Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Abschreibung und Amortisation

Abschreibungen und Amortisationen sollten den Wert des Vermögenswerts von Jahr zu Jahr verringern, sind jedoch nicht dasselbe. Der Unterschied zwischen den beiden muss gewürdigt werden. Die Abschreibung von Sachanlagen für die Periode wird als Abschreibung bezeichnet, während die Abschreibung von immateriellen Vermögenswerten Abschreibung ist .

Das Anlagevermögen bezieht sich auf das Vermögen, dessen Vorteil für mehr als eine Rechnungsperiode besteht. Das Anlagevermögen kann ein Sachanlagevermögen oder ein immaterielles Anlagevermögen sein. Der Wert des Anlagevermögens nimmt im Laufe der Zeit ab. Gemäß dem Matching-Konzept muss der Teil des Vermögenswertes, der zur Erzielung von Einnahmen eingesetzt wird, während des Geschäftsjahres wiedereingezogen werden, um die Ausgaben der Periode abzugleichen. Zu diesem Zweck werden Abschreibungen auf das Anlagevermögen vorgenommen.

Lesen Sie also den unten angegebenen Artikel, in dem der Unterschied zwischen Abschreibung und Amortisation detailliert beschrieben wird.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageAbschreibungAmortisation
BedeutungBei der Abschreibung handelt es sich um eine Technik, die die Abnahme des Vermögenswerts aufgrund von Alter, Verschleiß oder anderen technischen Gründen misst.Die Abschreibung ist eine Methode zur Aufteilung des abschreibungsfähigen Betrags über die Nutzungsdauer des immateriellen Vermögenswertes.
RechnungslegungsstandardAS - 6 für AbschreibungenAS - 26 für immaterielle Vermögenswerte
Gilt fürSachanlagen wie Maschinen, Fahrzeuge, Computer usw.Langfristiger immaterieller Vermögenswert wie Urheberrecht, Patent, Geschäfts- oder Firmenwert usw.
Zweck
Die anteiligen Kosten des Vermögenswerts über die Lebensjahre hinwegUm die Kosten eines Vermögenswerts über seine Lebensjahre hinweg zu aktivieren.
MethodenGerade, Reduzierung des Gleichgewichts, Annuität, Jahreszahl, usw.Gerade, Reduzierung des Gleichgewichts, Annuität, Erhöhung des Gleichgewichts, Aufzählungszeichen usw.
Art der AusgabenNicht in barNicht in bar

Definition der Abschreibung

Eine Methode zur Bestimmung des Wertverlustes des langfristigen Sachanlagevermögens aufgrund von Nutzung, Verschleiß, Alter oder Änderung der Marktbedingungen wird als Abschreibung bezeichnet. Unter langfristigen Sachanlagen werden die Vermögenswerte verstanden, die sich seit mehr als drei Jahren im Eigentum des Unternehmens befinden, und sie können gesehen und berührt werden. Die Abschreibung wird als Investitionsaufwand mit den im Laufe des Jahres aus dem Vermögenswert erzielten Erträgen (Matching-Konzept) belastet.

Bei der Berechnung der Abschreibung werden die Anschaffungskosten des Vermögenswerts berücksichtigt, von denen der Restwert abgezogen wird, und der erhaltene Betrag wird durch die geschätzte Anzahl von Lebensjahren gemäß der linearen Abschreibungsmethode dividiert. Nun wird der erhaltene Betrag jedes Jahr als Aufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung belastet und gleichzeitig vom Wert eines Vermögenswerts in der Bilanz abgezogen. Der Restwert ist der Wert, der erzielt wird, wenn der Vermögenswert am Ende seiner Nutzungsdauer wieder verkauft wird.

Es gibt zwei sehr beliebte Abschreibungsmethoden, nämlich die Methode der linearen Linie und die Methode des abgeschriebenen Wertes (Reduktionsmethode). Eine Organisation kann jede Abschreibungsmethode wählen, sie sollte jedoch in jedem Geschäftsjahr einheitlich angewendet werden. Wenn eine Organisation die Abschreibungsmethode ändern möchte, ist der rückwirkende Effekt anzugeben. Ein aufgrund einer solchen Änderung der Abschreibungsmethode entstehender Überschuss oder jedes Defizit wird gegebenenfalls der Erfolgsrechnung belastet oder gutgeschrieben.

