Empfohlen, 2022

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Kassenbuch und Kassenkonto

Im Geschäftsleben kann die Transaktion auf zwei Arten erfolgen, dh in bar oder in Form von Krediten. Für die Erfassung von Bargeldtransaktionen gibt es separate Bücher oder Konten, die von den Geschäftseinheiten geführt werden, die Kassenbuch und Kassenkonto sind. Das Kassenbuch ist ein Tochterbuch, in dem alle Transaktionen im Zusammenhang mit Bargeld erfasst werden, dh Einnahmen oder Zahlungen. Ebenso ist das Geldkonto ein Konto, auf dem Einzahlungen und Auszahlungen von Geldern erfasst werden. Diese beiden unterscheiden sich darin, dass das Kassenbuch ein Tochterbuch ist, während das Kassenkonto ein Ledger-Konto ist.

Viele Studenten im Rechnungswesen sind völlig verwirrt, wenn sie beide verstehen. Sie stellen sie tatsächlich nebeneinander. Es gibt jedoch eine feine Differenz zwischen Kassenbuch und Geldkonto, die wir in diesem Artikel erläutert haben.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageKassenbuchBankkonto
BedeutungEin Buch, das Aufzeichnungen über den Erhalt und die Zahlung von Bargeld aufbewahrt.Ein Konto, das Bargeldtransaktionen des Unternehmens nachverfolgt.
ArtNebenbuchHauptbuchkonto
ErzählungJaNein

Definition von Kassenbuch

Ein Kassenbuch wird auch als Buch des Originaleintrags bezeichnet. Es ist ein Geschäftsjournal, das die Kasseneinnahmen und Barzahlungen des Geschäfts für das jeweilige Geschäftsjahr erfasst. Das Kassenbuch funktioniert genau wie ein Kassenkonto, aber wenn die Transaktionen enorm sind, wird Kassenbuch bevorzugt.

Es gibt drei Arten von Kassenbüchern:

  1. Einspaltiges Kassenbuch, dh nur Kassenbuch mit Kassenspalte.
  2. Doppelspalten-Kassenbuch, dh Kassenbuch mit Bargeld und Bankenspalte.
  3. Dreispalten-Kassenbuch, dh Kassenbuch mit Bargeld-, Bank- und Diskontspalte.

Abgesehen von den obigen drei wird noch eine weitere Art von Kassenbuch geführt, das als "kleines Kassenbuch" bezeichnet wird, das zur Erfassung der Kassenausgaben für Kleinunternehmen des Unternehmens verwendet wird.

Definition von Geldkonto

Ein Geldkonto ist ein Ledger-Konto, das zur Erfassung der täglichen Bargeldtransaktionen des Geschäfts verwendet wird. Auf der Debit-Seite des Kontos werden Bareinnahmen geschrieben, während auf der Kreditseite Barauszahlungen erfasst werden. Da Bargeld ein Vermögenswert ist, handelt es sich um ein Lastschriftkonto, dh eine Lastschriftbuchung erhöht das Geldkonto, wohingegen die Kreditbuchung das gleiche Guthaben verringert.

Hauptunterschiede zwischen Kassenbuch und Kassenkonto

Die folgenden Punkte sind bemerkenswert, wenn es um die Differenz zwischen Kassenbuch und Kassenkonto geht:

  1. Ein Kassenbuch ist ein Buch des Originaleintrags. Das Geldkonto ist ein Ledger-Konto. Daher erfolgt die Buchung auf einem Geldkonto nur dann, wenn die ursprüngliche Buchung der Transaktion an einem anderen Ort erfolgt.
  2. Kassenbuch ist ein Nebenbuch. Andererseits ist das Geldkonto ein Sachkonto.
  3. Im Kassenbuch folgen den Einträgen Erzählungen, in einem Geldkonto werden die Einträge jedoch nicht von Erzählungen begleitet.

Ähnlichkeiten

  • Es werden nur Bargeldtransaktionen erfasst.
  • Belastungsseite für Quittungen und Gutschriften für Auszahlungen.

Fazit

In der Wirtschaft ist die Verwendung von Kassenbuch oder Geldkonto sehr verbreitet, unabhängig davon, ob es sich um eine kleine oder große Organisation handelt. Bargeld spielt eine wichtige Rolle für den reibungslosen Geschäftsablauf. Für die ordnungsgemäße und systematische Erfassung der Bargeldtransaktionen verwenden die Unternehmen entweder ein Kassenbuch oder ein Geldkonto.

Top