Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Lastschrift und Dauerauftrag

Es gibt eine Vielzahl von Fazilitäten, die die Banken ihren Kunden zur Verfügung stellen, abgesehen von der grundlegenden Kreditvergabe und der Annahme von Einlagen. Lastschrift und Dauerauftrag sind zwei solcher Möglichkeiten, die die Kunden in Anspruch nehmen können, um ihre Geldgeschäfte zu erleichtern. Ersteres impliziert eine Fazilität, bei der der Zahlungsempfänger berechtigt ist, den zur Zahlung fälligen Betrag vom Konto des Zahlers abzuziehen, während letzterer eine Anweisung bezeichnet, die der Kunde der Bank erteilt, um bestimmte Beträge in regelmäßigen Abständen an das Finanzamt zu zahlen Konto des Zahlungsempfängers.

Bei Lastschriften können die Beträge von Monat zu Monat variieren, während bei Dauerauftrag der Betrag unverändert bleibt. In diesem Artikelauszug finden Sie die grundlegenden Unterschiede zwischen Lastschrift und Dauerauftrag.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageLastschriftDauerauftrag
BedeutungDie Lastschrift ist ein Zahlungssystem, bei dem der Kontoinhaber den Kunden ermächtigen kann, den fälligen Betrag direkt von seinem Bankkonto abzuheben.Dauerauftrag ist eine Anweisung des Bankkontoinhabers an die Bank, in bestimmten Abständen einen bestimmten Betrag auf das Konto einer anderen Person zu zahlen.
Kontrolle über ZahlungenZahlungsempfängerZahler
TransaktionshöheVariierenBleibt fest
Häufigkeit der ZahlungenKann gewechselt werdenSpezifisch
VerwaltungsgebührNiedrigVergleichsweise hoch
NaturKomplexEinfach
GeschwindigkeitSchnellVergleichsweise langsam
Benachrichtigung über die Stornierung oder den Ausfall des ZahlungsempfängersAutomatische BenachrichtigungenKeine solche Benachrichtigung

Definition der Lastschrift

Die Lastschrift ist ein automatisches Zahlungssystem, in dem Sie Ihren Kunden (Institution / Organisation) autorisieren können, bei Fälligkeit der Zahlung Geld von Ihrem Bankkonto abzuheben. Die Organisation sollte jedoch den Zeitpunkt und die Höhe der Abhebungen vorab mitteilen. Der Bankkontoinhaber weist die Bank an, die Zahlungsaufforderung des angegebenen Zahlungsempfängers sofort zu erfüllen.

In diesem System kann der Zahlungsempfänger jederzeit einen beliebigen Betrag abheben. Der Zahlungsempfänger hat die endgültige Kontrolle über die Zahlungen, um den Betrag und den Zeitpunkt für die Zahlung zu bestimmen, ohne dass eine weitere Autorisierung durch den Zahler erforderlich ist. Der Zahler hat keine Kontrolle über die Auszahlungen, kann sie jedoch jederzeit stornieren und muss keinen Grund dafür angeben. Das Lastschriftsystem benachrichtigt den Zahlungsempfänger über etwaige Stornierungen oder Zahlungsausfälle.

Beispiel - Gasrechnung, Stromrechnung, Handyrechnungen usw.

Definition der Dauerordnung

Dauerauftrag ist eine von den Banken bereitgestellte Möglichkeit, mit der Sie die Bank anweisen können, in regelmäßigen Abständen einen bestimmten Betrag von Ihrem Bankkonto zu überweisen. Es wird auch als Standing Instruction oder Banker's Order bezeichnet. In diesem System der regelmäßigen Zahlungen hat der Zahler das Recht, Zahlungen einzustellen, zu ändern oder zu stornieren, ohne den Zahlungsempfänger zuvor davon in Kenntnis zu setzen.

Dieses System wird hauptsächlich dazu verwendet, um Zahlungen zu veranlassen, die in festen Intervallen fällig werden, und deren Höhe ist auch sicher. Es ist jedoch auch der Nachteil des Dauerauftrags, dass der Betrag festgelegt wird. Wenn sich also der Betrag ein wenig ändert, müssen Sie den alten Betrag stornieren und ein neues Konto erstellen. Dies erhöht letztendlich die Verwaltungskosten.

Beispiel - Miete, Versicherungsprämie, Abonnements, gleichwertige monatliche Raten (EMI) usw.

Hauptunterschiede zwischen Lastschrift und Dauerauftrag

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Lastschrift und Dauerauftrag sind nachfolgend aufgeführt:

  1. Lastschriftverfahren ist eine Banküberweisung, bei der eine Organisation Geld vom Konto einer anderen Person abheben darf. Dauerauftrag ist eine Anweisung des Kunden an die Bank, regelmäßige Zahlungen für den Kunden vorzunehmen.
  2. Bei der Lastschrift hat der Zahlungsempfänger die vollständige Kontrolle über die Zahlungen. Umgekehrt kann der Dauerauftrag nur vom Zahler kontrolliert werden.
  3. Bei der Lastschrift kann der Transaktionsbetrag von Monat zu Monat variieren, während im Dauerauftrag der Transaktionsbetrag bereits festgelegt ist.
  4. Im Dauerauftrag sind die Auszahlungsintervalle vorgegeben, die bei der Lastschrift nicht gelten.
  5. Die Verwaltungsgebühren im Dauerauftrag sind höher als die Lastschrift.
  6. Standing Order ist im Vergleich zur Lastschrift einfach, aber der Hauptvorteil ist die Flexibilität, die die Beziehung der Organisation zu ihren Kunden stärkt.
  7. Dem Zahlungsempfänger wird eine automatische Benachrichtigung zur Stornierung durch das Lastschriftverfahren zur Verfügung gestellt. Auf der anderen Seite erfolgt keine Benachrichtigung bei Dauerauftrag.

Fazit

Die beiden Systeme der automatischen Zahlung sparen Zeit und Mühe, und Sie müssen sich die Fälligkeitstermine nicht merken, z. B. wenn Ihre Rechnung fällig wird oder Ihre Miete aussteht. Allerdings ist die Wahl zwischen Lastschrift und Dauerauftrag etwas schwierig, aber wenn Sie denken, ist es logisch sehr einfach zu entscheiden, welches System besser zu Ihnen passt. Lassen Sie mich Ihnen sagen, ob die Beträge und die Häufigkeit der Zahlungen variieren. dann können Sie für die Lastschrift gehen, aber wenn die Summe fest ist und Sie den Betrag in regelmäßigen Abständen zahlen müssen, ist nichts für Sie besser als ein Dauerauftrag.

Top