Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Gesellschaftsvertrag und Statuten

Die Gründungsurkunde und die Satzung sind die beiden Gründungsdokumente für die Gründung der Gesellschaft und ihrer Geschäftstätigkeit. " Memorandum of Association ", kurz MOA, ist das Basisdokument des Unternehmens, das alle grundlegenden Details des Unternehmens enthält. Auf der anderen Seite ist die " Satzung ", kurz AOA genannt, ein Dokument, das alle von der Firma entwickelten Regeln und Bestimmungen enthält.

Während das MOA die Verfassung des Unternehmens festlegt, ist es der Grundstein für das Unternehmen. Umgekehrt umfasst AOA Satzungen, die die inneren Angelegenheiten, das Management und das Verhalten des Unternehmens regeln. Sowohl MOA als auch AOA erfordern eine Registrierung bei der Registrierung von Gesellschaften (ROC), wenn das Unternehmen gegründet wird.

Um den Unterschied zwischen Gesellschaftsvertrag und Satzung besser zu verstehen, lesen Sie den betreffenden Artikel.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageMemorandum der VereinigungSatzung
BedeutungEin Gesellschaftsvertrag ist ein Dokument, das alle grundlegenden Informationen enthält, die für die Gründung des Unternehmens erforderlich sind.Die Satzung ist ein Dokument, das alle Regeln und Vorschriften enthält, die das Unternehmen regeln.
Definiert inAbschnitt 2 (56)Abschnitt 2 (5)
Art der enthaltenen InformationenBefugnisse und Gegenstände des Unternehmens.Regeln des Unternehmens.
StatusEs unterliegt dem Companies Act.Es ist dem Memorandum untergeordnet.
Rückwirkender EffektDie Satzung der Gesellschaft kann nicht rückwirkend geändert werden.Die Statuten können nachträglich geändert werden.
HauptinhaltEin Memorandum muss sechs Klauseln enthalten.Die Artikel können nach Wahl des Unternehmens verfasst werden.
ObligatorischJa, für alle Unternehmen.Eine Aktiengesellschaft, die auf Aktien beschränkt ist, kann anstelle von Artikeln die Tabelle A übernehmen.
Pflichtanmeldung zum Zeitpunkt der RegistrierungErforderlichÜberhaupt nicht erforderlich.
ÄnderungÄnderungen können vorgenommen werden, nachdem der Beschluss der Hauptversammlung (Special General Resolution) verabschiedet wurde und die Zustimmung der Zentralregierung (CG) oder des Company Law Board (CLB) erforderlich ist.Änderungen können in der Satzung vorgenommen werden, indem auf der Hauptversammlung ein Sonderbeschluss (SR) verabschiedet wird.
BeziehungDefiniert die Beziehung zwischen Unternehmen und Außenseiter.Reguliert die Beziehung zwischen Unternehmen und Mitgliedern sowie zwischen den Mitgliedern untereinander.
Handlungen, die über den Rahmen hinausgehenAbsolut nichtigKann von Aktionären ratifiziert werden.

Definition der Vereinigungsvereinbarung

Das Memorandum of Association (MOA) ist das oberste öffentliche Dokument, das alle Informationen enthält, die das Unternehmen zum Zeitpunkt der Gründung benötigt. Man kann auch sagen, dass eine Gesellschaft nicht ohne Memorandum gegründet werden kann. Zum Zeitpunkt der Registrierung des Unternehmens muss es beim ROC (Registrar of Companies) registriert sein. Sie enthält die Objekte, Befugnisse und den Umfang des Unternehmens, über die ein Unternehmen nicht arbeiten darf, dh es begrenzt den Tätigkeitsbereich des Unternehmens.

Jede Person, die mit dem Unternehmen wie Aktionären, Gläubigern, Anlegern usw. handelt, hat das Unternehmen vermutlich gelesen, dh sie muss die Unternehmensgegenstände und ihren Tätigkeitsbereich kennen. Das Memorandum ist auch als Gründungsurkunde des Unternehmens bekannt. Es gibt sechs Bedingungen des Memorandums:

Klauseln der Satzung

  • Namensklausel - Jedes Unternehmen kann sich nicht mit einem Namen registrieren, den CG für ungeeignet hält, und auch mit einem Namen, der dem Namen eines anderen Unternehmens zu nahe kommt.
  • Situationsklausel - Jedes Unternehmen muss den Namen des Staates angeben, in dem sich der Sitz des Unternehmens befindet.
  • Objektklausel - Hauptobjekte und Hilfsobjekte des Unternehmens.
  • Haftungsklausel - Angaben zu den Verbindlichkeiten der Gesellschafter.
  • Kapitalklausel - Das Gesamtkapital der Gesellschaft.
  • Zeichnungsklausel - Angaben zu Zeichnern, von ihnen genommenen Anteilen, Zeugen usw.

