Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Mitgliedern und Aktionären

Wenn wir über ein Unternehmen sprechen, werden die Begriffe Anteilseigner und Mitglieder im Allgemeinen als Synonyme verwendet, da ein Mitglied des Unternehmens Mitglied werden kann, außer durch das Halten von Aktien. Auf diese Weise ist ein Mitglied ein Aktionär und ein Aktionär ist ein Mitglied. Die Aussage ist wahr, aber nicht vollständig, da sie bestimmten Ausnahmen unterliegt, dh eine Person kann durch Übertragung Inhaber von Aktien werden, ist jedoch kein Mitglied, bis die Übertragung in das Mitgliederregister eingetragen ist.

In ähnlicher Weise fehlt der Übertragung von Anteilen der Anteilsinhaber, er bleibt jedoch solange Mitglied, bis die Übertragungen in den Büchern der Gesellschaft verzeichnet sind. Ebenso gibt es einige weitere Unterschiede zwischen dem Mitglied und dem Aktionär, die im Artikel ausführlich beschrieben werden.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageMitgliedAktionär
BedeutungEine Person, deren Name im Register der Mitglieder einer Firma eingetragen ist, ist das registrierte Mitglied der Firma.Die Person, die die Aktien eines Unternehmens besitzt, wird als Aktionär bezeichnet.
Definiert inAbschnitt 2 (27)Nicht definiert
OptionsscheinDer Inhaber eines Aktienoptionsscheins ist kein Mitglied.Der Inhaber eines Optionsscheins ist ein Aktionär.
UnternehmenJedes Unternehmen muss eine Mindestanzahl von Mitgliedern haben.Die auf Aktien beschränkte Gesellschaft kann Aktionäre haben.
MemorandumDie Person, die das Gesellschaftsvertrag mit dem Unternehmen unterzeichnet, wird Mitglied.Nach der Unterzeichnung des Memorandums kann eine Person nur dann ein Aktionär sein, wenn ihm die Aktien zugeteilt werden.

Definition von Mitglied

Eine Person, deren Name im Register der Mitglieder einer Firma eingetragen ist, wird Mitglied dieser Firma. Das Register enthält jedes Detail des Mitglieds wie Name, Adresse, Beruf, Datum der Mitgliedschaft usw. Es enthält auch jede Person, die Anteile der Gesellschaft hält und deren Name als wirtschaftliche Eigentümer in den Hinterlegungsunterlagen eingetragen ist.

Die Haftung der Mitglieder ist auf den Betrag der von ihnen gehaltenen Aktien bei einer Gesellschaft mit Grundkapital beschränkt, während bei einer durch eine Garantie begrenzten Gesellschaft die Haftung der Mitglieder auf die von ihnen gegebene Garantie begrenzt ist. Im Falle einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung müssen die Mitglieder jedoch mit ihrem persönlichen Vermögen zur Zahlung der Schulden beitragen.

Die Mitglieder können nicht an der Geschäftsführung der Gesellschaft teilnehmen, dh die Geschäftsführung der Gesellschaft wird vom Verwaltungsrat wahrgenommen. Das Recht, die Direktoren zu ernennen und abzuberufen, liegt in den Händen der Mitglieder.

Wie werde ich Mitglied eines Unternehmens?

  • Wenn eine Person das Gründungsprotokoll eines Unternehmens unterzeichnet, wird sie durch Unterzeichnung Mitglied.
  • Wenn eine Person zum wirtschaftlichen Eigentümer von Aktien wird, deren Name in der Akte der Hinterlegungsstelle eingetragen ist, wird sie auch Mitglied.
  • Wenn eine Person Aktien durch Übertragung erhält, wird die Übertragung zusammen mit der Eintragung des Namens des Erwerbers in das Mitgliederregister von der Firma erfasst.
  • Erhält eine Person Aktien durch Übermittlung und wird die Übermittlung zusammen mit der Eintragung des Namens in das Mitgliederregister von der Firma erfasst.
  • Wenn eine Person damit einverstanden ist, die qualifizierten Anteile der Gesellschaft zu übernehmen und dafür zu bezahlen, wird sie auch Mitglied der Gesellschaft.

Definition des Aktionärs

Eine natürliche Person, die den Anteil eines öffentlichen oder eines privaten Unternehmens besitzt, wird als "Aktionär" bezeichnet. Ein Zeichner von Anteilen gilt erst dann als Aktionär, wenn ihm die Aktien tatsächlich zugeteilt werden.

Die Aktionäre sind die Eigentümer der Gesellschaft, dh im Umfang des von ihnen gehaltenen Grundkapitals. Der gesetzliche Vertreter des verstorbenen Mitglieds ist ein Aktionär, nicht das Mitglied, bis und sofern sein Name nicht im Register der Mitglieder der Gesellschaft eingetragen ist. Man kann also sagen, dass jeder Aktionär Mitglied ist, aber jedes Mitglied ist kein Aktionär.

Folgendes sind die Rechte eines Aktionärs:

  • Recht, ihre Anteile zu übertragen oder zu verkaufen.
  • Recht auf die Dividende.
  • Recht, an der Hauptversammlung teilzunehmen und abzustimmen.
  • Recht auf Kopien von Memorandum und Satzung.
  • Recht, die Kopie des gesetzlichen Berichts zu erhalten.

Hauptunterschiede zwischen Mitgliedern und Aktionären

Die Unterschiede zwischen Mitgliedern und Aktionären sind folgende:

  1. Ein Mitglied ist eine Person, die das Memorandum des Unternehmens gezeichnet hat. Ein Aktionär ist eine Person, die die Aktien der Gesellschaft besitzt.
  2. Der Begriff „Mitglied“ ist in Abschnitt 2 (27) des Indian Companies Act von 1956 definiert. Umgekehrt ist der Begriff „Anteilseigner“ nicht im Indian Companies Act von 1956 definiert.
  3. Der Inhaber eines Optionsscheines ist kein Mitglied, der Inhaber eines Aktienoptionsscheines kann jedoch ein Aktionär sein.
  4. Alle Aktionäre, deren Name im Mitgliederregister eingetragen ist, sind die Mitglieder. Andererseits dürfen nicht alle Mitglieder die Aktionäre sein.
  5. Bei einer Aktiengesellschaft müssen mindestens 7 Mitglieder vorhanden sein. Es gibt keine solche Obergrenze für die maximale Anzahl von Mitgliedern. Ebenso kann eine private Firma mindestens 2 und höchstens 50 Mitglieder haben. Im Gegensatz zu den Aktionären gibt es bei einer Aktiengesellschaft keine Mindest- oder Höchstgrenze.

Fazit

Mitglieder und Anteilseigner sind beide wichtige Personen eines Unternehmens, sei es eine öffentliche oder eine Aktiengesellschaft. Wir haben viele Unterschiede zwischen ihnen erklärt, was deutlich macht, wie sich diese beiden Begriffe voneinander unterscheiden. Ein Mitglied kann jedoch ein Aktionär sein, und auf dieselbe Weise kann ein Aktionär auch ein Mitglied sein, wenn bestimmte Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Top