Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen digitaler Signatur und elektronischer Signatur

Eine digitale Signatur ist eine Art elektronische Signatur, die sich jedoch unterscheidet. Digitale Signatur ist sicherer und manipulationssicherer, wodurch das Dokument verschlüsselt und die Informationen dauerhaft darin eingebettet werden. Wenn ein Benutzer versucht, Änderungen an dem Dokument vorzunehmen, wird die digitale Signatur ungültig. Auf der anderen Seite ähnelt eine elektronische Signatur der digitalisierten handschriftlichen Signatur, die mit der Identität des Unterzeichners wie E-Mail, Unternehmens-ID, Telefon-PIN usw. verifiziert wird.

Konventionelle Signaturen mit einer Nachricht wurden verwendet, um die Identität und die Absicht in Bezug auf diese bestimmte Nachricht zu kennzeichnen, und ihr Hauptzweck besteht darin, das Eigentum zu beweisen. Seit Jahren verwenden Menschen verschiedene Signaturtypen, um ihre Identität und Absicht mit den Nachrichten in Verbindung zu bringen. Zum Beispiel handschriftliche Unterschrift, Siegel, Wachsaufdruck usw. Diese traditionellen Ansätze können leicht gefälscht werden. Die Digitalisierung hat zur Notwendigkeit geführt, ein digitales Dokument mit digitalen Techniken zu unterzeichnen.

Vergleichstabelle

Basis zum VergleichDigitale Unterschriftelektronische Unterschrift
BasicDie digitale Signatur kann als elektronischer "Fingerabdruck" visualisiert werden, der verschlüsselt wird und die Identität der Person identifiziert, wer tatsächlich ist
unterschrieb es.
Die elektronische Signatur kann ein beliebiges Symbol, ein Bild, ein Prozess, der an die Nachricht oder ein Dokument angehängt ist, die Identität des Unterzeichners und sein
eine Zustimmung dazu geben.
AuthentifizierungsmechanismusZertifikatbasierte digitale IDÜberprüft die Identität der Unterzeichner per E-Mail, Telefon-PIN usw.
Benutzt fürEin Dokument sichernDokument überprüfen
ValidierungWird von vertrauenswürdigen Zertifizierungsstellen oder Vertrauensdiensteanbietern ausgeführt.Kein spezieller Validierungsprozess.
SicherheitSehr sicherAnfällig für Manipulationen

Definition der digitalen Signatur

Die digitale Signatur ist eine Art elektronischer Signatur und folgt den jeweiligen Standards. Es vermittelt unabhängige Überprüfungs- und Manipulationsnachweise. Die Überprüfung digitaler Signaturen erfolgt durch den vertrauenswürdigen Dritten, der üblicherweise an eine Zertifizierungsstelle weitergeleitet wird .

Zertifizierungsstellen binden die Identität des Benutzers an ein PKI-basiertes digitales Zertifikat, mit dem der Benutzer digitale Signaturen auf das Dokument und die Cloud-basierten Signaturplattformen anwenden kann. Wenn eine digitale Signatur für ein Dokument verwendet wird, fügt eine kryptografische Operation ein digitales Zertifikat mit den Daten in einem einzigen Fingerabdruck zusammen.

Die Nachricht wird mit dem privaten Schlüssel des Absenders signiert, der nur ihm bekannt ist. Dadurch wird die Authentifizierung der Nachrichtenquelle sichergestellt. Die Nachricht und ihre Signatur können nicht geändert werden, wenn Sie eine Nachricht signieren. Sender und Empfänger müssen sich nicht um die Transitänderung ohne den privaten Schlüssel kümmern, die Nachricht und ihre Signatur könnten niemals geändert werden. Der Absender der Nachricht kann die Signatur einer Signatur nicht ablehnen, wenn sie gültig ist. Die digitale Signatur korreliert eindeutig mit der entsprechenden Nachricht und sorgt für Integrität.

Digitale Signaturen müssen nicht von einer Nachricht oder einem Dokument getrennt werden, um sie in einem anderen Dokument verwenden zu können. Diese Arten von Signaturen hängen sowohl vom Dokument als auch vom Unterzeichner ab.

Schritte zur digitalen Signatur:

  • Schlüsselgenerierung : In diesem Schritt werden der öffentliche Schlüssel und dessen korrelierter privater Schlüssel des Benutzers berechnet.
  • Signatur : Die entsprechende Nachricht wird vom Benutzer mit seinem privaten Schlüssel signiert.
  • Überprüfung : In diesem Schritt wird die Signatur einer bereitgestellten Nachricht anhand des öffentlichen Schlüssels überprüft.

Definition der elektronischen Signatur

Elektronische Signaturen verwenden eine Technologie, die die Signatur an die Identität des Unterzeichners und den Zeitpunkt der Unterzeichnung bindet. Eine elektronische Signatur kann ein angehängter Prozess, ein elektronisches Symbol oder ein Sound zu einer Nachricht, einem Vertrag oder einem Dokument sein, das verwendet werden kann, um die Einwilligung oder Zustimmung zu elektronischen Dokumenten oder Formularen zu erhalten. Elektronische Unterschriften ersetzen praktisch in jedem persönlichen oder geschäftlichen Prozess handschriftliche Unterschriften.

Es verwendet ein allgemeines elektronisches Authentifizierungsverfahren, um die Identität des Unterzeichners wie E-Mail, Unternehmens-ID usw. zu rechtfertigen. Wenn die Sicherheit verbessert werden sollte, kann auch die Authentifizierung mit mehreren Faktoren verwendet werden. Die effizienten E-Signatur-Lösungen weisen den Nachweis der Signatur auf, indem sie zusammen mit dem Abschlussdokument einen sicheren Prüfpfad verwenden. Es verwendet keine Verschlüsselung und ist nicht sicher genug, um Manipulationen wie digitale Unterschriften zu finden.

Hauptunterschiede zwischen digitaler Signatur und elektronischer Signatur

  1. Digitale Signaturen werden durchgehend mit einem Zeitstempel versehen, während Datum und Uhrzeit in der elektronischen Signatur damit verknüpft, jedoch separat platziert werden können.
  2. Digitale Signaturen entsprechen den Standards und verbessern die Sicherheit durch Verwendung kryptografischer Verschlüsselungsmethoden. Elektronische Signaturen hängen dagegen nicht von Standards ab und sind vergleichsweise weniger sicher.
  3. Der in der elektronischen Signatur verwendete Authentifizierungsmechanismus ist nicht definiert und verwendet die E-Mail-Adresse, die Telefon-PIN usw. des Unterzeichners. Im Gegensatz dazu umfasst die digitale Signatur eine zertifikatsbasierte digitale ID-Authentifizierungsmethode.
  4. Die digitale Signatur gewährleistet die Sicherheit des digitalen Dokuments, während die elektronische Signatur zur Überprüfung des digitalen Dokuments verwendet wird.
  5. Bei der digitalen Signatur wird die Signaturprüfung von den vertrauenswürdigen Zertifizierungsstellen durchgeführt, während dies bei der elektronischen Signatur nicht der Fall ist.
  6. Elektronische Unterschriften neigen zu Manipulationen. Im Gegenteil, digitale Signaturen sind hochsicher und bieten Manipulationssicherheit.

Fazit

Die Begriffe digitale Signatur und elektronische Signatur werden gelegentlich austauschbar verwendet, es besteht jedoch ein großer Unterschied zwischen ihnen. Ihre Zwecke würden sich jedoch überschneiden, dh ein digitales Dokument authentifizieren. Digitale Signaturen sind weit verbreitet und sicherer als elektronische Signaturen.

Top