Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Hören und Hören

Jemand hat zu Recht gesagt: „Das Hören ist durch die Ohren, aber das Hören ist durch den Verstand.“ Die beiden Aktivitäten des Hörens und Hörens umfassen die Verwendung von Ohren, aber sie sind unterschiedlich. Das Gehör ist nichts anderes als ein Gefühl, das Ihnen hilft, Schallwellen und Geräusche mit den Ohren zu empfangen. Es ist die Kraft, Geräusche wahrzunehmen.

Im Gegenteil, hören Sie, wenn Sie die Schallwellen empfangen und verstehen, indem Sie den Wörtern und Sätzen des Sprechers volle Aufmerksamkeit schenken. Es ist die Fähigkeit, die von der anderen Partei im Kommunikationsprozess übermittelte Nachricht korrekt zu empfangen und zu interpretieren.

Für viele Menschen sind diese beiden Aktivitäten eins, aber in Wahrheit ist der Unterschied zwischen Hören und Hören von entscheidender Bedeutung. Werfen Sie also einen Blick auf diesen Artikel, um die Begriffe vollständig zu verstehen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageHörenHören
BedeutungHören bezieht sich auf die Fähigkeit des Menschen, Töne wahrzunehmen, indem er Schwingungen durch die Ohren empfängt.Zuhören ist etwas, das bewusst getan wird. Dazu gehört das Analysieren und Verstehen der Geräusche, die Sie hören.
Was ist es?Eine FähigkeitEine Fähigkeit
NaturPrimär und kontinuierlichSekundär und vorübergehend
HandlungPhysiologischPsychologisch
InvolviertEmpfang der Nachricht durch Ohren.Interpretation der von Ohren empfangenen Nachricht.
VerarbeitenPassiver körperlicher ProzessAktiver mentaler Prozess
Kommt bei vorUnterbewusstes NiveauBewusstes Niveau
Nutzung der SinneEinzigerMehr als eine
GrundWir sind uns der Klänge, die wir hören, weder bewusst noch kontrollieren wir sie.Wir hören zu, um Wissen zu erwerben und Informationen zu erhalten.
KonzentrationNicht benötigtErforderlich

Definition von Hören

Die natürliche Fähigkeit oder eine angeborene Eigenschaft, die es ermöglicht, den Ton durch das Fangen von Vibrationen durch das Ohr zu erkennen, wird als Gehör bezeichnet. In einfachen Worten ist es einer der fünf Sinne; Das macht uns auf den Klang aufmerksam. Es ist ein unwillkürlicher Prozess, bei dem eine Person kontinuierlich Schallschwingungen empfängt.

Die Hörfähigkeit eines normalen Menschen reicht von 20 bis 20000 Hertz, genannt Audio oder Schall. Jede Frequenz oberhalb und unterhalb des angegebenen Bereichs wird als Ultraschall bzw. Infraschall bezeichnet.

Definition von Zuhören

Zuhören wird als erlernte Fähigkeit definiert, bei der wir Klänge durch Ohren empfangen und in sinnvolle Botschaften umwandeln können. Einfach ausgedrückt, handelt es sich dabei um den Prozess des sorgfältigen Hörens und Interpretierens der vom Sprecher gesprochenen Wörter und Sätze während des Gesprächs.

Das Zuhören ist etwas schwierig, weil es Konzentration und Aufmerksamkeit erfordert und der menschliche Geist leicht abgelenkt wird. Die Menschen benutzen es als Technik, um zu verstehen, was gesagt wird, durch verschiedene verbale und nicht-verbale Zeichen, dh wie es gesagt wird? Welche Art von Wörtern wird verwendet? Ton und Stimmlage, Körpersprache und so weiter.

Aktives Zuhören ist das Schlüsselelement. Das macht den Kommunikationsprozess effektiv. Außerdem umfasst es das Erzeugen von Klängen, die die Aufmerksamkeit des Zuhörers zeigen und Feedback geben. Es hatte einen größeren Einfluss in unserem Leben und wurde genutzt, um Informationen zu erhalten, Dinge zu lernen und zu verstehen und so weiter.

Hauptunterschiede zwischen Hören und Zuhören

Die folgenden Punkte sind wichtig, wenn es um den Unterschied zwischen Hören und Hören geht

  1. Die Fähigkeit eines Individuums, Geräusche wahrzunehmen, indem er Schwingungen durch die Ohren empfängt, wird als Gehör bezeichnet. Zuhören ist etwas, das bewusst getan wird. Dazu gehört das Analysieren und Verstehen der Geräusche, die Sie hören.
  2. Die Anhörung ist die primäre und ununterbrochene Natur, dh die erste und vorderste Stufe ist das Anhören, gefolgt vom Zuhören, und es geschieht kontinuierlich. Andererseits ist das Zuhören nur vorübergehend, da wir uns nicht stundenlang ununterbrochen auf etwas konzentrieren können.
  3. Das Gehör ist physiologisch, was durch unsere Sinne in den lebenden Organismen geschieht. Im Gegenteil, das Zuhören ist ein psychologischer (bewusster) Akt.
  4. Während das Hören ein passiver körperlicher Prozess ist, der nicht die Verwendung des Gehirns beinhaltet. Im Gegensatz zum Zuhören ist es ein aktiver mentaler Prozess, bei dem das Gehirn dazu verwendet wird, aus Wörtern und Sätzen eine Bedeutung zu ziehen.
  5. Anhörung beinhaltet den Empfang der Nachricht durch Ohren. Umgekehrt umfasst das Zuhören die Interpretation der von Ohren empfangenen Nachricht.
  6. Das Gehör ist eine angeborene Fähigkeit, aber das Zuhören ist eine erlernte Fähigkeit.
  7. In der Anhörung sind uns die Töne, die wir empfangen, nicht bewusst, im Fall des Hörens sind wir uns jedoch völlig dessen bewusst, was der Sprecher sagt.
  8. Beim Hören wird nur ein Sinn verwendet, dh Ohren. Im Gegensatz dazu beinhaltet das Zuhören die Verwendung von mehr als einem Sinn, dh Augen, Ohren, Berührung usw., um die Botschaft vollständig und genau zu verstehen.
  9. In der Anhörung sind wir weder bewusst, noch haben wir eine Kontrolle über die Geräusche, die wir hören. Auf der anderen Seite wissen wir beim Zuhören, was die andere Person sagt, und so hören wir zu, um Wissen zu erlangen und Informationen zu erhalten.
  10. Das Hören erfordert keinen Fokus, das Hören dagegen.

Fazit

Mit der Diskussion ist es also klar, dass das Zuhören der Anhörung einen Schritt voraus ist. Die Anhörung ist einfach die Fähigkeit zu hören, dh natürlich oder gottgegeben. Zuhören ist jedoch eine erworbene Fähigkeit, die nur wenige Menschen besitzen. Während die Anhörung unfreiwillig und mühelos abläuft, wird absichtlich zugehört. Dabei sind wir wählerisch und achten nur auf diese Botschaften, halten uns jedoch für wichtig.

Top