Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Social Networking Sites - Das Gute, das Schlechte und das Hässliche

Heutzutage habe ich viele Interviews gegeben, um einen Job in meinen Campus-Stellen zu bekommen, und ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich in all diesen Interviews Ablehnung sehe. Wenn ich all die Enttäuschungen beiseite halte, bekomme ich viel zu meinem Lieblingsthema in Gruppendiskussionen.

Das Thema lautet "Social Networking Sites sind gut oder schlecht."

In dem Moment, in dem der Moderator sagt, "Jetzt können Sie beginnen". Jeder aus jeder Ecke des Raumes springt herein (auch ich) und die einzige Schlussfolgerung, mit der wir gehen, geht so,

Es hängt alles davon ab, wie sich eine Person für soziale Netzwerke entscheidet. Diese Websites können sich als sehr hilfreich erweisen, wenn sie von ihnen in geeigneter Weise verwendet werden. Bei Missbrauch oder übermäßiger Verwendung kann dies auch zu Verschleppungen führen.

Aber hat diese Schlussfolgerung irgendjemandem geholfen? Nicht dass ich so denke.

Wir sprechen viel über viele Themen in diesen Gruppendiskussionen, aber sie sind nicht dazu gedacht, ein Problem zu lösen, sondern dienen lediglich dazu, Kandidaten für die nächste Ebene von Interviews in die engere Auswahl zu bringen. Aber ich konnte dieses Thema nicht unbehandelt lassen.

Heute werde ich einen Einblick geben, was soziale Netzwerkseiten tatsächlich sind und wie gut und wie schlecht sie sein können.

Zunächst einmal ist hier meine Definition von Websites für soziale Netzwerke definiert, basierend auf meiner Verwendung.

Social-Networking-Sites dienen als Instrument, um uns mit Menschen aus der ganzen Welt zu verbinden und uns die Möglichkeit zu geben, unsere Gedanken vor der ganzen Welt und all das in freier Form zu verbreiten.

Der schlechte und hässliche Teil sozialer Netzwerke

Das größte Problem bei Social-Networking-Sites ist, dass wir zu sehr mit unseren Social-Networking-Sites verbunden sind, genau wie "Overly Attached Girlfriend hängt an ihrem Freund".

Diese Anhaftung führt zu Verschleppung, wobei das Problem hier gelöst werden muss.

Wenn Sie Ihre Online-Profile ständig überprüfen, während Sie arbeiten oder andere wichtige Aktivitäten ausführen, wird der Prozess dadurch länger. Wenn Sie jedoch warten, bis die Arbeit abgeschlossen ist, wird dies den Prozess beschleunigen und Ihnen viel Freizeit bieten.

Dies ist eine schwierige Übung, aber lassen Sie Ihre Social-Networking-Sites für einige Zeit in Ruhe, so dass Sie die euphorische Freude haben, wenn Sie sie nach einer langen Zeit (ungefähr einige Stunden) treffen.

Ich habe eine Geschichte, die Sie dazu inspirieren wird, nicht mehr als notwendige Zeit auf sozialen Netzwerken zu verbringen. Hier kommt's,

Dies war ein aktuelles Experiment, das von einem Blogger (Maneesh Sethi) durchgeführt wurde, weil er zu stark von Social-Networking-Sites abgelenkt wurde und sich nicht auf die Arbeit konzentrieren konnte. Also stellte er ein Mädchen für jedes Mal, wenn er auf Facebook für 8 USD pro Stunde auf sein Gesicht schlug, und seine Produktivität stieg von 38% auf 98% (ungefähr). Big Deal, nicht wahr?

Ich hoffe, diese Geschichte bleibt in Ihrem Unterbewusstsein und jedes Mal, wenn Sie online Zeit verschwenden, hören Sie sofort auf.

Procrastination ist jedoch nicht das einzige Problem im Zusammenhang mit Websites sozialer Netzwerke. Es gibt auch Probleme im Zusammenhang mit dem Datenschutz, die gelöst werden können, wenn Sie sorgfältig darauf achten, was Sie online posten und die gewünschten Personen auswählen, für die Ihre Beiträge sichtbar sind.

Der gute Teil sozialer Netzwerke

Ausgehend von den Grundlagen verbindet es uns in Echtzeit mit Menschen aus der ganzen Welt. Unternehmen können ihre potenziellen Kunden so einfach und effizient erreichen, dass Nachrichten nur durch diese Social-Networking-Sites mit Lichtgeschwindigkeit zu erreichen sind seine Gedanken vor der ganzen Welt ausstrahlen.

All dies ist nur aufgrund dieser Social-Networking-Sites möglich.

Für die neue Generation mag dies normal und eine Lebensweise sein, aber für Menschen, die vor dem Aufkommen sozialer Medien im Internet geboren wurden, kann der Zweck, für den sie bestimmt sind, tatsächlich geschätzt werden.

Nachdem ich das gesagt habe, möchte ich jetzt zwei erstaunliche Geschichten erzählen, in denen soziale Netzwerke als lebensrettende Medikamente fungierten.

Diese Geschichte kam letztes Jahr ins Bild, als Twitter Twitter Stories einführte, ein Twitter-Benutzername. Die Nierenerkrankung von Chris Strouth wurde immer schlimmer und er brauchte dringend eine Nierentransplantation. Er wusste nicht, was er tun sollte eine Niere “.

Erraten Sie, was? Als er seinen Tweet sah, bekam er innerhalb weniger Tage Angebote von 19 Leuten, die bereit waren, Niere an Chris zu spenden. Eines dieser 19 Angebote erwies sich als perfekt und Chris ist gesund und es geht ihm gut. Er hat zuletzt vor 16 Stunden getwittert (zum Zeitpunkt des Schreibens).

Dies zeigt die Kraft eines einzelnen Tweet. Die Social-Networking-Site diente dazu, ein Leben zu retten. Ist das nicht toll?

Die zweite Geschichte handelt von Facebook.

Mayank Sharma, ein 27-jähriger Inder, der eines Tages mit all seinem verlorenen Gedächtnis aufwachte (er leidet an einer Krankheit, die er im Video unten ausführlich erklärt hat), konnte er nicht einmal sein eigenes Gesicht erkennen. Für ein paar Tage war er ahnungslos, was um ihn herum vorging, er sprach mit niemandem.

Als die Tage vergingen und er gut genug war, um mit Computern zu arbeiten, überprüfte er seine Browsing-Historie. Dort fand er, dass sein Facebook geöffnet wurde. Er fing an, es zu benutzen, und mit Leuten, die man kennt, hat er angefangen, sein Gedächtnis (neu) aufzubauen als Werkzeug, um alle verstreuten Teile seines verlorenen Gedächtnisses zu sammeln.

Hier ist das inspirierende Video, in dem Mayank selbst seine Geschichte erzählt.

Was ich in diesem Beitrag sagen wollte, ist, dass Sie keine Social-Networking-Sites beschuldigen, wenn Sie sich nicht auf die Arbeit konzentrieren können oder wenn Sie süchtig danach sind, sich selbst zu beschuldigen. Denn es sind Sie, die verantwortlich sind, und keine dieser Social-Networking-Sites.

Bild mit freundlicher Genehmigung: blog.gaborit-d.com

Top