Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Finanzierungsleasing (Capital) und Operating Lease

Bei dem Leasing handelt es sich um einen Finanzierungsvertrag, in dem der Leasinggeber (Eigentümer des Vermögenswerts) den Vermögenswert erwirbt und den Leasingnehmer (Benutzer des Vermögenswerts) den Vermögenswert für einen begrenzten Zeitraum gegen periodische Zahlungen, dh Leasingmieten, verwenden lässt. Die Bedingungen des Mietverhältnisses sind im Mietvertrag niedergelegt. Finance oder Capital Lease und Operating Lease sind zwei Arten von Leasing. Finance Lease ist ein Leasingverhältnis, bei dem das Risiko und die Chancen mit der Übertragung des Vermögenswerts auf den Leasingnehmer übertragen werden. Im Gegensatz zu Operating Lease, bei dem Risiken und Chancen nicht mit der Übertragung des Vermögenswertes auf den Leasingnehmer übertragen werden.

Daher ist das Leasing eine Alternative zum Kauf des Vermögenswerts aus eigenen oder geliehenen Mitteln. Einer der Hauptunterschiede zwischen einem Finanzierungsleasing und einem Operating-Leasing besteht darin, dass das Erstere während der Hauptmietzeit nicht gekündigt werden kann, während das Erstere vom Leasingnehmer gekündigt werden kann.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageFinanzierungsleasingOperating Lease
BedeutungEine wirtschaftliche Vereinbarung, in der der Leasinggeber dem Leasingnehmer gestattet, den Vermögenswert für die maximale Nutzungsdauer gegen Zahlung von Mieten zu nutzen, wird als Finanzierungsleasing bezeichnet.Eine Geschäftsvereinbarung, in der der Leasinggeber dem Leasingnehmer gestattet, den Vermögenswert für eine Laufzeit zu verwenden, die unter der wirtschaftlichen Nutzungsdauer des Vermögenswerts liegt, gegen Zahlung von Mieten, wird als Operating Lease bezeichnet.
NaturKreditvereinbarungMietvertrag
VertragslaufzeitDie Leasinglaufzeit des Finanzierungsleasings ist im Vergleich zum Operating-Leasing länger.Die Laufzeit des Operating-Leasingverhältnisses ist kurz.
Risikofaktor für VeralterungBleibt beim MieterLiegt beim Vermieter
Übertragbarkeit von Risiko und ErtragVom Leasinggeber zum Leasingnehmer mit der Übertragung des Vermögenswerts.Überträgt der Leasinggeber nicht mit der Übertragung des Vermögenswerts an den Leasingnehmer.
Stornierung des MietverhältnissesNur bei bestimmten Ereignissen.Kann gemacht werden
SteuervorteilAbschreibungen und Finanzierungskosten sind als Abzug vom Leasingnehmer zulässig.Die Leasingmiete ist als Abzug vom Leasingnehmer zulässig.
Reparatur- und WartungskostenSind vom Mieter zu tragen.Werden vom Vermieter getragen.
Schnäppchen-KaufoptionDas Leasing beinhaltet eine Option, mit der der Leasingnehmer die Ausrüstung zu einem niedrigeren Preis als dem Marktwert erwerben kann.Keine diesbezügliche Option

Definition von Finanzierungsleasing (Kapital)

Eine Vereinbarung, in der der Leasinggeber dem Leasingnehmer die Nutzung eines bestimmten Vermögenswerts für eine feste Laufzeit, die den größten Teil der wirtschaftlichen Nutzungsdauer des Vermögenswerts ausmacht, ohne Eigentumsübertragung, jedoch mit Risiko- und Ertragsübertragung gestattet, wird als Finance Lease bezeichnet . Es wird auch als Capital Lease bezeichnet.

Bei einem Finanzierungsleasing wird das Eigentum an dem Vermögenswert mit Ablauf der Leasingdauer auf den Leasingnehmer übertragen. Der Leasingnehmer hat die Möglichkeit, den Vermögenswert zu einem Nominalbetrag zu kaufen, dh zu einem Preis, der unter dem Marktwert des Vermögenswerts liegt. Der Leasingvertrag liefert die vollständige Auszahlung, dh den Kapitalbetrag (Kosten) plus Zinsen des Vermögenswerts, in einem einzigen Leasingvertrag. Der Barwert von Minimum Lease Payments (MLP) zu Beginn des Leasingvertrags ist größer oder gleich dem gesamten beizulegenden Zeitwert des geleasten Vermögenswerts.

