Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Windows 7 Home, Professional und Ultimate

Wenn Sie mit Windows XP oder Windows Vista arbeiten und darüber nachdenken, auf Windows 7 umzustellen, fragen Sie sich vielleicht, was der Unterschied zwischen den verschiedenen Versionen ist. Im Gegensatz zu OS X, das eine Version für alle hat, versucht Windows, es in mehrere Gruppen mit unterschiedlichen Preispunkten aufzuteilen. Je nachdem, wofür Sie Ihren Computer verwenden, benötigen Sie möglicherweise nur die Home-Version oder Ultimate.

Es gibt tatsächlich 6 verschiedene Versionen von Windows 7, aber wir machen uns nur Sorgen um 3, da der Rest nicht wirklich für Konsumenten erhältlich ist. Es gibt Windows 7 Starter, der normalerweise auf Netbooks läuft. Windows 7 Home Basic ist in aufstrebenden Märkten und nicht hier in den USA verfügbar. Windows 7 Enterprise wird über Volumenlizenzen an Unternehmen und Institutionen verkauft.

In diesem Beitrag werde ich über die Unterschiede zwischen Windows 7 Home Premium, Professional und Ultimate sprechen. Wenn Sie die grundlegendste Version von Windows kaufen, können Sie jederzeit ein Upgrade mit Windows Anytime Upgrade durchführen. Grundsätzlich enthält die Home-Version Professional und Ultimate, diese zusätzlichen Funktionen werden jedoch erst beim Kauf installiert. Sie können Anytime Upgrade in Windows selbst ausführen.

Um einen schnellen Überblick über die Unterschiede zu erhalten, können Sie immer die folgende Seite von Microsoft aufrufen:

Ich finde ihren Vergleich etwas zu vereinfacht und nicht sehr klar, vor allem, wenn Sie alle Zusatzfunktionen jeder Version kennenlernen möchten. Dieses Diagramm geht nur auf einige grundlegende Punkte ein, von denen die meisten unbrauchbar sind, wie beispielsweise "verbesserte Desktop-Navigation" und "Internet Explorer 8".

Ich werde versuchen, eine vollständigere Auflistung der jeweils fehlenden oder hinzugefügten Funktionen zu geben. Beginnen wir zuerst mit Home Premium, da dies die Basis aller anderen Versionen bildet.

Home Premium

Hier sind die verschiedenen Punkte zu Home Premium:

  • Für den Anfang wird Windows 7 Home Premium nur bis Januar 2015 unterstützt. Im Gegensatz dazu wird Windows 7 Professional bis Januar 2020 unterstützt. Seltsamerweise wird Windows 7 Ultimate nur bis Januar 2015 unterstützt.
  • Der maximale Speicher für Home Premium beträgt 16 GB. Für Professional und Ultimate sind es 192 GB (64-Bit-Windows)
  • Home Premium unterstützt nur bis zu 1 CPU. Professional und höher können maximal 2 CPUs unterstützen.
  • Home Premium kann keine Sicherung an einem Netzwerkstandort durchführen (nur lokale Sicherungen). Professional und Ultimate können im Netzwerk sichern.
  • Home Premium kann nur ein Client für Remote Desktop sein (kann nur mit einem anderen Computer verbunden werden). Mit Professional und Ultimate können Sie Windows als Host für Remote-Desktops verwenden und Verbindungen zu anderen Computern herstellen.
  • Home Premium und vor allem HomeGroups unterstützen

Professionel

Zusätzlich zu den oben genannten Punkten bietet Professional folgende Funktionen und Services:

  • Unterstützung für dynamische Festplatten. Dies ermöglicht die Software-Implementierung von RAID, was für ein System mit mehreren Festplatten nützlich sein kann.
  • Verschlüsseln des Dateisystems - Ermöglicht die Verschlüsselung auf Dateisystemebene. Nicht so sicher wie BitLocker, das nur in Ultimate verfügbar ist.
  • Standortbewusstes Drucken
  • Präsentationsmodus - Ermöglicht das Ändern des Verhaltens von Windows während der Präsentation, dh Lautstärke regeln, anderes Hintergrundbild anzeigen, Bildschirmschoner verhindern usw.
  • Gruppenrichtlinie - Ermöglicht die lokale Kontrolle über Windows Server 2003/2008
  • Offline-Datei- und Ordnerumleitung - Wieder eine Funktion eines Windows-Computers, der einer Domäne beigetreten ist
  • Möglichkeit, einer Windows-Domäne beizutreten - Home Premium kann keiner Windows-Domäne beitreten
  • Windows XP-Modus - Ermöglicht die Ausführung von Windows XP SP3 in Windows 7. Zur Kompatibilität mit älteren Programmen.
  • Richtlinien für Softwareeinschränkungen

Ultimativ

In Ultimate gibt es nur wenige Zusatzfunktionen, die für Verbraucher nützlich sind. Die meisten zusätzlichen Funktionen in Ultimate sind für IT-Experten gedacht.

  • BitLocker-Laufwerkverschlüsselung - Im Gegensatz zu EFS, das Verschlüsselung auf Dateisystemebene verwendet, verwendet BitLocker die vollständige Festplattenverschlüsselung.
  • Möglichkeit, sofort zwischen 35 verschiedenen Sprachen zu wechseln
  • AppLocker - Möglichkeit, die Ausführung von Software auf dem Computer zu blockieren
  • BranchCache - Ermöglicht schnellen Dateizugriff über ein WAN
  • Direkter Start von einer VHD - Möglichkeit für einen Computer, von einer VHD-Datei mit oder ohne Host-Betriebssystem zu starten
  • DirectAccess - Hält mobile Benutzer unterwegs
  • Verbesserungen der Virtual Desktop Infrastructure (VDI)

Obwohl Ultimate großartig klingt, ist es für den Durchschnittsverbraucher wirklich nicht nützlich. Professional ist auch für den durchschnittlichen Benutzer nicht sehr nützlich. Es ist wahrscheinlich am besten, Home Premium zu erwerben und dann auf Professional oder Ultimate zu aktualisieren, wenn Sie dies jemals benötigen. Hoffentlich hat Windows 8 nicht noch mehr Versionen zur Auswahl!

Top