Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Aktionären und Interessengruppen

Aktionär ist eine Person, die durch den Kauf von Anteilen des betroffenen Unternehmens Geld in das Unternehmen investiert hat. Auf der anderen Seite impliziert der Stakeholder die Partei, deren Interessen durch die Handlungen des Unternehmens direkt oder indirekt beeinflusst werden. Der Umfang der Stakeholder ist breiter als der des Aktionärs in dem Sinne, dass letzterer Teil des ersten ist. Interessengruppen repräsentieren das gesamte Mikroumfeld des Unternehmens.

Während der Anteilseigner den Anteil der Gesellschaft besitzt, indem er den Preis dafür bezahlt, sind sie Eigentümer der Gesellschaft. Im Gegensatz dazu sind Stakeholder nicht Eigentümer des Unternehmens, sondern Parteien, die mit dem Unternehmen zu tun haben. In diesem Artikelauszug haben wir alle wichtigen Unterschiede zwischen Aktionären und Stakeholdern aufgeschlüsselt.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageAktionärInteressengruppen
BedeutungDie Person, die die Aktien der Gesellschaft besitzt, wird als Aktionär bezeichnet.Die Partei, die an dem Unternehmen beteiligt ist, wird als Stakeholder bezeichnet.
Wer sind Sie?BesitzerInteressierte Parteien
Was ist es?TeilmengeSuper eingestellt
UnternehmenNur eine Gesellschaft, die auf Aktien beschränkt ist, hat Aktionäre.Jedes Unternehmen oder jede Organisation hat Interessengruppen.
EnthältEigenkapitalaktionäre, VorzugsaktionäreAktionäre, Gläubiger, Inhaber von Schuldverschreibungen, Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Behörden usw.
Konzentriert sich aufReturn on InvestmentLeistung des Unternehmens

Definition der Aktionäre

Jedes Unternehmen bezieht Kapital aus dem Markt, indem es Aktien an die breite Öffentlichkeit ausgibt. Der Aktionär ist die Person, die die Aktien der Gesellschaft entweder vom Primärmarkt oder vom Sekundärmarkt erworben hat, wonach er das rechtliche Miteigentum am Kapital der Gesellschaft erworben hat. Er ist derjenige, der Anteile an einer privaten oder einer öffentlichen Gesellschaft besitzt. Ein Aktienzertifikat wird jedem einzelnen Aktionär für die Anzahl der von ihm gehaltenen Aktien erteilt.

Das bloße Zeichnen von Anteilen bedeutet nicht das Eigentum an Anteilen, es sei denn, es sei denn, ihm werden tatsächlich Aktien zugeteilt. Sie sind die Menschen, die direkt von den Aktivitäten des Unternehmens betroffen sind. In einem Unternehmen kann es zwei Arten von Aktionären geben.

  • Aktienaktionäre : Die Inhaber der Stammaktien der Gesellschaft. Sie sind stimmberechtigt in der Hauptversammlung. Darüber hinaus werden sie zum Zeitpunkt der Liquidation des Unternehmens am Ende zurückgezahlt.
  • Vorzugsaktionäre : Vorzugsaktionäre sind diejenigen, die bei der Zahlung einer Dividende zu einem festen Zinssatz und bei der Kapitalrückzahlung Vorrang vor den Aktionärsaktionären haben, wenn die Gesellschaft abgewickelt wird.

Definition der Interessengruppen

Ein Stakeholder ist eine Partei, die Einfluss auf die Aktivitäten der Organisation nehmen kann und von diesen beeinflusst werden kann. Sie sind die Interessenten, die die Existenz der Organisation unterstützen. Ohne Stakeholder wird die Organisation nicht lange überleben können.

Gemäß dem traditionellen Governance-Modell ist die Geschäftsführung der Gesellschaft nur gegenüber den Aktionären verantwortlich. Heutzutage hat sich dieses Szenario jedoch grundlegend geändert, da viele Unternehmen der Meinung sind, dass neben den Anteilseignern viele andere Bestandteile im Unternehmensumfeld bestehen und das Management auch ihnen gegenüber verantwortlich ist. Da das Unternehmen in einem Umfeld tätig ist, gibt es viele Faktoren, die es beeinflussen. In ähnlicher Weise haben die vom Unternehmen unternommenen Schritte auch positive oder negative Auswirkungen auf seine Bestandteile. Diese Bestandteile werden in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Interne Interessengruppen
    • Besitzer
    • Manager
    • Angestellte
    • Gewerkschaften
  • Externe Interessengruppen
    • Lieferanten
    • Gläubiger
    • Regierung und ihre Agenturen
    • Kunden
    • Gesellschaft
    • Wettbewerber

Hauptunterschiede zwischen Anteilseignern und Interessengruppen

Die folgenden Unterschiede unterscheiden sich zwischen Aktionären und Stakeholdern:

  1. Die Person, die die Aktien der Gesellschaft hält, wird als Anteilinhaber bezeichnet. Die Partei, die an dem Unternehmen oder der Organisation beteiligt ist, wird als Stakeholder bezeichnet.
  2. Aktionäre sind die Eigentümer der Gesellschaft, da sie die von der Gesellschaft ausgegebenen finanziellen Anteile erworben haben. Im Gegensatz dazu sind Stakeholder die interessierten Parteien, die die Richtlinien und Ziele des Unternehmens beeinflussen oder von diesen beeinflusst werden.
  3. Aktionäre gehören zu den Stakeholdern. Es kann auch gesagt werden, dass Aktionäre Stakeholder sind, aber die Stakeholder sind nicht notwendigerweise die Aktionäre des Unternehmens.
  4. Die Aktionäre legen Wert auf die Rendite ihrer Investitionen in das Unternehmen. Andererseits konzentrieren sich die Stakeholder auf die Leistung, Rentabilität und Liquidität des Unternehmens.
  5. Der Umfang der Stakeholder ist vergleichsweise breiter als bei den Aktionären, da es neben den Aktionären auch andere Bestandteile gibt.
  6. Gesellschafter sind nur die aktiengesellschaft. Jedes Unternehmen oder jede Organisation hat jedoch Interessengruppen, unabhängig davon, ob es sich um eine Regierungsbehörde, eine gemeinnützige Organisation, ein Unternehmen, eine Partnerschaftsgesellschaft oder eine Einzelunternehmensfirma handelt.

Fazit

Daher kann aus der obigen Diskussion deutlich werden, dass Aktionär und Stakeholder zwei verschiedene Begriffe sind. Daher sollte sie bei der Verwendung nicht verwechselt werden. Aktionäre sind nur die rechtmäßigen Eigentümer des Unternehmens, die durch den Kauf der Aktien des Unternehmens das Eigentum erworben haben. Stakeholder haben eine etwas größere Laufzeit als Anteilinhaber, was alle Faktoren beinhaltet, die das Geschäft beeinflussen. Nicht nur Unternehmen, die Geschäfte tätigen, haben Stakeholder, sondern jede Organisation ist unabhängig von ihrer Größe, Art und Struktur gegenüber den Stakeholdern rechenschaftspflichtig.

Top