Empfohlen, 2021

Tipp Der Redaktion

Differenz zwischen Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung spiegelt den Nettogewinn oder -verlust aus der Geschäftstätigkeit für einen bestimmten Rechnungszeitraum wider. Auf der anderen Seite werden in der Kapitalflussrechnung die Änderungen der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente der Unternehmensorganisation während eines bestimmten Geschäftsjahres aufgezeichnet.

Der Finanzbogen bezieht sich auf die offiziellen Aufzeichnungen der Finanzaktivitäten und die Gesamtlage der Geschäftseinheit. Es ist das Endziel des gesamten Rechnungslegungsprozesses, der die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung umfasst. Es ist für die Interessenten hilfreich, die Rentabilität, die Liquidität, die Leistung und die Position des Geschäfts zu kennen. Schauen Sie sich den Artikel an, der Ihnen zur Verfügung gestellt wurde, da er alle wichtigen Unterschiede zwischen Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung aufschlüsselt.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageGewinn- und VerlustrechnungGeldflussrechnung
BedeutungDie Gewinn- und Verlustrechnung ist ein Teil des Abschlusses, in dem die Erträge, Gewinne, Aufwendungen und Verluste für einen bestimmten Rechnungszeitraum dargestellt werden.Die Kapitalflussrechnung ist ein Teil des Abschlusses, der dazu dient, die Zuflüsse und Abflüsse von Zahlungsmitteln für einen bestimmten Rechnungszeitraum zu berücksichtigen.
Unterteilt inZwei AktivitätenDrei Aktivitäten
BasisRückstellungKasse
ZielsetzungDie Rentabilität und das Eigenkapital des Eigentümers kennen.Zur Ermittlung der Liquidität und Zahlungsfähigkeit des Geschäfts.
VorbereitungAuf der Grundlage verschiedener Belege und Konten.Auf der Grundlage der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz.
AbschreibungBerücksichtigtNicht bedacht

Definition der Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der wichtigsten Teile der Finanzaufstellung. Darin werden die Umsätze, Gewinne, Aufwendungen und Verluste aus betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten der Gesellschaft dargestellt. Wenn die Gesamterlöse (einschließlich Gewinne) die Gesamtkosten übersteigen, wäre das Ergebnis der Nettogewinn, und wenn die Gesamtkosten (einschließlich Verluste) die Gesamteinnahmen übersteigen, wäre das Ergebnis der Nettoverlust.

In den operativen Tätigkeiten werden die Aktivitäten beschrieben, die mit dem Tagesgeschäft des Unternehmens zusammenhängen, wie Herstellung, Einkauf, Verkauf und Vertrieb von Waren und Dienstleistungen. Nicht operative Tätigkeiten sind Tätigkeiten, die mit dem Kauf oder Verkauf von Anlagen, Vermögenswerten und der Zahlung von Dividenden zusammenhängen. Steuern; Zins- und Wechselkursgewinne oder -verluste.

Definition der Kapitalflussrechnung

Die Kapitalflussrechnung ist auch ein wichtiger Teil des Abschlusses eines Unternehmens. Darin werden die Mittelzuflüsse und -abflüsse aus laufender Geschäftstätigkeit, Investitionen und Finanzierung während des Jahres dargestellt. Die Aufstellung spiegelt die Position der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn und am Ende des Geschäftsjahres wider. Es zeigt die Bewegung des Bargeldes während des Zeitraums.

Zu den operativen Tätigkeiten zählen hier die grundlegenden Tätigkeiten des Unternehmens wie Herstellung, Einkauf, Verkauf und Vertrieb von Waren und Dienstleistungen. Die Investitionstätigkeit umfasst den Kauf und Verkauf von Anlagen und Vermögenswerten. Die Finanzierungstätigkeiten umfassen die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen oder Schuldverschreibungen sowie andere Finanzierungstätigkeiten im Zusammenhang mit der Dividende, Zinsen usw.

Wesentliche Unterschiede zwischen Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung

Die folgenden Punkte sind bemerkenswert, wenn es um die Differenz zwischen Cashflow und Gewinn- und Verlustrechnung geht:

  1. Der Hauptunterschied zwischen einer Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung ist der Geldbetrag, dh die Gewinn- und Verlustrechnung basiert auf einer periodengerechten (fälligen oder erhaltenen) Höhe, während die Kapitalflussrechnung auf dem tatsächlichen Eingang und der Zahlung von Bargeld basiert.
  2. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist in zwei Hauptaktivitäten unterteilt, die operativ und nicht operativ sind, während die Kapitalflussrechnung in drei Aktivitäten unterteilt ist: Betrieb, Investition und Finanzierung.
  3. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist hilfreich, um die Rentabilität des Unternehmens zu kennen. Die Kapitalflussrechnung ist jedoch hilfreich, um die Liquidität und Zahlungsfähigkeit des Unternehmens zu ermitteln, die die gegenwärtigen und zukünftigen Cashflows bestimmt.
  4. Die Gewinn- und Verlustrechnung basiert auf dem periodengerechten Rechnungslegungssystem, wobei Einkommen und Ausgaben eines Geschäftsjahres berücksichtigt werden. Andererseits basiert die Kapitalflussrechnung auf dem Cash-Account-System, bei dem nur tatsächliche Geldzuflüsse und -abflüsse in einem bestimmten Geschäftsjahr berücksichtigt werden.
  5. Die Gewinn- und Verlustrechnung berücksichtigt dabei verschiedene Belege und Sachkonten. Demgegenüber wird die Kapitalflussrechnung unter Berücksichtigung der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz erstellt.
  6. Die Abschreibungen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung berücksichtigt, werden jedoch von der Kapitalflussrechnung ausgeschlossen, da es sich um einen nicht zahlungswirksamen Posten handelt.

Fazit

Die Erstellung der Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung ist für alle Unternehmensorganisationen obligatorisch. Diese beiden Aussagen werden von den Lesern (Stakeholdern, dh Gläubigern, Investoren, Lieferanten, Konkurrenten, Mitarbeitern usw.) des Abschlusses verwendet, um die Leistung, Stabilität und Solvenz des Unternehmens zu ermitteln. Diese Aussagen werden auch zum Zweck der internen und steuerlichen Prüfung verwendet.

Top