Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen erster nach der Stelle (FPTP) und proportionaler Darstellung (PR)

First Past the Post ist eine Abstimmungsmethode, bei der Bürger eines Wahlkreises für den Kandidaten stimmen, den er im Parlament vertreten möchte. Auf der anderen Seite ist die proportionale Repräsentation das Wahlsystem, bei dem die Bevölkerung ihre Stimmen direkt an eine politische Partei abgibt.

Gemäß der allgemeinen Erwachsenen-Franchise können alle Bürger des Landes, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, eine Stimme abgeben und an der Regierungsbildung teilnehmen. Auf diese Weise können die Menschen ihren Vertreter nach vorne schicken, indem sie sie wählen, die sich für die Wahrung ihres Interesses einsetzen. Nach dem post- und proportionalen Vertretungssystem sind zunächst die beiden Abstimmungssysteme üblich, die zur Wahl des Parlamentsmitglieds verwendet werden.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageZuerst am Pfosten vorbeiProportionale Darstellung
BedeutungFirst Past the Post ist ein Abstimmungssystem, bei dem die Teilnehmer ihre Stimme dem Kandidaten ihrer Wahl geben und derjenige, der die höchste Stimmenzahl erhält, gewinnt.Die proportionale Vertretung ist ein Wahlinstrument, bei dem den politischen Parteien Sitze auf der Grundlage der für sie abgefragten Stimmenzahl zugeteilt werden.
WahlkreisDas gesamte Land ist in verschiedene geographische Einheiten, dh Wahlkreise, unterteilt.Große geografische Gebiete werden als Wahlkreise bezeichnet.
VertreterAus jedem Wahlkreis wird ein Vertreter gewählt.Ein oder mehrere Vertreter können aus einem Wahlkreis gewählt werden.
WählenStimmen werden für Kandidaten abgegeben.Für die Party werden Stimmen abgegeben.
SitzeStimmen können gleich oder gleich den erhaltenen Sitzen sein.Eine Partei erhält Sitze, je nach Stimmenanteil.
MehrheitDer erfolgreiche Kandidat erhält möglicherweise nicht die Stimmenmehrheit.Der Gewinner erhält die Stimmenmehrheit.
RechenschaftspflichtExistiertIst nicht vorhanden
Zusammenstoß von IdeenHerrscht nicht vorKann herrschen

Definition der ersten nach dem Post-System

First Past the Post System oder auch als Simple Majority System bezeichnet, ist ein Wahlsystem, bei dem der Kandidat, der die maximale Stimmenzahl bei den Wahlen erhält, in einem einzigen Wahlkreis gewählt wird. Das Ergebnis basiert auf der Stimmenmehrheit des nominierten Kandidaten.

Der vieleckige Wettbewerb wird auch erlebt, bei dem die Anzahl der Kandidaten, die die Wahl anfechten, auf 3 oder 4 und manchmal sogar mehr als 6 steigt. In solchen Fällen erhält der Kandidat, der die höchste Anzahl der abgegebenen Stimmen erhält, den Sitz folgt der einfachen Regel der Mehrheit, auch wenn sie weniger als 50% der Gesamtstimmen beträgt.

Ziel ist die Wahl einer Person, die den Wahlkreis im Parlament vertreten kann. Stimmen werden also von Personen für verschiedene Kandidaten abgegeben, die von einer politischen Partei vorgeschlagen werden. Länder wie Großbritannien, USA, Kanada und Indien folgen ihm.

Definition der proportionalen Darstellung

Proportionale Vertretung oder allgemein als einheitliches übertragbares Abstimmungssystem bezeichnet, impliziert ein Wahlsystem, bei dem die Vertretung aller Personengruppen gewährleistet ist, da jede Partei so viele Sitze erhält wie der Stimmenanteil der Kandidaten bei der Wahl.

