Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Mitose und Meiose

Mitose hat die diploide Anzahl von Chromosomen und produziert zwei identische Tochterzellen mit 46 Chromosomen, im Gegensatz dazu werden bei Meiose vier genetisch unterschiedliche Tochterzellen mit jeweils 23 Chromosomen in den menschlichen Zellen produziert, die die haploide Anzahl von Chromosomen aufweisen. Zweitens tritt Mitose in somatischen Zellen auf, während Meiose in Geschlechtszellen oder Gametikzellen auftritt.

Die obigen Punkte sind der entscheidende Punkt, um zwischen den beiden zu unterscheiden, obwohl es noch viel mehr zu fokussieren gibt, was den Leser über die Begriffe Mitose und Meiose deutlich machen wird.

Das Leben beginnt in einer einzigen Zelle, die sich weiter teilt und wächst und für die ihnen zugewiesene Aufgabe funktioniert. mit dem Ziel des Wachstums und der Entwicklung des Körpers und der Übertragung der elterlichen DNA auf ihre Nachkommen. Hiermit untersuchen wir die unterschiedlichen Merkmale von Mitose und Meiose und wie sie sich voneinander unterscheiden.

Vergleichstabelle

VergleichsbasisMitoseMeiose
BedeutungMitose ist der Prozess der Zellteilung, der in allen Zelltypen (außer Geschlechtszellen) zum Zweck der asexuellen Fortpflanzung oder des vegetativen Wachstums auftritt.Meiose ist der Prozess, der in dem als Meiozyten bezeichneten speziellen Zelltyp auftritt, der die sexuelle Reproduktion durch die Gametogenese unterstützt.
Entdeckt vonWalther Flemming.Oscar Hertwig.
Erforderliche Schritte zum Abschließen des ZyklusProphase, Metaphase, Anaphase, Telophase.
Prophase I, Metaphase I, Anaphase I, Telophase I; (Meiose II), Prophase II, Metaphase II, Anaphase II und Telophase II.
Tritt auf inSomatische Zellen.Keimzellen.
Andere EigenschaftenEs gibt keinen Prozess der Synapse und des Übergangs.Synapse und Überkreuzung der homologen Chromosomen finden während der Meiose I statt.
Die genetische Identität bleibt auch nach der mitotischen Teilung gleich.Genetische Variation wird während der meitoischen Teilung bemerkt.
Es gibt nur eine Nuklearabteilung.Es gibt zwei Nuklearabteilungen.
Es gibt keine Paarung von Homologen.Die Paarung erfolgt bei Homologen.
Mutterzelle kann diploid oder haploide sein.Mutterzelle ist immer diploid.
Es entstehen zwei diploide Tochterzellen.Es werden vier haploide Tochterzellen produziert.
Die Anzahl der Chromosomen bleibt gleich.Die Chromosomenzahl wird um die Hälfte reduziert.
Die Paarung von Chromosomen tritt nicht auf.Die Paarung der Chromosomen erfolgt während des Zygotens der Prophase I und setzt sich bis zur Metaphase I fort.
Produziert keine Geschlechtszellen.In diesen Stadien werden nur Geschlechtszellen produziert, die entweder männliche Spermien oder weibliche Eizellen sein können.
Nucleoli erscheinen wieder in der Telophase.Es fehlt in Telophase I.
Die Karyokinese findet während der Interphase statt, die Zytokinese jedoch während der Telophase.Die Karyokinese findet in der Interphase I statt. Hier findet die Zytokinese in der Telophase I und II statt.
Chiasmata fehlt.Chiasmata werden während der Prophase I und der Metaphase I gesehen.
Spindelfasern verschwinden vollständig in der Telophase.In Telophase I vorhanden.
Die Aufspaltung der Zentromere erfolgt während der Anaphase.In Anaphase I und II gibt es keine solche Aufspaltung des Zentromers.
Die Dauer der Prophase ist kurz (nur wenige Stunden) und ein sehr einfacher Vorgang.
Der Prozess ist Prophase ist kompliziert und länger (es kann Tage dauern).
Es gibt keinen Austausch von zwei Chromatiden eines Chromosoms in der Prophase.
Der Austausch von zwei Chromatiden der homologen Chromosomen erfolgt zum Zeitpunkt des Übergangs.
FunktionenSie sind zum Zeitpunkt des Zellwachstums funktionsfähig.
Dieser Prozess spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Gameten und bei der sexuellen Fortpflanzung.
Aktiv während der Körperreparatur und Heilungsmechanismen.Diese sind aktiv bei der Aufrechterhaltung der Anzahl der Chromosomen.

