Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Commercial Bank und Merchant Bank

Banken werden als Finanzinstitute bezeichnet, die als Vermittler zwischen Einlegern und Kreditnehmern fungieren. Neben der üblichen Funktion der Annahme von Einlagen und der Kreditvergabe werden auch viele Mehrwertdienste von den Banken angeboten. In der Tat gibt es verschiedene Arten von Banken, die verschiedene Funktionen erfüllen. Geschäftsbanken sind die Banken, die Dienstleistungen für die Allgemeinheit und für Unternehmen erbringen.

Auf der anderen Seite sind Handelsbanken den Investmentbanken ähnlich, da sie keine regulären Bankdienstleistungen erbringen, sondern eher kommerzielle Kredite und Anlagemöglichkeiten. Der Artikel zeigt Ihnen die wesentlichen Unterschiede zwischen Geschäftsbank und Handelsbank, lesen Sie.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageGeschäftsbankHandelsbank
BedeutungDie Geschäftsbank ist eine Bankgesellschaft, die von mehreren Personen gegründet wurde, um die grundlegenden Bankfunktionen bereitzustellen, dh das Akzeptieren von Einlagen und das Verleihen von Geld an die breite Öffentlichkeit.Handelsbank bezieht sich auf das Finanzinstitut, das auf internationalen Handel spezialisiert ist und seinen Kunden eine Reihe von Dienstleistungen anbietet.
Geltendes Gesetz / KörperschaftReguliert durch das Bankenregulierungsgesetz von 1949.Von SEBI entwickelte Regeln und Vorschriften.
Tätig inAllgemeines BankgeschäftBeratungsart Geschäft
Art des Darlehens verlängertSchulden bezogenAktienbezogen
Gefährdung durch RisikenWenigerVergleichsweise mehr
RolleFinancierFinanzberater
Sorgt fürBedürfnisse der Allgemeinheit.Bedürfnisse von Unternehmen.

Definition von Geschäftsbank

Eine Geschäftsbank kann als Finanzintermediär bezeichnet werden, der auch eine Reihe von monetären Dienstleistungen für die breite Öffentlichkeit und Unternehmen anbietet. Hierbei handelt es sich um gewinnbringende Unternehmen, die im Besitz der Personengruppe sind und von dieser kontrolliert werden.

Die Hauptfunktion einer Geschäftsbank besteht in der Aufnahme von Einlagen und der Vergabe von Krediten. Sie dient den Kunden aber auch durch Dienstleistungen wie:

  • Auszahlung von Zahlungen
  • Mittel zur Sammlung
  • Bereitstellung von Betriebskapitalfinanzierung
  • Wertsachen schützen
  • Kauf und Verkauf von Wertpapieren
  • Überziehungskredit der Bank
  • Barkredit
  • Diskontieren Wechsel

Fügen Sie dem hinzu; Es bietet den Kunden ein breites Spektrum an Produkten, wie Sparkonto, Girokonto, Festgeld, Einlagenzertifikat usw. Zinsen für die Einlagen werden den Kontoinhabern zur Verfügung gestellt der Kunde. Der Zinssatz für Einlagen oder Kredite hängt von der Art des vom Kunden gewählten Produkts ab.

Definition von Handelsbank

Eine Handelsbank bezieht sich auf das Bankunternehmen, das den Kunden sowohl Finanz- als auch Beratungsdienste anbietet. Sie verfügt über Expertise in den Bereichen internationale Finanzierungen, Underwriting und Geschäftskredite. Es ist auch an Aktivitäten im Zusammenhang mit der Förderung und Entwicklung von Industrieprojekten beteiligt, wie:

  • Darlehenssyndizierung
  • Portfolio-Management
  • Underwriting von Kapitalausgaben
  • Projektberatung
  • Issue-Management
  • Beratung bei Übernahmen und Übernahmen von Fusionen.
  • Unternehmensumstrukturierung
  • Annahme von Rechnungen

Die Handelsbank zielt darauf ab, die Beratungsanforderungen von Großunternehmen und vermögenden Privatkunden zu erfüllen. Sie bietet Finanzdienstleistungen für multinationale Unternehmen an und kümmert sich auch um die Verwaltung des Geldwechsels, sobald die Gelder transferiert werden. Sie unterstützt Unternehmen auch bei der Emission von Wertpapieren mittels Privatplatzierungen, bei denen die Einhaltung der gesetzlichen Formalitäten wie beim Börsengang (IPO) nicht erforderlich ist.

Hauptunterschiede zwischen Commercial Bank und Merchant Bank

Die nachstehenden Punkte sind für den Unterschied zwischen Geschäftsbank und Handelsbank wichtig:

  1. Eine Geschäftsbank kann als Finanzintermediär definiert werden, der von einer Gruppe von Einzelpersonen eingerichtet wird, um der Allgemeinheit grundlegende Bankdienstleistungen wie das Akzeptieren von Einlagen und das Voranbringen von Krediten anzubieten. Umgekehrt sind Handelsbanken die Bankgesellschaft, die große Unternehmen im internationalen Handel unterstützt und ihren Kunden eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen anbietet.
  2. Die Geschäftsbanken unterliegen dem Bankenregulierungsgesetz von 1949. Die Geschäftsbanken halten sich dagegen an die von SEBI festgelegten Regeln und Vorschriften, dh Securities and Exchange Board of India.
  3. Das Hauptgeschäft der Geschäftsbank besteht in regelmäßigen Bankdienstleistungen, wohingegen sich die Geschäftsbanken bei der Beratung und Beratung der Kunden auszeichnen.
  4. Das von der Geschäftsbank gewährte Darlehen ist schuldenbezogen. Im Gegensatz zu eigenkapitalbezogenen Darlehen werden die Geschäftsbanken vergeben.
  5. Geschäftsbanken sind weniger risikoanfällig, während Geschäftsbanken einem hohen Risiko ausgesetzt sind.
  6. Die Rolle einer Geschäftsbank ähnelt einem Finanzier. Im Gegenteil, die Handelsbanken fungieren als Finanzberater.
  7. Die Geschäftsbank zielt darauf ab, die Bedürfnisse der Allgemeinheit zu erfüllen, während große Geschäftshäuser, die in mehr als einer Nation tätig sind, und vermögende Privatkunden von Handelsbanken betreut werden.

Fazit

Da beide Finanzintermediäre auf unterschiedliche Bedürfnisse der Kunden eingehen, unterscheiden sich diese völlig voneinander. Eine Handelsbank erhebt Gebühren für die Finanz- und Beratungsdienstleistungen, die Geschäftsbank erhebt eine Gebühr für die angebotenen Einrichtungen wie Geldautomaten, Mobile Banking und Net Banking. Während die Geschäftsbank die Rolle des Kunden für die Ersparnisse spielt, ist dies bei der Handelsbank nicht der Fall.

Top