Definition der Statuten

Die Satzung (AOA) ist das sekundäre Dokument, in dem die Regeln und Vorschriften festgelegt sind, die das Unternehmen für seine Verwaltung und die laufenden Geschäfte erstellt. Darüber hinaus enthalten die Artikel die Rechte, Verantwortlichkeiten, Befugnisse und Pflichten der Mitglieder und Direktoren des Unternehmens. Es enthält auch Informationen zu den Konten und zur Prüfung des Unternehmens.

Jedes Unternehmen muss eigene Artikel haben. Eine auf Aktien beschränkte Aktiengesellschaft kann jedoch die Tabelle A anstelle der Satzung übernehmen. Sie enthält alle erforderlichen Angaben zu den internen Angelegenheiten und der Geschäftsführung des Unternehmens. Es ist auf die Personen im Unternehmen, dh Mitglieder, Angestellte, Direktoren usw., vorbereitet. Die Unternehmensführung erfolgt nach den darin festgelegten Regeln. Die Unternehmen können ihre Statuten nach ihren Anforderungen und ihrer Wahl gestalten.

Hauptunterschiede zwischen Satzung und Satzung

Die Hauptunterschiede zwischen Gesellschaftsvertrag und Satzung sind wie folgt angegeben:

  1. Ein Gesellschaftsvertrag ist ein Dokument, das alle Bedingungen enthält, die für die Registrierung des Unternehmens erforderlich sind. Die Satzung ist ein Dokument, das die Regeln und Vorschriften für die Verwaltung des Unternehmens enthält.
  2. Die Satzung ist in § 2 (56) definiert, während die Satzung in § 2 (5) des Indian Companies Act 1956 definiert ist.
  3. Die Satzung ist eine Tochtergesellschaft des Companies Act, wohingegen die Satzung eine Tochtergesellschaft sowohl der Gründungsurkunde als auch des Gesetzes ist.
  4. Bei Widersprüchen zwischen dem Memorandum und den Artikeln in Bezug auf eine Klausel hat das Memorandum of Association Vorrang vor den Statuten.
  5. Die Satzung enthält Informationen über die Befugnisse und Gegenstände des Unternehmens. Umgekehrt enthalten die Statuten die Informationen über die Regeln und Vorschriften des Unternehmens.
  6. Die Satzung muss die sechs Klauseln enthalten. Auf der anderen Seite wird die Satzung nach dem Ermessen der Gesellschaft festgelegt.
  7. Die Vereinigungsvereinbarung ist zwingend erforderlich, um zum Zeitpunkt der Registrierung der Gesellschaft bei der Republik China registriert zu werden. Im Gegensatz zu den Statuten ist es nicht erforderlich, beim Registrar eingereicht zu werden, obwohl das Unternehmen dies freiwillig beantragen kann.
  8. Ein Gesellschaftsvertrag definiert die Beziehung zwischen Unternehmen und externen Parteien. Im Gegenteil regeln Satzungen die Beziehung zwischen der Gesellschaft und ihren Mitgliedern sowie zwischen den Mitgliedern selbst.
  9. In Bezug auf den Geltungsbereich sind die Handlungen, die über den Rahmen des Memorandums hinausgehen, absolut nichtig. Im Gegensatz dazu können die Handlungen, die über den Rahmen von Artciles hinausgehen, von allen Aktionären einstimmig angenommen werden.

Fazit

Memorandum und Artikel sind die zwei sehr wichtigen Dokumente des Unternehmens, die von ihnen gepflegt werden müssen, während sie das Unternehmen in verschiedenen Angelegenheiten leiten. Sie helfen auch, das Unternehmen während seiner gesamten Lebensdauer ordnungsgemäß zu führen und zu betreiben. Deshalb muss jedes Unternehmen ein eigenes Memorandum und eigene Artikel haben.

Top