Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Wechsel und Schuldschein

Ein handelbares Instrument ist ein Geschäftsdokument in schriftlicher Form, das einen Auftrag zur Zahlung von Geld entweder auf Verlangen oder nach einer bestimmten Zeit enthält. Dabei handelt es sich um drei Arten von Wechselwechseln, Schuldscheinen und Schecks. Es gibt Fälle, in denen der Wechsel einem Schuldschein gegenübergestellt wird. Der grundlegende Unterschied zwischen Wechsel und Schuldschein besteht darin, dass der Erstgenannte einen Auftrag zur Zahlung von Geld mit sich bringt, während der Letztere ein Zahlungsversprechen enthält.

Die Akzeptanz ist eines der wichtigsten Elemente, die die beiden kommerziellen Instrumente auszeichnet, dh Wechsel müssen akzeptiert werden, um wirksam zu werden. Andererseits erfordert ein Schuldschein keine Annahme. Wenn man also mit diesen beiden arbeitet, sollte man über Bedeutung und Eigenschaften Bescheid wissen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageWechselSchuldschein
BedeutungWechsel ist ein schriftliches Instrument, aus dem die Verschuldung eines Käufers gegenüber dem Verkäufer von Waren hervorgeht.Ein Schuldschein ist eine schriftliche Zusage des Schuldners, dem Gläubiger zu einem in der Zukunft festgelegten Zeitpunkt eine bestimmte Geldsumme zu zahlen.
Definiert inAbschnitt 5 des Gesetzes über handelbare Instrumente, 1881.Abschnitt 4 des Gesetzes über verhandelbare Instrumente, 1881.
ParteienDrei Parteien, dh Zeichner, Bezieher und Zahlungsempfänger.Zwei Parteien, dh Schublade und Zahlungsempfänger.
Gezeichnet vonGläubigerSchuldner
Haftung des HerstellersSekundär und bedingtPrimär und absolut
Können Hersteller und Zahlungsempfänger dieselbe Person sein?JaNein
KopienRechnung kann in Kopien gezeichnet werden.Ein Schuldschein kann nicht in Kopien gezeichnet werden.
EntehrenAlle beteiligten Parteien müssen darüber informiert werden.Eine Mitteilung an den Hersteller ist nicht erforderlich.

Definition von Wechsel

Ein Wechsel ist ein schriftliches Dokument, das ordnungsgemäß von der Schublade mit einer unbedingten Anordnung versehen und unterschrieben ist, die eine Person anweist (nicht befiehlt), einen bestimmten Betrag an eine bestimmte Person oder an die Bestellung der betreffenden Person oder des Inhabers zu zahlen das Instrument. Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Die Rechnung sollte ordnungsgemäß datiert sein.
  • Sie muss einen Auftrag enthalten, dh die Schublade des Instruments weist den Berechtigten an, dem Zahlungsempfänger einen bestimmten Betrag zu zahlen.
  • Muss vom Rechnungssteller unterschrieben werden.
  • Der Bezogene muss Bill akzeptieren.
  • Um nur Geld zu zahlen, sollte der Betrag bestimmt werden.
  • Die Zustellung der Rechnung an den Zahlungsempfänger ist ein Muss.

Arten von Wechsel

Der Gläubiger macht Wechsel. Sie wird im Geschäftsverkehr zur Tilgung der Schulden zwischen den Parteien verwendet.

Definition von Schuldschein

Ein Schuldschein ist ein handelbares Instrument, das eine uneingeschränkte schriftliche Zusage enthält, die von der Zeichnerin ordnungsgemäß abgestempelt und unterzeichnet wurde, um eine bestimmte Geldsumme an eine bestimmte Person oder die Anordnung der betreffenden Person zu zahlen. Es wird vom Schuldner veranlasst, Geld vom Gläubiger zu leihen. Die Eigenschaften eines Schuldscheins sind wie folgt:

  • Die Mitteilung muss schriftlich mit dem schriftlichen Versprechen sein, Geld an den Gläubiger zu zahlen.
  • Die Unterschrift des Versprechers, dh der Zeichner der Notiz muss dort sein.
  • Das Datum, an dem die Note zahlbar ist, sollte festgelegt werden.
  • Sowohl der Versprecher als auch der Versprecher müssen sicher sein.
  • Die Geldsumme muss eindeutig sein.
  • Die gesetzliche Währung des Landes sollte zur Tilgung der Schulden verwendet werden.

Die Schuldscheine enthalten keine Banknoten oder Banknoten.

Hauptunterschiede zwischen Wechsel und Schuldschein

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Wechsel und Schuldschein sind folgende:

  1. Wechsel ist ein Finanzinstrument, das das vom Käufer gegenüber dem Verkäufer geschuldete Geld darstellt. Der Schuldschein ist ein schriftliches Dokument, in dem der Schuldner dem Gläubiger die Zahlung des fälligen Betrags zu einem in der Zukunft festgelegten Datum verspricht.
  2. Der Wechsel ist in Abschnitt 5 des Gesetzes über verhandelbare Instrumente von 1881 definiert, während der Schuldschein in Abschnitt 4 definiert ist.
  3. Bei einem Wechsel gibt es drei Parteien, während bei einem Schuldschein die Anzahl der Parteien 2 beträgt.
  4. Der Zahlungsempfänger erstellt einen Wechsel. Zum anderen wird der Schuldschein vom Schuldner vorbereitet.
  5. Die Haftung des Wechslers ist sekundär und bedingt. Umgekehrt ist die Haftung des Schuldscheiners vorrangig und absolut.
  6. Wechsel können in Kopien gemacht werden, aber ein Schuldschein kann nicht in Sätzen gemacht werden.
  7. Im Falle des Wechsels kann der Zeichner und der Zahlungsempfänger dieselbe Person sein, was im Fall des Schuldscheins nicht möglich ist.
  8. Die Entlassungserklärung eines Wechsels muss allen betroffenen Parteien gegeben werden, im Fall eines Schuldscheins muss diese jedoch nicht an den Hersteller gerichtet werden.

Fazit

Neben den Unterschieden zwischen Wechsel und Schuldschein gibt es einige Gemeinsamkeiten, da beide Instrumente auf Verlangen nicht gemäß dem RBI-Gesetz von 1934 an den Inhaber zahlbar sind. Darüber hinaus gilt die Behandlung von Wechsel oder Schuldschein als unterfällige Forderungen : Der Zahlungsempfänger der Rechnung und der Banknote. Rechnungen zahlbar : Die Schublade der Banknote und der Rechnungsbetrag.

Top