gewerbe tätig ist, gehört es zu den Operationen.

Einfach ausgedrückt ist die Inbound-Logistik die grundlegende Aktivität, die sich auf den Einkauf und die Einplanung des Zuflusses von Materialien, Werkzeugen und Endwaren konzentriert, vom Lieferanten zur Produktionseinheit, zum Lager oder zum Ladengeschäft.

Die Inbound-Logistik umfasst alle Aktivitäten, die wesentlich sind, um die Waren zum Zeitpunkt ihres Bedarfs für betriebliche Prozesse zur Verfügung zu stellen. Es umfasst Materialhandhabung, Lagerkontrolle, Inspektion und Transport usw., um die Produktion oder den Vertrieb auf dem Markt zu erleichtern.

Definition der Ausgangslogistik

Ausgehende Logistik ist, wie der Name schon sagt, das Sammeln, Lagern und Verteilen der Endwaren und der damit verbundenen Informationsflüsse vom Produktionswerk zum Endbenutzer. Darunter fallen alle Tätigkeiten (Auswahl, Organisation, Transport usw.), die mit dem Warenabfluss vom Verkäufer zum Käufer verbunden sind.

Ausgehende Logistik kann im Falle eines materiellen Gegenstands Lagerhaltung, Materialhandhabung, Inspektion und Transport usw. sein, aber für immaterielle Güter wie Dienstleistungen ist dies mit der Einstellung von Kunden an den Serviceort verbunden.

Hauptunterschiede zwischen Eingangslogistik und Ausgangslogistik

Die Hauptunterschiede zwischen Inbound-Logistik und Outbound-Logistik werden im Folgenden angegeben:

  1. Inbound Logistics bezieht sich auf den Einkauf, die Lagerung und die Weitergabe der eingehenden Waren an die Produktionseinheit. Im Gegensatz dazu bedeutet Outbound-Logistik die Übergabe, Auswahl, Verpackung und Beförderung der Endwaren an die Verbraucher.
  2. Bei der Inbound-Logistik dreht sich alles um Beschaffung und Erhalt von Material und dessen Verwaltung in der Organisation. Umgekehrt befasst sich die Outbound-Logistik hauptsächlich mit den Kundendienst- und Vertriebskanälen.
  3. Die Inbound-Logistik ist auf die Nutzung von Ressourcen und Rohstoffen innerhalb des Herstellungs- oder Montagewerks ausgerichtet. Demgegenüber betont die Ausgangslogistik den Abfluss von Fertigwaren oder Produkten vom Unternehmen zum Endverbraucher.
  4. In der Inbound-Logistik findet die Interaktion zwischen dem Lieferanten und dem Unternehmen statt. Im Gegensatz zur Outbound-Logistik, bei der die Interaktion zwischen dem Unternehmen und dem Endverbraucher erfolgt.

Fazit

Die Logistik ist ein wesentlicher Bestandteil des Lieferkettenmanagements, wodurch die Waren und Materialien rechtzeitig zum endgültigen Bestimmungsort geliefert werden. Es zielt darauf ab, die richtige Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt in der gewünschten Menge und im richtigen Zustand am richtigen Ort und Preis bereitzustellen.

Die Inbound-Logistik umfasst alle Aktivitäten, die sich mit der Auftragserteilung an die Lieferanten befassen. Auf der anderen Seite umfasst die Outbound-Logistik alle Aktivitäten, die den Handel oder den Handel mit vom Unternehmen hergestellten Produkten beinhalten.

Top