Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Maslow und Herzbergs Theorien der Motivation

Motivation beinhaltet den Prozess, Menschen dazu zu ermutigen, zu handeln, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Es ist etwas, das den Einzelnen dazu anregt, die bereits eingeleitete Handlung fortzusetzen. In diesem Zusammenhang hob Abraham Maslow, ein renommierter Psychologe, die Elemente der Motivationstheorie in einem Klassiker hervor, der 1943 veröffentlicht wurde. Seine Theorie basiert auf den menschlichen Bedürfnissen und ihrer Erfüllung.

Auf der anderen Seite ist Frederick Herzberg ein US-amerikanischer Psychologe, der das Konzept der Arbeitsplatzanreicherung und die Zwei-Faktor-Theorie der Motivation aus Belohnungen und Anreizen prägte. Er versuchte, das Konzept der Arbeitsmotivation näher zu beleuchten.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Unterschiede zwischen Maslow und Herzbergs Theorie zur Motivation bestehen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageMaslows BedürfnishierarchietheorieHerzbergs Zwei-Faktor-Theorie
BedeutungDie Maslow-Theorie ist eine allgemeine Theorie zur Motivation, die besagt, dass der Drang, Bedürfnisse zu befriedigen, der wichtigste Faktor für die Motivation ist.Die Motivationstheorie von Herzberg besagt, dass es am Arbeitsplatz verschiedene Faktoren gibt, die zu Arbeitszufriedenheit oder Unzufriedenheit führen.
NaturBeschreibendPräskriptiv
Beruht aufBedürfnisse und ihre ZufriedenheitBelohnung und Anerkennung
Reihenfolge der BedürfnisseHierarchischKeine Sequenz
KernkonzeptUnbefriedigte Bedürfnisse regen den Einzelnen an.Zufriedene Bedürfnisse regeln Verhalten und Leistung.
EinteilungBedarf an Wachstum und Mangel.Hygiene- und Motivationsfaktoren.
MotivatorUnzufriedene BedürfnisseNur höhere Anforderungen

Definition von Maslows Theorie

Abraham Maslow ist ein amerikanischer Psychologe, der die populäre "Need-Hierarchietheorie" zur Motivation vorstellte. Die Theorie betont den Drang, die Bedürfnisse der in der Organisation tätigen Personen zu befriedigen.

Die Theorie gliedert sich in zwei Kategorien, dh Wachstumsbedürfnisse und Mangelbedürfnisse, die weiter in fünf Bedürfnisse innerhalb jedes Einzelnen unterteilt werden, die in Form einer Pyramide dargestellt werden. Die Theorie basiert auf der Prämisse, dass die Bedürfnisse des Menschen in der richtigen Reihenfolge sind, wobei das psychologische Bedürfnis ganz unten und die Bedürfnisse der Selbstverwirklichung auf der obersten Ebene liegen. Andere Bedürfnisse, dh Sicherheitsbedürfnisse, soziale Bedürfnisse und Wertschätzungsbedürfnisse, liegen in der Mitte.

Daraus folgt, dass sich höhere Bedürfnisse nicht entwickeln können, bis die niedrigeren Anforderungen nicht erfüllt sind. Da die Bedürfnisse der Menschen unbegrenzt sind, tritt ein anderes Bedürfnis ein, wenn ein Bedürfnis befriedigt wird. Ein unbefriedigtes Bedürfnis ist außerdem der Motivator, der das Verhalten des Individuums bestimmt.

Definition von Herzbergs Theorie

Frederick Herzberg ist ein Verhaltenswissenschaftler, der im Jahr 1959 eine Theorie entwickelte, die als Zwei-Faktor-Theorie über Motivation oder Motivation-Hygiene-Theorie bezeichnet wird.

Herzberg und seine Mitarbeiter führten Interviews mit 200 Personen, darunter Ingenieure und Buchhalter. In dieser Umfrage wurden sie nach den Komponenten des Jobs gefragt, die sie glücklich oder unglücklich machen, und ihre Antworten machten deutlich, dass das Arbeitsumfeld Unzufriedenheit oder Unzufriedenheit verursacht.

Herzbergs Theorie

Der Theorie zufolge sind Hygienefaktoren unerlässlich, um die Mitarbeiter zufrieden zu stellen. Solche Faktoren führen zwar nicht zur Zufriedenheit, aber ihre Abwesenheit führt zu Unzufriedenheit, weshalb sie als Unzufriedenheit bekannt sind. Zweitens sind motivierende Faktoren dem Job inhärent, so dass die Zunahme dieser Faktoren zu einem Anstieg des Zufriedenheitsgrades führen wird, während der Rückgang nicht zu Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern führt.

Hauptunterschied zwischen Maslow und Herzbergs Motivationstheorie

Die grundlegenden Unterschiede zwischen der Motivationstheorie von Maslow und Herzberg lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  1. Die Maslowsche Theorie ist eine allgemeine Motivationstheorie, die ausdrückt, dass der Drang, Bedürfnisse zu befriedigen, die Hauptvariable der Motivation ist. Im Gegensatz dazu zeigt die Motivationstheorie von Herzberg, dass es am Arbeitsplatz einige Variablen gibt, die zu Arbeitszufriedenheit oder Unzufriedenheit führen.
  2. Maslows Theorie ist beschreibend, während die von Herzberg vorgeschlagene Theorie einfach und vorschreibend ist.
  3. Die Grundlage von Maslows Theorie sind die menschlichen Bedürfnisse und ihre Befriedigung. Andererseits ist die Theorie von Herzberg auf Belohnung und Anerkennung angewiesen.
  4. In Maslows Theorie gibt es eine richtige Reihenfolge von Bedürfnissen von niedriger zu höher. Umgekehrt gibt es im Fall von Herzbergs Theorie keine solche Reihenfolge.
  5. Maslows Theorie besagt, dass unbefriedigte Bedürfnisse eines Individuums als Stimulator wirken. Im Gegensatz dazu zeigt Herbergs Theorie, dass die Bedürfnisse und Bedürfnisse eines Einzelnen von erfüllten Bedürfnissen bestimmt werden.
  6. Die Bedürfnisse eines Individuums werden in zwei Kategorien unterteilt, dh Überlebens- / Mangelbedürfnisse und Wachstumsbedürfnisse nach Maslow. Im Gegenteil, in Herzbergs Modell werden die Bedürfnisse eines Individuums in Hygiene- und Motivationsfaktoren unterteilt.
  7. In Maslows Theorie dient jedes unbefriedigte Bedürfnis eines Individuums als Motivator. Im Gegensatz zu Herzberg werden nur die Bedürfnisse höherer Ebenen als Motivator gezählt.

Fazit

Die beiden von den beiden Experten entwickelten Modelle zielen darauf ab, den Motivationsprozess zu vereinfachen, der bewies, dass Motivation ein wichtiger Faktor für die Verbesserung des Leistungsniveaus der Mitarbeiter ist. Herzbergs Theorie ist eine Ergänzung der Maslowschen Theorie. Diese sind nicht widersprüchlich, sondern ergänzen einander.

Top