Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Zivil- und Strafrecht

In jeder Landesverfassung werden bestimmte Gesetze durchgesetzt, um die Ordnung zu wahren und die Gesellschaft vor Verbrechen zu schützen. Diese Gesetze werden im Wesentlichen in zwei Kategorien eingeteilt: Zivilrecht und Strafrecht. Das Zivilgesetz legt den Schwerpunkt auf die Lösung des Streits wie Familienstreitigkeiten, Mietsachen, Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Verkauf und so weiter. Auf der anderen Seite betont das Strafrecht die Bestrafung des Täters, der durch Taten wie Mord, Vergewaltigung, Diebstahl, Schmuggel usw. gegen das Gesetz verstößt.

Das Zivilrecht spielt eine entscheidende Rolle, da es die meisten privaten Angelegenheiten des Einzelnen löst. Umgekehrt hat das Strafrecht eine beherrschende Stellung unter den Sozialkontrollbehörden, da es ein wirksames Instrument ist, um das öffentliche Interesse vor unsozialem Verhalten zu schützen. Lesen Sie den folgenden Artikel, um den Unterschied zwischen Zivil- und Strafrecht zu verstehen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageZivilrechtStrafrecht
BedeutungZivilrecht bezieht sich auf ein allgemeines Gesetz, das sich auf Streitigkeiten zwischen Einzelpersonen, Organisationen oder beiden bezieht, bei denen der Täter den Betroffenen entschädigt.Das Strafrecht impliziert das Gesetz, das sich auf Straftaten oder Verbrechen bezieht, die gegen die gesamte Gesellschaft begangen wurden.
Ausgefüllt vonKlägerRegierung
ZweckDie Rechte eines Menschen aufrecht erhalten und ihn entschädigen.Recht und Ordnung aufrechterhalten, die Gesellschaft schützen und die Missetäter bestrafen.
Beginnt mitEinreichung eines Antrags an das jeweilige Gericht oder Gericht durch die betroffene Partei.Zunächst wird eine Beschwerde bei der Polizei eingelegt, die das Verbrechen untersucht, danach wird eine Klage beim Gericht eingereicht.
Befasst sich mitEs handelt sich um Schäden oder Verletzungen einzelner Rechte.Es befasst sich mit den Handlungen, die das Gesetz als Straftaten definiert.
AktionVerklagenAnklage
ErgebnisAbhilfeBestrafung
Befugnisse des GerichtsPreis für Schadensersatz oder einstweilige VerfügungHaft, Geldstrafe, Entlassung.
FolgeDer Beklagte haftet oder nicht.Der Angeklagte ist schuldig oder nicht schuldig.

Definition des Zivilrechts

Das Zivilrecht bezieht sich auf das System von Regeln und Vorschriften, das die Rechte der Einwohner des Landes beschreibt und sichert und Rechtsstreitigkeiten bietet. Dies umfasst Fälle, die sich auf private Angelegenheiten beziehen, wie z. B. Eigentum, Verträge, Leidensfälle, Familienstreitigkeiten usw.

Die Partei, die die Klage einreicht, wird als Kläger bezeichnet, während die Partei, die auf die Klagen reagiert, als Beklagter bekannt ist und der gesamte Prozess als Rechtsstreit bezeichnet wird.

Das grundlegende Ziel des Zivilgesetzes besteht darin, die Wiedergutmachung des Unrechts zu erreichen, indem dem Übeltäter eine Entschädigung auferlegt wird, anstatt Strafe zu verhängen. Der Übeltäter trägt nur das Ausmaß der Schäden, die erforderlich sind, um das Unrecht der geschädigten Partei zu ersetzen.

Definition des Strafrechts

Unter dem Strafrecht kann das Regelwerk und die Satzung verstanden werden, das die vom Staat verbotenen Verhaltensweisen oder Handlungen aufzeigt, da es gegen die Absicht des Gesetzes verstößt, die öffentliche Sicherheit und die Wohlfahrtssicherheit gefährdet. Das Gesetz definiert nicht nur die Verbrechen, sondern legt auch die Bestrafung für die Begehung eines Verbrechens fest.