Definition von Mitose

Die Methode der Zellteilung, bei der sich ein Zellkern in zwei Tochterkerne teilt. Diese Tochterzellen enthalten die gleiche Anzahl von Chromosomen wie die im Elternkern. Da dies der Prozess der asexuellen Fortpflanzung ist, ist er für die einzelligen Eukaryoten essentiell. Abgesehen davon spielt es bei den mehrzelligen Eukaryoten viele Rollen, wie z. B. beim Körperwachstum, beim Reparaturmechanismus usw. Die Mitose kann in Minuten oder Stunden abgeschlossen sein. es hängt von den Zellen, der Art, der Temperatur, dem Ort und dem Tag ab.

Die Mitose wird durch verschiedene Stadien abgeschlossen. Diese Stadien sind Prophase, Metaphase, Anaphase und Telophase, daneben gibt es noch einige weitere Stadien, die weiter diskutiert werden.

Interphase - Dies ist die Vorbereitungsphase, die technisch gesehen nicht Teil der Mitose ist, aber eine wichtige Rolle spielt. Die Interphase beginnt und endet die Mitose, indem sie die DNA dupliziert und die Zelle auf das vollständige Wachstum für die Teilung vorbereitet. Wenn ein identischer DNA-Satz in einer Zelle angeordnet ist, ist er bereit, den Mitoseprozess zu durchlaufen.

Prophase - Dies ist das erste Stadium der Mitose, in dem die Chromosomen dick werden und kondensieren. Dabei beginnen sich die Spindelfasern zu bilden und die Kernmembran zerfällt.

Metaphase - Hier werden die Chromosomen mit jeweils doppelten Chromatiden in der Mittellinie der Zelle ausgerichtet.

Anaphase - Dabei wird jedes Chromatidenpaar getrennt und mit Unterstützung der Spindelfasern in die entgegengesetzte Richtung zum Ende der Zelle gezogen.

Telophase - Hier dekondensieren die Chromosomen wieder, die Spindelfasern und die Kernmembran bilden sich wieder um die Nukleolen. Das Zytoplasma teilt sich auch in zwei Tochterzellen mit der gleichen Anzahl von Chromosomen. Die Zelle bereitet sich wieder auf die Interphase vor.

Definition von Meiose

Der Prozess, bei dem die Zellteilung durch sexuell reproduzierende Organismen nach zwei Kernteilungen (Meiose I und Meiose II) erfolgt und zur Produktion von vier haploiden Gameten oder Geschlechtszellen führt. Jede Zelle enthält ein Paar homologer Chromosomen, dh väterliche und mütterliche Chromosomen, die zufällig auf die Zellen verteilt sind.

Meiose führt zu nicht identischen Geschlechtszellen mit zwei aufeinanderfolgenden Kernteilungen, der ersten meiotischen Teilung (oder Meiose I) und der zweiten meiotischen Teilung (Meiose II). Die Kernteilung hat auch vier Stufen: Prophase, Metaphase, Anaphase und Telophase.

In der Interphase werden die Zellen dupliziert, die Chromosomen kondensieren und ziehen zu den entgegengesetzten Enden und paaren sich mit ihrem Homologen zum Zeitpunkt des Übergangs. Ferner teilt sich die Zelle und bildet zwei Zellen. Dies ist der Prozess der Meiose I und dann in diesen beiden neu gebildeten Zellen durchläuft der Prozess der Meiose II.

Diese beiden Zellen teilen sich nun weiter in zwei weitere Zellen, die entkoppelte Chromatiden enthalten und somit vier genetisch unterschiedliche haploide Zellen bilden. Meiose ist der lebenswichtige Prozess, bei dem die Chromosomen auf die Hälfte reduziert werden und durch unterschiedliche genetische Rekombination und unabhängiges Sortiment Variationen erzeugen.

