Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Intel Compute Stick Review: Gut, aber nicht perfekt

Mit fortschreitender Technologie werden unsere Computer immer leistungsfähiger und gleichzeitig kleiner. Die ursprünglichen, schweren Desktops sind (meistens) den tragbaren und ultraleichten Laptops gewichen. Und „Stick PCs“ sind ein Beispiel für die neueste Entwicklung in dieser Evolutionskette, wobei die grundlegende Hardware des Computers in einem lächerlich kleinen Formfaktor untergebracht ist. Ein solcher (und wahrscheinlich der bekannteste) Stick PC ist der erste Intel Compute Stick.

Der Intel Compute Stick ist darauf ausgelegt, wirklich unterwegs zu sein. Er benötigt nur ein HDMI-fähiges Display (und eine Maus und eine Tastatur), das er in einen Computer verwandeln kann. Und während wir warten, bis der kürzlich angekündigte Intel Compute Stick der zweiten Generation auf den Markt kommt, wie gut ist das Original, das zu tun, was es verspricht?

Um das zu wissen, lesen Sie unsere ausführliche Intel Compute Stick-Bewertung und finden Sie heraus, ob es sich lohnt, fast 150 US-Dollar dafür zu zahlen.

Was ist in der Box?

Hinweis: Der Intel Compute Stick ist in zwei Varianten erhältlich: Eine Windows-Version mit 32 GB Onboard-Speicher und eine Linux-Version mit 8 GB Onboard-Speicher. Diese Überprüfung konzentriert sich auf die Windows-Version mit der Modellnummer STCK1A32WFC.

Der Intel Compute Stick wird in einer gut aussehenden, herausziehbaren Box geliefert, auf der überall eine Unmenge von Details (z. B. Marken- und Copyright-Informationen, Produktbilder) aufgedruckt ist. Aber offensichtlich wirst du dich nicht darum kümmern. Kommen wir also zum eigentlichen Inhalt der Box:

  • 1 Intel Compute Stick (Modell Nr. - STCK1A32WFC).
  • 1 HDMI-Verlängerungskabel.
  • 1 Micro-USB-zu-USB-Kabel vom Typ A.
  • 1 Wechselstromadapter.
  • 4 Steckvorrichtungen für die Kompatibilität der Steckdose.
  • 1 Kurzanleitung
  • 1 McAfee AntiVirus Plus-Abonnement für ein Jahr (online einlösbar).

Technische Spezifikationen

  • Abmessungen - 103 mm x 37 mm x 12 mm
  • Prozessor - Intel Atom Z3735F 1, 33 GHz Quad Core
  • RAM - 2 GB
  • Betriebssystem - Windows 8.1 mit Bing (auf Windows 10 aufrüstbar)
  • Onboard-Speicher - 32 GB eMMC
  • Konnektivität - Wi-Fi 802.11 b / g / n, Bluetooth 4.0
  • Grafik - Intel HD-Grafik
  • Audio - Intel HD Audio über HDMI
  • Anschlüsse - 1 HDMI 1.4-Anschluss, 1 Stromanschluss, 1 USB 2.0-Anschluss ( siehe Bild 01 oben eingebettet )
  • Erweiterungssteckplatz (e) - 1 MicroSD-Kartensteckplatz ( siehe Bild 02 oben eingebettet )
  • Weitere Funktionen - Ein- / Ausschalter, Sicherheitskerbe für das Verbindungsmittel

Setup und Konfiguration

Wenn Sie den Intel Compute Stick vollständig eingerichtet und ausgeführt haben, ist dies wirklich kein Aufwand. Sie benötigen lediglich ein HDMI-kompatibles Fernsehgerät (oder einen Computermonitor) sowie Wi-Fi-Verbindungen und grundlegende Eingabegeräte (Maus und Tastatur). Lesen Sie hier, um die Details herauszufinden.

Allgemeine Nutzungsleistung

Um die Leistung des Intel Compute Sticks zu messen, haben wir einige allgemeine Verwendungsszenarien (z. B. Surfen im Internet, Online-Video-Streaming, Bearbeiten von Dokumenten) verwendet, jeweils etwa 15 Minuten lang ausgeführt und gesehen, wie sich diese Sache gemessen hat. Lass uns nacheinander über sie sprechen:

1. Webbrowsen (mit Google Chrome)

Das Surfen im Internet mit Intel Compute Stick funktionierte meistens gut. Die Websites wurden wie gewünscht geladen und die Ladegeschwindigkeiten waren insgesamt ziemlich gut. Es gab jedoch Probleme beim Öffnen mehrerer Browser-Registerkarten . Durch die Verwendung dieser vielen Registerkarten wurde fast der gesamte winzige (freie) Speicher des Intel Compute Stick aufgefressen. Dies führte häufig dazu, dass der Browser nicht mehr reagierte / abstürzte. Und nicht nur das: Chrome hat die inaktiven Tabs öfter gesperrt, was das Surferlebnis weniger perfekt macht. Im Wesentlichen funktioniert der Intel Compute Stick für gelegentliches Browsen, erwartet jedoch nicht, dass er ein Online-Multitasker ist.