Definition der Amortisation

Die Amortisation ist eine Methode zur Messung des Wertverlusts von langfristigen immateriellen Vermögenswerten aufgrund des Zeitablaufs. Deren Wertverlust wird als Amortisation bezeichnet. Langfristige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens sind Vermögenswerte, die sich seit mehr als drei Jahren im Eigentum des Unternehmens befinden, sie liegen jedoch nicht in ihrer wesentlichen Form wie Computersoftware, Lizenzen, Franchise-Unternehmen usw. Ähnlich wie die Abschreibung auch der Betrag der Abschreibung vor auf der Aktivseite der Bilanz als Verringerung des immateriellen Vermögenswerts ausgewiesen.

Es werden verschiedene Amortisationsmethoden angegeben, wie z. B. Gerade, Saldo reduzieren, Aufzählungszeichen usw. Die Anschaffungskosten des Vermögenswerts werden durch den Restwert reduziert, dann wird er durch die Anzahl seiner erwarteten Nutzungsdauer geteilt. Der erzielbare Betrag ist der Betrag der Amortisation Dies ist eine geradlinige Methode.

Es gibt Fälle, in denen die Amortisation pauschaliert wird, dh in dem Jahr, in dem der immaterielle Vermögenswert erworben wird, was unrichtig ist, da der Nutzen aus diesem Vermögenswert über einen langen Zeitraum erhalten wird und daher auf die Laufzeit verteilt werden muss Diese Methode wird als Bullet-Methode bezeichnet. In manchen Fällen wird auch das Muster für die Amortisation von Gebühren angegeben, bei dem der Betrag jedes Jahr anteilig berechnet wird.

Die Abschreibung wird nicht als Aufwand für die selbst erstellten Vermögenswerte oder für Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer belastet.

Hauptunterschiede zwischen Abschreibung und Amortisation

Die Hauptunterschiede zwischen Abschreibungen und Abschreibungen sind wie folgt:

  1. Eine Methode zur Berechnung des reduzierten Wertes der materiellen Vermögenswerte wird als Abschreibung bezeichnet. Die Abschreibung ist eine Maßnahme zur Berechnung des verminderten Wertes der immateriellen Vermögenswerte.
  2. Die Abschreibungen beziehen sich auf materielle Vermögenswerte, dh auf Vermögenswerte, die in physischer Form vorliegen, wie Maschinen und Anlagen, Fahrzeuge, Computer, Möbel usw. Die Abschreibung bezieht sich auf immaterielle Vermögenswerte, dh auf Vermögenswerte, die in ihrer nicht physischen Form vorliegen, wie etwa Lizenzgebühren, Urheberrechte, Computer Software, Importquoten usw.
  3. Das vorrangige Ziel der Abschreibung besteht darin, die Kosten der Vermögenswerte über ihre voraussichtliche Nutzungsdauer zu verteilen. Im Gegensatz zur Amortisation, bei der der Betrag der Anschaffungskosten eines Vermögenswerts über die Nutzungsdauer hinweg aktiviert wird.
  4. Die Berechnungsmethode für die Abschreibung ist "Gerade Linie", "Saldo reduzieren", "Annuität" usw. Die Methode zur Berechnung der Amortisation ist dagegen "Gerade Linie", "Senkung reduzieren", "Annuität", "Aufzählungszeichen" usw.

Fazit

Abschreibungen und Amortisationen sind in der Regel identisch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Abschreibung auf Sachwerte und die Abschreibung auf immaterielle Vermögenswerte angewendet werden. Beide sind nicht monetäre Investitionen und werden daher auf der Aktivseite der Bilanz als Wertminderung des betreffenden Vermögenswerts ausgewiesen. Diese beiden Begriffe unterliegen jedoch unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards

Top