Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Unterschied zwischen Anlagevermögen und Umlaufvermögen


Der grundlegende Unterschied zwischen dem Anlagevermögen und dem kurzfristigen Vermögenswert liegt darin, dass die Vermögenswerte liquide sind, dh wenn sie innerhalb eines Jahres in liquide Mittel umgewandelt werden können, dann werden sie als kurzfristiger Vermögenswert betrachtet, während der Vermögenswert vom Unternehmen für das Unternehmen gehalten wird mehr als ein Geschäftsjahr, dann wird es als Anlagevermögen oder als Anlagevermögen bezeichnet.

In der Buchhaltung stoßen wir häufig auf das Laufzeitvermögen, aus dem die im Eigentum des Unternehmens befindlichen Gegenstände oder Ressourcen hervorgehen, die künftig einen monetären Nutzen in Form von Cashflows bieten sollen. Vermögenswerte werden als Anlagevermögen und Umlaufvermögen klassifiziert.

Schauen wir uns den Artikel an, um die beiden besser zu verstehen.

Vergleichstabelle

VergleichsgrundlageAnlagevermögenUmlaufvermögen
BedeutungDas Anlagevermögen ist das langfristige Vermögen, das das Unternehmen zur fortgesetzten Nutzung zur Erzielung von Erträgen erwirbt.Das Umlaufvermögen bezieht sich auf diejenigen Ressourcen, die ein Unternehmen für den Handel besitzt und nicht länger als ein Jahr gehalten wird.
KonvertierbarkeitNicht leicht in Bargeld umwandelbar.Leicht in Bargeld umwandelbar.
HaltedauerMehr als ein JahrWeniger als ein Jahr
BewertungKosten abzüglich AbschreibungenKosten oder Marktwert, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.
FinanzierungZur Finanzierung des Anlagevermögens werden langfristige Mittel eingesetzt.Zur Finanzierung des Umlaufvermögens werden kurzfristige Mittel eingesetzt.
VersprechenKann nicht verpfändet werdenKann verpfändet werden
AufladenSchaffung einer Festgebühr.Schaffung einer schwebenden Ladung.
Verkauf von VermögenswertenWird zu Kapitalgewinn oder -verlust führen.Wird zu Gewinn oder Verlust führen.
NeubewertungsrücklageWird erstellt, wenn der Wert geschätzt wird.Überhaupt nicht erstellt

Definition von Anlagevermögen

Das Anlagevermögen ist der Teil des Anlagevermögens, der sich im Eigentum des Unternehmens befindet, um eine produktive Nutzung des Unternehmens anstelle des Weiterverkaufs zu erreichen. Es wird davon ausgegangen, dass sie für mehr als ein Rechnungsjahr wirtschaftlichen Nutzen bringen und von der Gesellschaft für die Durchführung der Geschäftstätigkeit gehalten werden. In der Bilanz werden Sachanlagen zu ihrem Nettobuchwert, dh dem Kaufpreis abzüglich Abschreibungen oder Amortisationen, ausgewiesen.

Es besteht aus Sachanlagen, immateriellen Vermögenswerten, laufenden Arbeiten und immateriellen Vermögenswerten in Entwicklung. Dazu gehören Land & Gebäude, Maschinen und Anlagen, Computer, Fahrzeuge, Pachtgegenstände, Einrichtungsgegenstände, Software, Urheberrechte, Patente, Goodwill und so weiter.

Definition der kurzfristigen Vermögenswerte

Ein Vermögenswert wird als kurzfristiger Vermögenswert bezeichnet, wenn davon ausgegangen wird, dass er innerhalb eines Jahres realisiert wird oder verkauft oder verbraucht werden soll oder im normalen Betriebszyklus des Unternehmens. Unternehmen hielten den kurzfristigen Vermögenswert in Form von Bargeld oder deren Umwandlung in Bargeld oder zur Verwendung bei der Erbringung von Waren und Dienstleistungen.

Diese werden zu Handelszwecken erworben. Sie umfasst kurzfristige Investitionen, Vorräte, kurzfristige Forderungen und Forderungen, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, Wertpapiere des Umlaufvermögens, Rechnungsabgrenzungsposten usw.

Hauptunterschiede zwischen Anlagevermögen und Umlaufvermögen

Der Unterschied zwischen Anlagevermögen und Umlaufvermögen kann aus folgenden Gründen eindeutig gezogen werden:

  1. Das langfristige Vermögen, das das Unternehmen zur fortgesetzten Nutzung zur Erzielung von Erträgen besitzt, wird als Anlagevermögen bezeichnet. Umlaufvermögen ist definiert als die Posten, die zum Zwecke des Weiterverkaufs und auch für maximal ein Jahr gehalten werden
  2. Die Umwandlung eines Anlagevermögens in Bargeld ist nicht ohne weiteres möglich. Im Gegenteil, kurzfristige Vermögenswerte werden sofort in liquide Mittel umgewandelt.
  3. Anlagevermögen werden vom Unternehmen zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen verwendet. Sie werden also länger als ein Jahr festgehalten. Umgekehrt behielten die Unternehmen kurzfristige Vermögenswerte in Form von Bargeld oder in einer Form, die leicht in Bargeld umgewandelt werden kann. Daher werden diese Vermögenswerte weniger als ein Jahr gehalten.
  4. Das Anlagevermögen wird zum Buchwert bewertet, dh den Anschaffungskosten des Vermögenswerts abzüglich Abschreibungen. Demgegenüber erfolgt die Bewertung eines kurzfristigen Vermögenswerts zu Anschaffungskosten oder niedrigeren Marktwerten.
  5. Da die Investition in das Anlagevermögen große Investitionen erfordert, werden langfristige Mittel für die Akquisition verwendet. Im Gegensatz zu kurzfristigen Vermögenswerten, die für den Erwerb kurzfristig finanziert werden müssen.
  6. Das Anlagevermögen kann nicht verpfändet werden, während das Umlaufvermögen als Sicherheit für die Gewährung von Darlehen verpfändet werden kann.
  7. Die Festgebühr wird für das Anlagevermögen gebildet, während das Umlaufvermögen einer variablen Belastung unterliegt.
  8. Wenn das Unternehmen kurzfristige Vermögenswerte verkauft, ist der erzielte Gewinn oder Verlust ein Erlös. Auf der anderen Seite führt der Verkauf von Anlagevermögen zu einem Gewinn oder Verlust des Kapitals für das Unternehmen.
  9. Eine Neubewertungsrücklage wird gebildet, wenn eine Wertsteigerung des Anlagevermögens vorliegt, während bei einer Wertsteigerung des Umlaufvermögens keine solche gebildet wird.

Fazit

Zum Schluss der Diskussion können wir sagen, dass es nicht um die Art des Vermögenswerts geht, sondern um den Zweck des Erwerbs des Vermögenswerts, dh wenn der Vermögenswert von der Gesellschaft zum Zwecke des Weiterverkaufs gehalten wird, ist er aktuell Wenn der Vermögenswert erworben wird, um das Unternehmen über lange Zeit im operativen Geschäft zu unterstützen, wird er als Anlagevermögen bezeichnet.

Nehmen wir an, es gibt eine Firma, die mit Rechnern handelt, dann ist es die Aktie des Unternehmens und wird daher als kurzfristiger Vermögenswert betrachtet. Wenn es dagegen einen Lebensmittelladen gibt, in dem der Ladenbesitzer den Gesamtrechnungsbetrag berechnet, dann handelt es sich um ein Kapitalvermögen des Unternehmens.

Top