Das vorrangige Ziel des Strafrechts besteht darin, die Person, die ein Verbrechen begangen hat, zu bestrafen, um ihm und der gesamten Gesellschaft eine Nachricht zu übermitteln, das Verbrechen nicht zu begehen, oder die von ihnen begangene Handlung wird Vergeltung nach sich ziehen.

Wenn jemand eine Handlung begeht, die gesetzlich nicht zulässig ist, riskiert er strafrechtliche Verfolgung. Im Strafrecht wird die Beschwerde zunächst in Bezug auf die Straftat bei der Polizei registriert, woraufhin die Polizei die Straftat untersucht und Strafanzeige erstattet. Der Betroffene kann nur eine Straftat anzeigen, aber die Anklage kann nur von der Regierung eingereicht werden, die vom Ankläger vor Gericht gegen den Angeklagten vertreten wird.

In Indien wird das Strafrecht in drei Hauptgesetze unterteilt, nämlich das indische Strafgesetzbuch (1860), die Strafprozessordnung (1973) und der Indian Evidence Act (1873).

Hauptunterschiede zwischen Zivil- und Strafrecht

Die Unterschiede zwischen Zivil- und Strafrecht lassen sich aus folgenden Gründen eindeutig feststellen:

  1. Ein allgemeines Gesetz, das mit Streitigkeiten zwischen Einzelpersonen, Organisationen oder Zweien in Zusammenhang steht, wobei der Betrüger den Betroffenen entschädigt, wird als Zivilrecht bezeichnet. Das Gesetz bezüglich der Straftaten oder Verbrechen gegen die Gesellschaft als Ganzes ist strafrechtlich geregelt.
  2. Während ein Zivilgesetz von einem Kläger, dh der geschädigten Partei, eingeleitet wird, wird der Antrag im Strafverfahren von der Regierung eingereicht.
  3. Der Zweck des Zivilrechts besteht darin, die Rechte einer Person aufrechtzuerhalten und sie zu entschädigen. Auf der anderen Seite besteht das Ziel des Strafrechts darin, Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten, die Gesellschaft zu schützen und die Missetäter zu bestrafen.
  4. Um ein Verfahren im Zivilrecht einzuleiten, muss der Antrag beim zuständigen Gericht eingereicht werden. Um dagegen eine strafrechtliche Angelegenheit zu beginnen, sollte die Klage zunächst bei der Polizei erhoben werden, die das Verbrechen untersucht. Danach wird eine Klage beim Gericht eingereicht.
  5. Das Zivilrecht befasst sich mit einer Verletzung oder Verletzung von individuellen Rechten. Im Gegensatz dazu geht es im Strafrecht um die Taten, die das Gesetz als Straftaten definiert.
  6. Im Zivilrecht verklagt der Geschädigte oder der Beschwerdeführer den anderen Beteiligten, wohingegen im Fall des Strafrechts eine Person wegen der Begehung einer Straftat vor Gericht verfolgt wird.
  7. Im Zivilrecht wird versucht, den Rechtsstreit zwischen den betroffenen Parteien zu klären, wobei der geschädigten Partei eine Entschädigung gewährt werden kann. Im Gegenteil, im Strafrecht werden die falschen Täter bestraft, oder es kann eine Geldstrafe verhängt werden.
  8. Im Zivilrecht ist das Gericht befugt, Schadensersatz und Unterlassungsanspruch zu verhängen. Anders als das Strafrecht, bei dem das Gericht befugt ist, Gefängnis zu verhängen, eine Geldstrafe zu verhängen oder den Beklagten zu entlassen.
  9. In einem Zivilverfahren ist der Beklagte verantwortlich oder nicht haftbar, während der Beklagte in einem Strafverfahren entweder schuldig oder nicht schuldig ist.

Fazit

Wie wir alle wissen, sind die beiden Arten von Gesetzen für verschiedene Zwecke bestimmt. Das Zivilrecht wird in erster Linie zur Beilegung von Streitigkeiten und zur Entschädigung der betroffenen Partei geschaffen. Im Gegenteil, der Verbrecher soll unerwünschtes Verhalten verhindern und diejenigen bestrafen, die solche Handlungen begehen, die gesetzlich verboten sind.

Top