In diesem System erhält jede politische Partei oder Interessengruppe ihre Vertretung im Verhältnis zu ihrer Stimmstärke, dh sobald die Stimmen gezählt werden, erhält jede Partei die Anzahl der Sitze im Parlament entsprechend der Anzahl der Stimmen.

Auf diese Weise erhalten auch Parteien mit geringer Unterstützungsbasis ihre Vertretung im Gesetzgeber. Manchmal führt dies zu einer mehrparteienigen Koalitionsregierung. Aus der Sicht eines Wählers ist jede Stimme wichtig, da sie zählt. Es wird in Ländern wie den Niederlanden und Israel gefolgt.

Hauptunterschiede zwischen erster Stelle (FPTP) und proportionaler Repräsentation (PR)

Der Unterschied zwischen der ersten nach dem Posten und der proportionalen Darstellung wird in den nachstehenden Punkten dargestellt:

  1. First Past the Post (FPTP) kann als Abstimmungsmethode verstanden werden, bei der die Bürger eines Wahlkreises ihre Stimme für einen Kandidaten abgeben und die Mehrheit, die die Mehrheit der Stimmen erhält, die Wahlen gewinnt. Bei der Proportional Representation (PR) handelt es sich dagegen um ein Wahlsystem, bei dem die Bürger ihre Stimmen an die politischen Parteien abgeben und den Parteien je nach Wahlstärke, die sie besitzen, Sitze zugeteilt werden.
  2. In der Vergangenheit, nach dem Postsystem, ist das ganze Land in verschiedene geografische Gebiete unterteilt, dh Wahlkreise. Im Gegensatz dazu werden proportionale Repräsentationen und große geographische Einheiten als Wahlkreis betrachtet.
  3. In der ersten Vergangenheit des Postensystems werden aus jedem Wahlkreis Kandidaten gewählt. Im Gegensatz zur proportionalen Darstellung, bei der mehr als ein Kandidat aus einem Wahlkreis ausgewählt werden kann.
  4. In der Vergangenheit hinter dem Post-System haben die Bürger ihre Stimme für den Kandidaten ihrer Wahl abgegeben. Im Gegensatz dazu werden die Stimmen der Bürger des Wahlkreises für die politische Partei abgegeben.
  5. Im FPTP-System kann die Gesamtzahl der Sitze, die einer politischen Partei zugewiesen werden, den Stimmen entsprechen oder nicht. Im Gegensatz dazu erhält die Partei im PR-System Sitze im Verhältnis zu den für sie abgefragten Stimmen.
  6. In der Vergangenheit gab es nach dem Post-System die Rechenschaftspflicht, da die Personen den Kandidaten kennen, den sie gewählt haben, und wenn er / sie ihnen nicht dient oder für ihre Verbesserung arbeitet, können sie Fragen stellen. Im Gegenteil, die Rechenschaftspflicht fehlt in dem Sinne, dass die Menschen ihre Stimme für eine Partei und nicht für einen Kandidaten abgeben.
  7. In der Vergangenheit nach dem Post-System können die Stimmenmehrheiten vom Gewinner gewonnen werden oder nicht, während der Kandidat, der die Wahlen gewonnen hat, die Mehrheit der Stimmen erhält.
  8. In verhältnismäßiger Vertretung werden die politischen Parteien mit einer geringen Anzahl von Stimmen im Parlament gewählt, was zu Meinungsverschiedenheiten aufgrund vieler politischer Parteien im Parlament führt. Umgekehrt gewinnen die Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben, die Wahlen, und die politische Partei erhält Sitze im Parlament, und so kommt es zu keinen Konflikten.

Fazit

In Indien wurde das Postsystem zunächst für Direktwahlen von Lok Sabha und der State Legislative Assembly gewählt, für indirekte Wahlen, z. B. Rajya Sabha und die Wahl des Legislativrates, oder für die Wahl des Präsidenten und des Vizepräsidenten wird jedoch die proportionale Vertretung angenommen.

Top