Das Finanzierungsleasing ist nicht kündbar, dh es kann nur gekündigt werden, wenn: der Leasinggeber ein Eventualereignis zulässt oder das Ereignis eintritt oder der Leasingnehmer mit dem Vermieter einen Leasingvertrag für denselben Vermögenswert abschließt. Wenn der Mieter den Mietvertrag storniert, trägt der Mieter die dem Leasinggeber entstandenen Verluste.

Definition des Operating-Leasingverhältnisses

Eine Vereinbarung, in der der Leasingnehmer mit Zustimmung des Leasinggebers einen Vermögenswert für eine begrenzte Dauer verwenden darf, die kürzer ist als die wirtschaftliche Nutzungsdauer des Vermögenswerts, ohne Eigentumsübertragung, Risiko und Ertrag, wird als Operating Lease bezeichnet. Ein Operating-Leasing entspricht eher einem Mietvertrag, weshalb die Mietzahlungen für die Nutzung des Vermögenswerts in der Gewinn- und Verlustrechnung in den Büchern des Mieters mit Mietkosten belastet werden.

Am Ende des Operating-Leasingverhältnisses wird der Vermögenswert weder an den Leasingnehmer übertragen noch hat er das Recht, den Vermögenswert zu einem niedrigeren Preis als dem beizulegenden Zeitwert des Vermögenswerts zu erwerben. Der Leasinggegenstand wird mit Ablauf der Leasingdauer an den Leasinggeber übertragen. Es besteht keine Sicherheit, dass der Leasinggeber die vollständige Auszahlung der Kosten und der Rendite des Vermögenswerts erhält, da derselbe Vermögenswert vom Leasinggeber immer wieder an viele Kunden geleast wird. Das Operating-Leasing ist kündbar und kann daher von allen Parteien gekündigt werden.

Wesentliche Unterschiede zwischen Finanzierungsleasing (Capital Lease) und Operating Lease (Operating Lease)

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Finanzierungsleasing (Finanzierungsleasing) und Operating-Leasingverhältnis (Operating Lease) sind folgende:

  1. Der Leasingvertrag, bei dem Risiko und Ertrag mit der Übertragung eines Vermögenswerts übertragen werden, wird als Finance Lease bezeichnet. Der Leasingvertrag, bei dem Risiko und Ertrag nicht mit der Übertragung des Vermögenswerts übertragen werden, wird als Operating Lease bezeichnet.
  2. Finance Lease ist eine Art Darlehensvertrag, bei dem der Leasinggeber die Rolle des Finanziers spielt. Im Gegensatz zum Operating Lease, das ähnlich einem Mietvertrag ähnelt.
  3. Finance Lease ist langfristig angelegt, da es den maximalen Teil der Laufzeit des Vermögenswerts abdeckt. Im Gegensatz zu Operating Lease, das für einen kürzeren Zeitraum gilt.
  4. Ein Operating Leasing ist im Vergleich zum Finance Lease flexibler.
  5. Im Finanzierungs-Leasing wird das Eigentum an dem Vermögenswert am Ende der Laufzeit durch die Zahlung eines Nominalbetrags an den Leasingnehmer übertragen, der dem beizulegenden Zeitwert des Vermögenswerts entspricht. Umgekehrt gibt es im Operating Lease keine solche Option.
  6. Beim Finance Lease trägt der Leasingnehmer das Risiko der Veralterung, während beim Operating Lease der Leasinggeber das Risiko trägt.
  7. Alle Kosten für Reparaturen und Wartungsarbeiten werden vom Leasingnehmer im Finanzierungsleasing getragen, die Kosten für Reparaturen und Wartungsarbeiten werden jedoch vom Leasinggeber im Rahmen von Operating-Leasingverhältnissen getragen.

Fazit

Heutzutage schließen viele Geschäftsinteressen diese Mietverträge ab, da das Unternehmen die Kosten der Finanzierung des Vermögenswerts nicht direkt zu tragen hat. Daher werden das Finanzierungsleasing und das Operating-Leasing immer beliebter. Einer der besten Vorteile dieses Mietvertrags ist, dass die Abschreibungen und Zinsabgaben steuerlich absetzbar sind und daher als Abzug zulässig sind. Ebenso sind die Leasingmieten im Falle des Operating-Leasingverhältnisses steuerlich absetzbar und daher als Abzug zulässig.

Top