Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten

In der Terminologie der Geschäfts- und Buchhaltung haben Sie die Bedingungen, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten häufig schon gehört. Vermögenswerte können als die Gegenstände verstanden werden, die eine natürliche Person oder ein Unternehmen besitzt. Sie haben einen bestimmten Wert und können zur Erfüllung von Verpflichtungen wie Schulden, Zusagen und Vermächtnissen verwendet werden. Zum anderen beziehen sich die Verbindlichkeiten auf die Verpflichtungen einer Einzelperson oder eines Unternehmens, die zukünftig erfüllt werden müssen.

Kurz gesagt, ein Vermögenswert ist das, was ein Unternehmen besitzt, und die Schuld ist, was ein Unternehmen schuldet. Diese beiden spielen in jedem Unternehmen eine bedeutende Rolle, da sie mit Hilfe der Bilanz die Gesamtposition des Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmen. Lesen Sie den Artikel durch, um den Unterschied zwischen Aktiva und Passiva besser zu verstehen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageVermögenswerteVerbindlichkeiten
BedeutungVermögenswerte sind das Eigentum oder die Vermögensgegenstände, die ein Unternehmen besitzt, und haben GeldwertDie Verbindlichkeiten beziehen sich auf die Schulden, die ein Unternehmen einer Person oder einem Unternehmen schuldet.
Was ist es?Dies sind finanzielle Ressourcen, die einen zukünftigen wirtschaftlichen Nutzen bieten.Dies sind die finanziellen Verpflichtungen, die in Zukunft abbezahlt werden müssen.
AbschreibungAbschreibbarNicht abschreibungsfähig
BerechnungAktiva = Passiva + Management EigenkapitalVerbindlichkeiten = Vermögenswerte - Eigenkapital des Eigentümers
Position in der BilanzRechtLinks
TypenUmlaufvermögen, Anlagevermögen.Kurzfristige Verbindlichkeiten, langfristige Verbindlichkeiten.
BeispielGebäude, Bargeld, Goodwill, Forderungen, Investitionen usw.Langfristige Kredite, Kontokorrentkredite, Kreditoren usw.

Definition von Assets

Der wirtschaftliche Wert von allem, was sich im Eigentum des Unternehmens befindet, wird als Vermögenswerte bezeichnet. In einfachen Worten sind Vermögenswerte solche Objekte, die in Bargeld umgewandelt werden können oder in Kürze Einnahmen für das Unternehmen generieren. Es ist hilfreich, um Schulden oder Kosten des Unternehmens auszuzahlen. Das Rechnungswesen unterteilt die Vermögenswerte in zwei große Kategorien,

Anlagevermögen

  • Sachanlagen
  • Immaterielle Anlagewerte
  • Langzeitinvestitionen

Umlaufvermögen

  • Forderungen
  • Inventar
  • Investitionen
  • Kasse
  • Vorausbezahlte Ausgaben

Definition der Verbindlichkeiten

Der wirtschaftliche Wert einer Schuld oder Verpflichtung, die das Unternehmen einer anderen Person oder Organisation schuldet, wird als Verbindlichkeit bezeichnet. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei den Verbindlichkeiten um die Verantwortlichkeiten aus vergangenen Transaktionen, die das Unternehmen in Kürze aus dem Vermögen des Unternehmens zahlen muss. Die Buchführung teilt die Verbindlichkeiten in zwei große Kategorien auf,

Langfristige Haftung

  • Schuldverschreibungen
  • Langzeitdarlehen

Kurzfristige Verbindlichkeiten

  • Kurzfristiges Darlehen
  • Kreditorenbuchhaltung
  • Überziehungskredite
  • Ausstehende Ausgaben

Hauptunterschiede zwischen Aktiva und Passiva

Die nachstehenden Punkte sind beträchtlich, wenn es um die Differenz zwischen Aktiva und Passiva geht:

  1. Im buchhalterischen Kontext sind Vermögenswerte Vermögenswerte oder Immobilien, die in der Zukunft in Bargeld umgewandelt werden können, während Verbindlichkeiten die Schulden sind, die zukünftig zu begleichen sind.
  2. Vermögenswerte beziehen sich auf die finanziellen Ressourcen, die einen zukünftigen wirtschaftlichen Nutzen bieten. Bei den Verbindlichkeiten handelt es sich dagegen um die finanziellen Verpflichtungen, die in naher Zukunft abbezahlen müssen.
  3. Vermögenswerte sind abschreibungsfähige Gegenstände, dh jedes Jahr wird ein bestimmter Prozentsatz oder Betrag als Abschreibung abgezogen. Verbindlichkeiten sind dagegen nicht abschreibungsfähig.
  4. In der Bilanz werden Vermögenswerte auf der rechten Seite dargestellt, Verbindlichkeiten auf der linken Seite. Darüber hinaus sollten sich die Summe der Aktiva und die Summe der Verbindlichkeiten zusammensetzen.
  5. Vermögenswerte werden als kurzfristige und langfristige Vermögenswerte klassifiziert. Zum anderen werden Verbindlichkeiten als kurz- und langfristige Verbindlichkeiten klassifiziert.
  6. Beispiele für Vermögenswerte - Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Gebäude, Inventar, Patent, Möbel usw. und Beispiele für Verbindlichkeiten - Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Schuldverschreibungen, Bankdarlehen, Kontokorrentkredite usw.

Fazit

In der Bilanz werden sowohl die Vermögenswerte als auch die Verbindlichkeiten berücksichtigt, was die Finanzlage des Unternehmens widerspiegelt. Manchmal ist diese Bilanz hilfreich, um die Finanzlage eines Unternehmens in zwei verschiedenen Jahren oder sogar zwischen zwei oder mehr Unternehmen zu vergleichen.

Top