Hauptunterschiede zwischen Mitose und Meiose

Nachstehend sind die wesentlichen Unterschiede aufgeführt, um die beiden Haupttypen der Zellteilung in lebenden Organismen zu unterscheiden:

  1. Der Prozess der Zellteilung, der zum Ersatz der somatischen Zellen (ausgenommen Geschlechtszellen) auftritt und bei der Reparatur und dem Wachstum des Körpers hilfreich ist, wird als Mitose bezeichnet . Es ist bekannt, dass sie bei vegetativer oder asexueller Fortpflanzung auftreten. Andererseits wird der Prozess der Zellteilung, von dem bekannt ist, dass er für die Produktion von Geschlechtszellen wie Eizellen oder Spermien auftritt und die sexuelle Reproduktion durch die Gametogenese unterstützt, als Meiose bezeichnet .
  2. Die Mitose wurde von Walther Flemming entdeckt, während die Meiose von Oscar Hertwig entdeckt wurde.
  3. Schritte, die erforderlich sind, um den Zyklus der Mitose abzuschließen, sind Prophase, Metaphase, Anaphase, Telophase, aber im Fall der Meiose, bei der sich die Unterteilung in zwei Hauptstadien aufteilt, wie Meiose I - Prophase I, Metaphase I, Anaphase I, Telophase I; und Meiose II - Prophase II, Metaphase II, Anaphase II und Telophase II.
  4. Mitose tritt in somatischen Zellen auf, so dass es keinen Prozess der Synapse und des Überkreuzens gibt, während Meiose in Keimzellen und Synapsen auftritt und das Überkreuzen der homologen Chromosomen während der Meiose I stattfindet.
  5. Da der Hauptzweck der Mitose das Wachstum des Körpers ist, bleibt die genetische Identität auch nach der Zellteilung auch nach der Zellteilung gleich.
    Im Falle einer Meiose wird jedoch während der Teilung eine genetische Variation festgestellt, da diese Zellen bei der Produktion von Geschlechtszellen hilfreich sind.
  6. Mitose hat nur eine Kernteilung, kein homologes Chromosom ist an der Paarung beteiligt, im Gegenteil, Meiose hat zwei Kernteilung und Paarung tritt von homologen Chromosomen auf.
  7. Die Mutterzelle kann haploide oder diploide Zellen sein, bei denen bei Mitose nur zwei Tochterzellen (diploide) entstehen. Die Mutterzelle ist jedoch immer diploide und bei der Meiose entstehen vier Tochterzellen (haploide).
  8. Die Anzahl der Chromosomen bleibt bei der Mitose gleich, aber die Chromosomenzahl ist bei der Meiose um die Hälfte reduziert.
  9. Nucleoli treten wieder in der Telophase auf, aber Chiasmata fehlt, selbst die Karyokinese findet während der Interphase statt, während Cytokinese während der Telophase in der Mitose auftritt, während bei der Meiose Nucleoli in der Telophase I fehlen, Chiasmata während der Prophase I und Metaphase I, sogar Karyokinese Platz in Interphase I; Die Zytokinese findet in Telophase I und II statt.
  10. Bei der Mitose findet die Aufspaltung von Zentromeren während der Anaphase statt, Spindelfasern verschwinden vollständig in der Telophase, während es in Anaphase I und II keine solche Aufspaltung des Zentromers gibt und Spindelfasern in der Telophase I vorhanden sind.
  11. Die Dauer der Prophase ist kurz (nur wenige Stunden) und bei Mitose einfach. Auf der anderen Seite ist der Prozess Prophase ist kompliziert und länger (es kann Tage dauern).
  12. Mitose ist zum Zeitpunkt des Zellwachstums funktionsfähig und während der Körperreparatur- und Heilungsmechanismen aktiv. Meiose spielt eine bedeutende Rolle bei der Gametenbildung und der sexuellen Reproduktion und ist aktiv bei der Aufrechterhaltung der Anzahl der Chromosomen.

Ähnlichkeiten

  • Mitose und Meiose treten beide im Zellkern auf und sind unter dem Lichtmikroskop beobachtbar.
  • Beide Prozesse beinhalten die Teilung der Zelle.
  • Mitose und Meiose treten in der M-Phase des Zellzyklus auf.
    Prophase, Metaphase, Anaphase und Telophase sind die typischen Stadien in beiden Zyklen.
  • Die DNA-Synthese erfolgt in beiden Zyklen.
  • Es gibt keine Beteiligung der Zellen des Herzmuskelgewebes und des Nervengewebes am Prozess der Mitose und Meiose, wie sie sich einmal gebildet haben, keine weitere Teilung erfahren.

Fazit

Durch die Zellteilung entstehen die neuen Tochterzellen, und es ist ein wichtiges Ereignis, das in allen lebenden Organismen auftritt. Wir können also sagen, dass sich die Zelle der Eltern im Allgemeinen teilt und zwei oder mehr Zellen produziert. Manchmal kann der Fehler bei einer solchen Aufteilung auch zu einer Krankheit führen. In diesem Abschnitt haben wir die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Prozessen untersucht und den Grund des Auftretens erläutert.

Top