Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen parlamentarischer und präsidialer Regierungsform

Jedes Land der Welt hat eine eigene Verfassung, nach der die Politik festgelegt wird, Regierungsorgane und -institutionen funktionieren und Entscheidungen getroffen werden. Genauer gesagt, ist es die Verfassung, die alle Aspekte des politischen Systems des Landes abdeckt. Es gibt zwei Regierungsformen: Parlamentarische und Präsidentschaft. Im parlamentarischen System macht die politische Partei, die die Mehrheitssitze im Parlament gewinnt, die Regierung und wählt eine Person unter sich zum Premierminister, der der Regierungschef ist.

Andererseits ist der Präsident in der Regierungsform des Präsidenten der Chief Executive, der direkt vom Volk oder von den Mitgliedern des Wahlkollegiums gewählt wird. Der Unterschied zwischen der parlamentarischen und der präsidialen Regierungsform wird im Artikel ausführlich erörtert.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageParlamentarische RegierungsformPräsidentenform von Gorvernment
BedeutungIm parlamentarischen System sind das Gesetzgebungs- und Exekutivorgan der Regierung eng miteinander verbunden, während die Justiz von den beiden anderen Regierungsorganen unabhängig ist.Im Präsidialsystem sind das Gesetzgebungs-, Exekutiv- und Justizorgan der Regierung unabhängig voneinander.
ExecutiveDoppelexekutiveEinzige Führungskraft
RechenschaftspflichtDie Exekutive ist dem Gesetzgeber gegenüber rechenschaftspflichtig.Die Exekutive ist dem Gesetzgeber nicht verantwortlich.
BefugnisseKonzentriertGeteilt
MinisterNur die Mitglieder des Parlaments können als Minister ernannt werden.Personen außerhalb des Gesetzgebers werden zu Ministern ernannt.
Auflösung des UnterhausesPremierminister kann das Unterhaus vor Ablauf seiner Amtszeit auflösen.Präsident kann Unterhaus nicht auflösen.
Amtszeit der ExekutiveNicht behobenFest

Definition der parlamentarischen Regierungsform

Die parlamentarische Regierungsform stellt ein System der demokratischen Regierungsführung eines Landes dar, bei dem die Exekutive vom Gesetzgeber, dh vom Parlament, abgeleitet wird. Hier besteht die Exekutive aus zwei Teilen, dem Staatsoberhaupt, dh dem Präsidenten, der nur die nominelle Exekutive ist, und dem Regierungschef, dh dem Premierminister, der die eigentliche Exekutive darstellt.

Nach diesem System bildet die politische Partei, die im Parlament die maximale Anzahl von Sitzen im Bundestag erreicht, die Regierung. Die Partei wählt ein Mitglied als Führer, das vom Präsidenten zum Premierminister ernannt wird. Nach der Ernennung des Premierministers wird das Kabinett von ihm gebildet, dessen Mitglieder aus dem Parlament sein sollen. Das Exekutivorgan, dh das Kabinett, ist dem Gesetzgeber, dh dem Parlament, gegenüber rechenschaftspflichtig

Dieses System ist in Ländern wie Großbritannien, Indien, Japan und Kanada verbreitet.

Definition der präsidialen Regierungsform

Wenn ein Land der präsidialen Regierungsform folgt, bedeutet dies, dass es nur eine Person als Staats- und Regierungschef gibt, dh den Präsidenten. Die Wahl des Präsidenten wird direkt von den Bürgern des Landes oder manchmal von den Mitgliedern des Wahlkollegiums für einen bestimmten Zeitraum vorgenommen.

Der Präsident wählt einige Minister als Sekretär und bildet ein kleines Kabinett, das die Regierung des Landes unterstützt. Weder der Präsident noch die Sekretäre sind dem Kongress (Parlament) für ihre Handlungen verantwortlich. In der Tat nehmen sie auch nicht an den Sitzungen teil.

Diese Regierungsform kann in Ländern wie den Vereinigten Staaten von Amerika, Russland, Brasilien und Sri Lanka gefunden werden.

Hauptunterschiede zwischen der parlamentarischen und der präsidialen Regierungsform

Die unten aufgeführten Punkte sind wichtig für die Unterschiede zwischen der Regierungsform des Parlaments und des Präsidenten:

  1. Das parlamentarische Regierungssystem ist ein System, in dem ein harmonisches Verhältnis zwischen dem Legislativ- und dem Exekutivorgan besteht, während das Justizorgan unabhängig arbeitet. Dagegen arbeiten die drei Regierungsorgane in der Regierungsform des Präsidenten unabhängig voneinander.
  2. In der parlamentarischen Regierungsform besteht die Exekutive aus zwei Teilen, nämlich dem Staatsoberhaupt (Präsidenten) und dem Regierungschef (Premierminister). Im Gegenteil, der Präsident ist der Chef der Regierungsform des Präsidenten.
  3. In der parlamentarischen Regierungsform ist das Exekutivorgan, dh der Ministerrat, dem Parlament für seine Handlungen verantwortlich. Umgekehrt gibt es im Präsidialstaat keine solche Rechenschaftspflicht, dh das Exekutivorgan ist dem Parlament nicht für seine Handlungen verantwortlich.
  4. Im parlamentarischen System gibt es eine Verschmelzung der Befugnisse, wohingegen die Befugnisse im System des Präsidenten getrennt sind.
  5. In parlamentarischer Form werden nur diejenigen Personen zu Mitgliedern des Exekutivorgans ernannt, die Mitglieder des Parlaments sind. Anders als in der Form eines Präsidenten können andere Personen als die im Gesetzgeber Beschäftigten zu Sekretären ernannt werden.
  6. In der parlamentarischen Regierung hat der Premierminister die Befugnis, das Unterhaus vor Ablauf seiner Amtszeit aufzulösen. Im Gegensatz dazu kann der Präsident das Unterhaus in der Präsidentenregierung nicht auflösen.
  7. Die Amtszeit der Exekutive ist in der parlamentarischen Regierung nicht festgelegt, da der Ministerrat abgewiesen wird, wenn im Parlament ein Misstrauensantrag gestellt wird. Im Gegensatz dazu hat die Exekutive eine feste Amtszeit in der Präsidentenregierung.

Fazit

Die Mitglieder des Kabinetts verfügen über eine doppelte Mitgliedschaft, dh ein gesetzgebendes und ausführendes Regierungsorgan. Im Gegensatz dazu haben die Mitglieder des Kabinetts in der Regierungsform des Präsidenten nur die Mitgliedschaft im Exekutivorgan.

Wenn es um die Dominanz geht, ist der Präsident im parlamentarischen System nur der titoriale Chef, während die eigentlichen Befugnisse in den Händen des Premierministers liegen. Im Gegenteil, der Präsident hat im Präsidialsystem die höchste Macht.

Top