2. Videowiedergabe (offline und Streaming)

Im Allgemeinen war die Videowiedergabe auf dem Intel Compute Stick nicht langweilig. Wir haben ein paar hochauflösende Videos und Filme (720p und 1080p) über den VLC Media Player abgespielt. Nicht nur das, High-Definition-Video-Streaming (wieder sowohl 720p als auch 1080p) auf YouTube funktionierte auch hervorragend . Die Einschränkungen des unterversorgten Intel Atom machten sich jedoch bemerkbar, sobald wir versuchten, 4K-Videos abzuspielen. Kürzere Version? Denken Sie nicht an den Versuch, 4K-Videoinhalte auf dem Intel Compute Stick abzuspielen / zu streamen, es sei denn, Sie müssen nur 1-2 Sekunden warten, bis das Video zwischengespeichert ist.

3. Erstellen / Bearbeiten von Dokumenten (mit Word, Excel und PowerPoint)

Bei der Installation von Microsoft Office auf der einzigen verfügbaren Systempartition nahmen wir die wichtigsten Apps (Word, Excel und PowerPoint) für einen Testlauf zur Verwendung und erstellten und bearbeiteten jeweils ein Dokument. Und wir freuen uns, dass der Intel Compute Stick uns nicht im Stich gelassen hat. Daher eignet es sich hervorragend als Unterwegslösung für die Arbeit mit Tabellenkalkulationen, Präsentationen und anderen Dokumenten . Bei der Bearbeitung von Dokumenten mit anderen Programmen (z. B. Google Chrome) hat sich die Leistung jedoch etwas verlangsamt, was gelegentlich zu Verzögerungen führte. Solange Sie nicht wirklich zu viele ressourcenintensive Programme gleichzeitig geöffnet haben, sollte der Intel Compute Stick Ihnen gute Dienste leisten.

Leistungszusammenfassung

In Anbetracht der obigen Diskussion kann gefolgert werden, dass der Intel Compute Stick zwar die Grundlagen des alltäglichen Rechnens beherrscht, jedoch nicht für intensive Programme verwendet werden sollte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es sich hierbei um einen nackten PC für gelegentliches Durchsuchen und Bearbeiten von Dokumenten handelt und nicht als Ersatz für Ihre Powerhouse-Desktop-Workstation (oder Ihren Laptop) .

Das Gute und das Böse

Pros:

  • Leicht und kompakt.
  • Relativ einfach einzurichten
  • Mit mehreren Steckanschlüssen für weltweite Steckdosen-Kompatibilität.
  • Funktioniert gut für leichte Rechenaufgaben.

Nachteile:

  • Zusätzliche Hardware (z. B. USB-Hub, Maus und Tastatur) ist in der Regel erforderlich, um die Dinge zum Laufen zu bringen.
  • Ein Chip für Bluetooth und WLAN beeinträchtigt die Leistung.
  • Das Betriebssystem beansprucht zu viel vom gesamten Onboard-Speicher.
  • Balks im geringsten Multitasking.

Intel Compute Stick: Einige Anwendungsfälle

  • Heimunterhaltung (z. B. mit Heimkino-Anwendungen wie Kodi oder Plex)
  • Kioske (zB im Kiosk-Modus von Windows)
  • Thin Clients (zB für die Arbeit mit Dateien, die in der Cloud gespeichert sind, online)

Was bietet die Konkurrenz?

Der Intel Compute Stick ist zwar sicherlich ein revolutionäres Produkt (vor allem wegen seiner geringen Größe), aber der Intel Compute Stick ist nicht der einzige seiner Art. Und wenn Sie bereit sind, sich Alternativen anzuschauen, gibt es einige interessante Optionen. Nehmen Sie zum Beispiel den ASUS Chromebit, einen Stick-PC mit Google Chrome OS. Außerdem gibt es das MeegoPad T02, das in Bezug auf die Hardware nahezu identisch mit dem Compute Stick ist, der Mix aber auch um eine 3, 5-mm-Audiobuchse erweitert wird. Willst du noch mehr? Werfen Sie einen Blick auf die 8 besten Stick-PCs, die wir bisher behandelt haben.

Intel Compute Stick: Der richtige Weg, aber noch nicht da

Der Intel Compute Stick zeigt ohne Zweifel, wie aufregend die Zukunft des Computers ist. Ich meine, vor ein paar Jahren, wer hätte gedacht, dass Sie einen PC in der Größe eines Schokoriegels überallhin mitnehmen könnten. So beeindruckend ein Produkt auch ist, der Intel Compute Stick hat noch einiges zu tun. Es eignet sich hervorragend für gelegentliches Computing, aber wenn Sie ein insgesamt polierteres Produkt wünschen, ist es besser, auf die zweite Generation zu warten.

Was denkst du über den Intel Compute Stick? Ist es etwas, was du kaufen würdest? Und wenn ja, für was? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.

Senden Sie Ihre Produkte zur Überprüfung. Kontaktieren Sie Devinder Maheshwari für weitere Details.

Top